Mittwoch, 11. April 2018

Über Universitäten und die Kriegstrommeln der Nato: Wie weit reicht die Korruption hinab?

Von Prof. John McMutry
Übersetzt von wunderhaft


10. April 2018, Global Research
In diesen Tagen wird klar, daß viele Universitätsprofessoren zunehmend zu faulen Bonzen werden, die keinerlei Forschung mehr betreiben, sobald sie eine Festanstellung haben. Es handelt sich um um systemweite Korruption an den Hochschulen, die dermaßen etabliert ist, daß Zentralverwaltungen die Korruption zum Mittel der Vervielfachung von Gehältern und Ämtern erhoben haben, ohne die verpflichtende Funktion der Förderung der Lehre und Wissensverbreitung zu dienen – das konstitutionelle und gesetzlich festgelegte Ziel der Hochschulen, dem die Besten überall verpflichtet sind.

Diese tiefgreifende strukturelle Degeneration ist nicht auf irgend einen Ort oder Region begrenzt. Ebenmäßige Ansprechpartner von anderen Universitäten berichten über eine ähnliche Dekadenz. Die nicht ausgesprochene Lösung liegt auf der Hand: (1) Gleichwertige Einkommensbedingungen zu schaffen die sich alle drei Jahre nach Erhalt der Habilitation in erster Linie nach der Leistung bemessen sowie (2) alle Hochschulgehälter auf  $110.000 pro Lehrkörper zu begrenzen und, vor allen, auf Ministerebene für deren Präsidenten. Groteskerweise ignorieren kopflastige Universitäten diese konstitutionelle und gesetzlich festgelegte Ziel und zahlen Führungskräften Extremgehälter ohne Grenzen. Diese institutionelle Degeneration breitet sich weltweit aus.

Die Lösung für diese körperschaftliche Dekadenz besteht darin: (1) Gleichwertige Einkommensbedingungen zu schaffen die sich alle drei Jahre nach Erhalt der Habilitation in erster Linie nach der erbrachten Leistung bemessen und (2) alle Hochschulgehälter auf  $110.000 pro Lehrkörper zu begrenzen sowie, vor allen, auf Ministerebene für deren Präsidenten. In der Vergangenheit wäre dies eine äußerst großzügige Vergütungsform für weitaus robustere Forschungseinrichtungen gewesen, und heute würde es Steuerzahlern Unsummen ersparen, während es heute, seit Beginn der Vergesellschaftung (die Schaffung von unternehmerischen Strukturen / Anm. d. Übers.) der Universitäten die Futtersucht an der Spitze, die grenzenlos geworden ist, verhindern würde.

Der langfristige Plan findet wenig Beachtung. Er besteht darin den Hochschulen die Finanzierung zu entziehen und alle übergeordnete Forschung zu kommerzialisieren, überbezahlte Professoren zu kaufen, zur Umsetzung des Planes die Gehälter der Zentralverwaltung und deren Troß zu vervielfachen und 60% der Lehre für ein Prekariat von PhDs zu prekarisieren, die einen Bruchteil der Gehälter von Professoren erhalten, welche nicht mehr forschen als die Basis dies tut. Niemand kann oder wird das heute, ohne zu lügen, leugnen.

Die ungebetene Frage

Die ungebetene Frage lautet: "Wie tief reicht die Korruption des Wissens hinab?" Durch Richard Sanders von Projekt Conversion kommen kommen immer mehr haarsträubende und bisher nicht beachtete Hinweise bezüglich Kanadas liberaler Regierung ans Licht.

Das alle hat mit der Masseneinwanderung von Nazi-Loyalisten aus der Ukraine zur Überwältigung der tatkräftig fortschrittlichen kleineren Bevölkerungsgruppe ehemaliger Kanadier ukrainischer Herkunft begonnen. Nun reicht es bis an die Spitze der Haß-Politik gegen Rußland, die von einer Außenministerin* angeführt wird, deren ´friedliebender´ Großvater* im 2. Weltkrieg in der Tat ein Nazi-Propagandist in der Ukraine gewesen ist.

Ich frage mich wie viele von uns kürzlich den Nachrichtenbeitrag gesehen haben, in dem Premierminister Trudeau Chrystia Freelands (ihr kanadischer Name) Behauptungen gedeckt hat, daß Rußland sich "in Kanadas Demokratie einmischt (CBS news, 4. März). Der junge Trudeau hat unglaublicherweise erklärt, daß diese russische Einmischung in die kanadische Demokratie durch Angriffe auf Ministerin "Freeland" mittels "niederträchtiger Falschdarstellungen ihres persönlichen Hintergrunds" bewiesen sei. Außerhalb der Ottawa-Blase, wurde über diese "niederträchtigen russischen Angriffen" und "Einmischungen in Kanadas Demokratie" tatsächlich auch von den etabliertesten kanadischen Zeitungen, wie der Globe und der Mail, wie auch von informierten Internetzeitungen landesweit berichtet.

