Sonntag, 7. Mai 2017

US-Steuergelder und -Konzerne unterstützen Sex-Händler im Irak

Von Jonas E. Alexis
Übersetzt von wunderhaft


Irak und Libyen sind mit Sex-Händlern überschwemmt worden. Hierfür können wir uns bei der Kriegstreiber-Partei und den Israelis bedanken.



"Tausende irakische Frauen und Mädchen wurden seit der US-Invasion im Jahr 2003 für deren sexuelle Ausbeutung verkauft."


5. Mai 2017, Veterans Today
Wenn Sie nicht der Meinung sind, daß Vertreter der NWO weiterhin eine diabolische Ideologie im Mittleren Osten gestalten, setzen Sie Ihre Denkkappe auf und beginnen mit ein paar mentalen Übungen. Vor einigen Jahren erzählte Benjamin Netanyahu Beamten des Cia Folgendes:

"Wenn Sie einen Regimewechsel im Iran herbeiführen wollen, müssen Sie nicht die Nacht- und Nebelkerzen des CIA verwenden - nehmen Sie starke Sender und strahlen Sie so etwas wie ‘Melrose Place’ und ‘Beverly Hills 2050’ in Teheran und dem Iran aus, weil das subversiver Stoff ist. Sie schauen es sich an - die kleinen Kinder sehen es, die jungen Leute. Sie wollen dieselben schönen Kleider und dieselben Häuser, die Swimmingpools und so weiter[1]

Die ideologische Handlung bindet: Benhamin Netanyahu denkt tatsächlich, daß Sitcoms und sexuell suggestives Material wie Beverly Hills 2050 "subersiver Stoff"sind, was anders ausgedrückt bedeutet, daß sie Waffen im ideologischen Krieg sind. Hat er Erfahrungen damit gemacht?

Selbstverständlich.

Im Jahr 2002, kurz nachdem die israelischen Streitkräfte die palästinensischen Fernsehsender in Ramallah auf der West Bank übernommen hatten, haben sie umgehend sämtliche anderen Fernsehsender geschlossen und damit begonnen Pornofilme auszustrahlen.[2]

Die Israelis wissen, daß Pornographie Leben zerstört, sie wissen, daß die Ausstrahlung von Sendungen mit deutlich sexuellen Inhalten ein schneller Weg ist um seine Feinde zu vernichten. Und bei der wissenschaftliche Forschung auf diesem Gebiet hat man die Qual der Wahl.[3]

Netanyahu, einer der bisher amtsältesten und verlogensten Politiker des einundzwanzigsten Jahrhunderts, hatte diesmal Recht. Dies ist ein Grund dafür, warum subversive jüdische Bewegungen außerhalb der moralischen Ordnung operieren, deshalb kämpfen sie für uneingeschränkte Pornographie in den Vereinigten Staaten.[4] Sie wissen, daß Pornographie zu moralischer Korruption führt, weshalb sie sie gegen die Goyim verwenden. Wissenschaftler sagen, daß Pornographie sogar gefährlicher ist als Crack.[5]

Ein besonderer Experte auf dem Gebiet der Medizin, Jeffrey Satinover von der Princeton University, erklärte, daß Pornographie das "macht, was Heroin nicht kann". Einige Neurochirurgen, wie Donald L. Hilton von der University of Texas, gingen so weit zu sagen, daß eine verlängerte Aussetzung der Pornographie zu Hirnschäden führen kann.[6]

Warum führen solche Studien nicht zur Schließung der Pornoindustrie? Die Liebe zum Geld ist, wie jedermann weiß, die Wurzel allen Übels. Die Pornoindustrie macht Umsätze von jährlich 97 Milliarden Dollar.7

Kurz gesagt fördert Pornographie den Appetit auf sexuelle Zerstörung. Augustinus hat bereits vor Hunderten von Jahren klar gemacht, daß Lust blind macht, und wenn das erst geschehen ist, kann die betreffende Person mittels ungezügelter Leidenschaft kontrolliert werden - sei es sexuell oder finanziell.[8]

Seit Anbeginn der Zeit haben Oligarchen Menschen mit subversiven Methoden in die Vernichtung getrieben, aber durch Technologie haben sie ein neues System erfunden, daß als Pornographie bekannt ist. Und wenn es nicht Pornographie ist, ersetzten sie es durch Dinge wie Sex-Handel.

Genau das geschah als die Kriegstreiber-Partei den Irak und Libyen überfallen hat. Beide Länder sind mit geschäftsmäßigem Sex-Handel überschwemmt worden.[9] Sogar, ausgerechnet die Associated Press mußte zugeben, daß im Irak etwas Verdächtiges vor sich geht:
"Diese Lücke illustriert die Grenzen der milliardenteuren Aufsicht durch Auftragsunternehmen, die den Kampf um den Schutz der Amerikaner vor Extremismus zu einem Geschäft machen."[10]
Unternehmen "haben den Kampf um den Schutz der Amerikaner vor Extremismus zu einem Geschäft gemacht"? Was wäre wenn gar kein Kampf oder Krieg existiert? Wäre es jenen Unternehmern möglich Kasse zu machen?

Bestimmt nicht.

Die Logik hier ist ziemlich offensichtlich: Andauernde Kriege sind gut für Konzerne und die Oligarchen. Das ist einer der Gründe, warum sie in der Lage waren eine idiotische Idee nach der anderen zu erfinden und in die Öffentlichkeit zu bringen, als ob wir alle Idioten und Zombies wären. Nun, liebe Oligarchen, das sind wir nicht. Laßt Euch das durch den Kopf gehen.