Selbst wenn der freundliche kanadische Premierminister sich an der rußlandfeindlichen Propaganda unwissentlich und alle Tatsachen kaschierend beteiligen würde, wäre es ein großer Fehler dies nur seinem oberflächlichem Wissen zuzuschreiben. Die tiefe Sorge, die unter den Wissenden aufsteigt, ist, daß all diese rußlandfeindliche Propaganda zu einem schrecklicheren Ergebnis führt. Bedenken Sie, daß die derzeitige rußlandfeindliche Gräuelgeschichte auf der mutmaßlichen Vergiftung eines russischen Doppelagenten basiert. Nur wenige denken daran, daß die behaupteten Beweise vor einem ordentlichem Gericht schnell verworfen würden, daß die Behauptungen bestehen bleiben, obwohl es Berichte über ihre Erfindung durch das britische Porton Down-Labor für Chemie- und Biowaffenforschung* selbst gibt und daß die ganze Hysterie die Schlagzeilen erreicht hat, ohne daß irgendjemand in den kanadischen Massenmedien oder oder von Regierungsmitteilungen je die Frage nach dem cui bono gestellt hat. Theresa Mays Brexit-Regierung taumelt von den einen Fehlern und Lügen in die nächsten und übt sich verzweifelt im alten Spiel der Verwirrung des Gegners. Sogar die die Meldungen vom Tod der Doppelagenten-Opfer waren gefälscht. Man wäre wirklich ignorant, um die sich entfaltenden, bequemen aber kriminellen Kriegsvorbereitungen sowie die Propaganda nicht zu erkennen, die sich vor jedem der nie endenden kriegerischen Schritte der NATO steigern.

Wie immer, seit dem Jahr 2000 und davor, basiert das Anzetteln von Kriegen der von den VS geführten NATO auf nachweisbar falschen Vorwänden und zielt auf Kriege um wertvolle Bodenschätze und Territorium durch Waffengewalt, große Lügen und dem schrecklichen Untergang einer weiteren ehemals prosperierenden Gesellschaft mit einer gut entwickelten, sich in öffentlicher Hand befindlichen Infrastruktur und riesigen Bodenschätzen – wie in Jugoslawien, im Irak, in Libyen und und in der Ukraine seit dem lückenlos dokumentierten, von den VS und Neo-Nazis durchgeführten mörderischen Putsch gegen die gewählten Regierung der Ukraine im Jahr 2014.

Dennoch kann die Öffentlichkeit durch ausgewählte und unterdrückte Fakten so gut in Unwissenheit gehalten werden, daß – selbst innerhalb der Friedensforschung – Menschen glauben, daß der Aufstand der russischsprachigen Ostukraine gegen den VS-Neo.Nazi-Putsch ein kriegerischer Akt Putins gewesen ist, obwohl er die Bitte der neu entstandenen Republiken, Rußland beizutreten, tatsächlich verweigert und damit einen Krieg verhindert hat. Auch lassen sich viele Menschen immer noch davon überzeugen, daß  das seit zweihundert Jahren traditionell zu Rußland gehörende Territorium der Krim gewaltsam erobert worden ist, völlig unabhängig von deren jahrhundertealten Zugehörigkeit zu Rußland sowie von dem überwältigenden Referendum ihrer hauptsächlich russischsprachigen Bevölkerung nach dem von den VS orchestrierten Neo-Nazi-Putsch, der Rückkehr von Nazisymbolen und -Militärabzeichen und Massen Amokläufen – wie der von der Polizei erlaubten Massenverbrennung von 137 Menschen bei lebendigem Leibe in dem Gewerkschaftshaus von Odessa.

Völkermörderische Bombardements gegen ´Frieden und Freiheit´

Die Einsätze wurden seit dem Jahr 200 erhöht, seit alle Fakten ausgesucht und Rußland dämonisiert wird, wie das in ukrainischen Nazi-Albträumen immer noch geschieht, große Lügen und Propaganda auf große Lügen, Haß und Propaganda getürmt werden, wie in der Vergangenheit in Jugoslawien, im Irak und in Libyen, und riesige Naturressourcen und landwirtschaftliche Schätze sowie fossile Brennstoffe durch den neuen Krieg zu holen sind, der NATO-Bombardements als "freiheitliche und humanitäre Intervention" gegen "barbarische Despoten" und "Gegner der Friedens" darstellt.

Der Krieg der NATO gegen Jugoslawien
Vorsicht geboten ist bei den von privatisierten Staaten und Medienpropaganda selbst gefertigten, erstaunlich gegensätzlichen Prognosen, die als Kriegstrommeln auf dem Weg zur Vergewaltigung und Plünderung in Richtung weit ärmer Gesellschaften und Menschen eingesetzt werden – bevor sich deren Lebensbedingungen nach einem nochmaligen Beginn von Flächenbombardements der NATO im Namen der "Zivilisation" wieder einmal drastisch verschlechtern.

Die nun seit 20 Jahren vorliegenden Beweise dafür, daß Haßpropaganda und Bombardierungen nur zu Nazi-ähnlicher Zerstörung und dem kriegerischen Raub von allem führen, was eine nicht kapitalistische Gesellschaft davor besessen hat, wird mittlerweile länger ignoriert, als das Interregnum der Nazis selbst.

Schon wieder zeigt sich der Horror im Aufbau von absurden Vorwänden und Verschleierungen, um eine noch größere Gesellschaft innerhalb Europas zu zerstören und zu übernehmen, während Rußland und Trump als Bösewichte dienen.

Nun haben wir eine Außenministerin in Kanada, die falsche Wahrheiten verkündet und einen Premierminister, der alles unterschreibt, was ihm vorgelegt wird – dahinter jedoch steckt ein sehr mächtiges Stimmenpotential und aus ukrainischen Nazi-Loyalisten bestehende Kraft, die seit 1945 über Generationen die Strippen zieht.

Gemeinsam haben die Kriegshetzer zu Gunsten riesiger Profite und Naturressourcen anderer Gesellschaften und Völker alles hochgekocht, wonach die von den VS geführte Nato gemeinsam mit der EU seit ihrer, entgegen aller Versprechungen, stürmischen Osterweiterung bis zur Ukraine getrommelt hat. Und nun steht sie mit einem todbringenden militärischen Großaufgebot vor russischen Grenzen und versucht unter skurrileren Vorwänden denn je einen Krieg zu entfachen. Das alles hat damit begonnen, als Rußland auf den massenmörderischen Putsch im Jahr 2014 reagiert hat, der in Bewegung gesetzt worden ist, um die gesamte russischsprachige Ukraine und Krim mit einem Schlag der ´Freiheit´ zu kapern. Putins größtes Verbrechen hierbei war, das traditionell russischsprachige Territorium vor dem neuen gemeinsamen ´Lebensraum´ der Globalisten zu verteidigen, der ganze Gesellschaften zerstört und eine nach der anderen bei lebendigem Leib verschlingt.

Nun ist die der NATO angehörende Außenministerin mit Trudeaus Unterstützung sattsam bemüht zu erklären, daß sich "Rußland in die kansdische Demokratie einmischt." Der familiäre Hintergrund der Außenministerin ´Chrystia Freeland´ (ihr kanadischer Name) ist schließlich von der kanadischen Presse aufgedeckt worden, nachdem er so lange verschleiert worden isr. Hieran sieht man wie tief die Verbindung zwischen der kanadischen Regierung und ukrainischen Nazis ist, wenn nun schon die Außenministerin dem Premierminister rußlandfeindliche Lügen erzählt, und er sie öffentlich wiederholt.

Ungeachtet dieser im Jahr 2018 losgetretenen Feier der Haßpropaganda, zur Beendigung des 2014 begonnenen Jobs, der Einnahme der Ukraine durch Kriegsverbrechen, haben all diese lange verborgenen und Übles bedeutenden Tatsachen eine gute Seite, wenn die Menschen erst von ihnen wissen. Sie können zur Wahrnehmung der Kollaboration mit der größten Kriegsverbrechermaschine in der Geschichte führen, der NATO, deren auslandsgeheimdienstliche Kenntnisse über Rußland von Beginn an zu 75% auf Dossiers von SS-Agenten der Nazis beruhte, die ihrer Bestrafung entgingen und es im Austausch für diese unschätzbaren Information und Möglichkeiten, den Osten anzugreifen, seit 1945 zu Wohlstand und hohen militärischen Positionen gebracht haben.

Der Rückzug aus der NATO zu einem überfälligen Bekenntnis zum Frieden

Ein dem Leben zugewandter Geist mag sogar begreifen, daß Kanadas Austritt aus der NATO genauso wichtig für die Sicherung des Weltfriedens und der Verhinderung von Krieg ist, wie die Vermeidung der Unterstützung und Mittäterschaft auf dem von der NATO seit dem Jahr 2000 eingeschlagenen Pfad wirtschaftlich genozidaler, krimineller Angriffskriege auf wehrlose Gesellschaften ohne Luftangriffskapazitäten gegen Flächenbombardements der NATO auf ihre entwickelte Infrastruktur und lebenserhaltenden Produktionsmittel.