[1] Quoted in Robert Mackey, “Kerry Reminds Congress Netanyahu Advised U.S. to Invade Iraq,” NY Times, February 15, 2015.

[2] E. Michael Jones, The Jewish Revolutionary Spirit and Its Impact on World History (South Bend: Fidelity Press, 2008), 1054-1055.

[3] Neil M. Malamuth, Tamara Addison, and Mary Koss, “Pornography and Sexual Aggression: Are There Reliable Effects and Can We Understand Them?,” Annual Review of Sex Research, Vol. 11, 2000: 26-91; Chun Bun and Darius K. S. Chan, “The Use of Cyberpornography by Young Men in Hong Kong: Some Psychosocial Correlates,” Archives of Sexual Behavior, Volume 36, number 4, 2007: 588-598; Elizabeth M. Morgan, “Associations Between Young Adults’ Use of Sexually Explicit Materials and Their Sexual Preferences, Behaviors, and Satisfaction,” Journal of Sex Research, Volume 48, Issue 6, May 24, 2011; Debra K. Braun-Courville and Mary Rojas, “Exposure to Sexually Explicit Websites and Adolescent Sexual Attitudes and Behaviors,” Journal of Adolescent Health, Volume 45, Issue 2, August 2009: 156-152; J. D. Unwin, Sex and Culture (New York: Oxford University Press, 1934).

[4] See for example Josh Lambert, Unclean Lips: Obscenity, Jews, and American Culture (New York: New York University Press, 2013); Nathan Abrams, The New Jew in Film: Exploring Jewishness and Judaism in Contemporary Cinema (New Brunswick: Rutgers University Press, 2012); Jay A. Gertzman, Bookleggers and Smuthounds: The Trade in Erotica, 1920-1940 (Philadelphia: University of Pennsylvania Press, 1999).

[5] “Porn Panic Over Eroto-Toxins,” New Scientist, November 27, 2004.

[6] Donald L. Hilton, “Slave Master,” Salvo Magazine, Summer 2010

[7] Donald L. Hilton and Clark Watts, “Pornography Addiction: A Neuroscience Perspective,” Surgical Neurological International, February 21, 2011.

[8] For a history of how pornography plays a part in the culture war, see E. Michael Jones, Libido Dominandi: Sexual Liberation and Political Control (South Bend, IN: St. Augustine’s Press, 2000).

[9] Desmond Butler and Lori Hinmant, “US company turned blind eye to wild behavior on Iraq base,” Associated Press, May 4, 2017; Whitney Webb, “Sex Slavery, ISIS & Illegal Arms Trade: Libya Plunged Into Failed State After US invasion,” MintPress News, May 4, 2017; “Revealed: How removal of Saddam led to a massive boom in the sex trafficking of Iraqi women and girls,” Daily Mail, November 10, 2011; Rania Abouzeid, “Iraq’s Unspeakable Crime: Mothers Pimping Daughters,” Time, March 7, 2009; Yousif Basil and Assad Majeed, “Sex-Trafficking Resurfaces In Post-War Iraq…,” Huffington Post, March 28, 2008.

[10] Desmond Butler and Lori Hinmant, “US company turned blind eye to wild behavior on Iraq base,” Associated Press, May 4, 2017.

******* 

Jonas E. Alexis absolvierte die Avon Park High School, studierte Mathematik und Philosophie an der Palm Beach Atlantic University, und erlangte einen Mastergrad in Pädagogik an der Grand Canyon University.

 Einige seiner Interessenschwerpunkte liegen in der Geschichte der Christenheit, der Außenpolitik der Vereinigten Staaten, der Geschichte des israelisch/palästinensischen Konflikts und der Geistesgeschichte. Er ist der Autor des neuen Buchs "Christianity & Rabbinic Judaism: A History of Conflict Between Christianity and Rabbinic Judaism from the first Century to the Twenty-first Century".

Derzeit lehrt er Mathematik in Südkorea. In seiner Freizeit spielt Fußball und Basketball und fährt Fahrrad. Zur Zeit versucht er sich an einem Buch mit dem Titel "Zionism and the West".

Gern erhält er Kommentare, Briefe und Anfragen, um fortzufahren sowie in einer rationalen und logischen Diskussion Sachverhalte wie den israelisch/palästinensischen Konflikt, die Geschichte der Christenheit und die Geistesgeschichte zu darzulegen und zu erklären.

Im Interesse des Erhalts eines bürgerlichen Forums bittet Alexis darum, daß alle Anfragen angemessen und respektvoll gestellt werden, um ein Maß des Miteinanders zu erhalten. Wie nach dem Sprichwort, nach dem "ein Eisen das andere schärft", ist der beste Weg den Verstand zu schärfen konstruktive Kritik. Gute und schlechte.

Allerdings kennt Alexis keine Geduld bei Beschimpfungen und persönlichen Angriffen. Aus diesem speziellen Grund hat er in der Vergangenheit viele Anfragen
bewußt ignoriert sowie irrationalen Personen nicht geantwortet und wird diese Strategie beibehalten.


Quelle: http://www.veteranstoday.com/2017/05/05/us-tax-dollars-are-supporting-sex-traffickers-in-iraq/


 
Wenn Sie die Übersetzungen und Beiträge auf diesem Blog für lesenswert halten, hinterlassen Sie einen "Like", nutzen Sie die E-Mail-Benachrichtigung über neue Beiträge und empfehlen Sie sie bitte weiter.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.