Der Austritt aus der NATO ist etwas, das Schweden, Österreich, Finnland und Irland schon vollzogen haben, genauso wie Australien und Neuseeland, die der NATO nicht beitreten wollen, weil sie überall und unter egal welchem Vorwand Länder bombardiert. Kanada ist überdies nicht davon bedroht von einem ausländischen Feind angegriffen zu werden, da es bereits Mitglied von NORAD* ist, das darauf vorbereitet ist jeden realen oder imaginären Feind zu bombardieren "und ungeduldig darauf wartet", wie mit ein Kabinettsmitglied bei einem Besuch berichtet hat. Durch seine Mitgliedschaft in der NATO macht sich Kanada, zu einem Aggressorstaat, gemeinsam mit den VS dem VK und Frankreich, die nun für die gemeinsame Plünderung durch wirtschaftlich genozidale Kriege tausende Meilen entfernt von ihren Grenzen abgehärtet sind – Kriege an denen Kanada, trotz gegenteiliger offizieller Behauptungen der ´Friedensmacher´, bereits teilnimmt. Wer verbindet sie? Jugoslawien, Libyen und der Irak und ganz besonders Afghanistan sind in diesem neuen Jahrhundert bereits mit Kanadas Unterstützung aus dem Hinterzimmer angegriffen worden, unter umfassender Verschleierung der Tatsachen. Jedermann muß fragen: WARUM IST KANADA BEI DEREN ANDAUERNDEN REKORDEN IN WIRTSCHAFTLICHEN GENOZIDEN NOCH IN DER NATO?

Wer möchte noch mehr Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit unterstützen?

Es gibt nicht viele Menschen, die hinter großen Lügen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen zur Plünderung der phantastischen Naturressourcen schwächerer Nationen unterstützen möchten. Der ehemalige Chef des kanadischen Generalstabs, General Rick Hillier*,hat die ökonomischen Genozide bereits erklärt –  hier am Beispiel Libyens  – ohne jedes offizielle Dementi an seinem höchsten Verbrechersprichwort: "Wir tun es, weil wir es können." Das ist exakt, was wir als kanadische Nation getan haben, bevor und seitdem die Friedensforschung zum Aushängeschild für die Verschleierung der Wahrheit über den mörderischen Sturz der gewählten, föderalen ukrainischen Regierung und der ihr folgenden Verurteilung Rußlands für den daraus entstandenen Bürgerkrieg geworden ist.

Kanadas vorbehaltlose Neo-Nazi-Politik hat uns bereits zur Unterstützung und Beihilfe eines Kriegsverbrecherregimes geführt, was einem weiteren Fall von Genozid gemäß der Definition der VN immer näher kommt. Trotzdem wird das Wissen auf lange Sicht immer siegen – selbst wenn die Korruption an den obersten Schalthebeln der Universitäten zur selben Zeit immer tiefer wird, in der sich die große Lügenmaschine, NATO, für einen weiteren VS-UK-EU geführten kriminellen Angriffskrieg in der Ukraine, gegen die "russische Aggression" und "für den Frieden" aufwärmt. Dieses Mal werden es die Fakten der ultimativen Kriminalität und Korruption nicht erlauben fortzufahren. Die Menschen begreifen, daß Wissen die ultimative Verpflichtung für das künftige Leben der Menschheit ist – einst werden sie durch das Prisma des derzeitigen Rußland-Hasses blicken, der dazu dient der NATO weitere gemeinsame transnationale Kriege´zu ermöglichen, deren Ziel die militärische Plünderung und der massive Raub an Ressourcen und Märkten an strategischen Positionen für noch mehr, ganze Staaten betreffende Verträge für Profit und immer weitere künftige Kriege ist.

*******

Prof. John McMurtry, Fellow of the Royal Society of Canada (FRSC), ist der Autor von "UNESCO’s Philosophy and World Problems" und von "The Cancer Stage of Capitalism/From Crisis to Cure".

  
Quelle:  https://www.globalresearch.ca/on-universities-and-nato-war-drums-how-deep-does-the-corruption-go/5635301

Die mit einem * versehenen Links wurden zusätzlich eingefügt


Der Mindestwert dieser Übersetzung beträgt, ohne den Zeitaufwand für Recherche und Formatierung (Layout),  189,- Euro. Bitte tragen sie durch Ihre Spenden zur Deckung der Kosten und zum Erhalt dieser Arbeit bei.

Herzlichen Dank!


Creative Commons Lizenzvertrag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.