Montag, 31. Oktober 2016

Der wahre Grund, aus dem James Comey die Ermittlungen gegen Hillary wieder aufgenommen hat

Von Joachim Hagopian / gefunden bei Global Research
Übersetzt von wunderhaft


30. Oktober 2016, American Empire Exposed
Am vergangenen Freitag wurde öffentlich bekannt, daß FBI Direktor James Comey die Ermittlungen zu Hillary Clintons E-Mail-Server wieder  aufgenommen hat, nachdem er seit dem vergangenen Juli wiederholt vor dem Kongreß und der Welt bezeugt hat den Fall abgeschlossen zu haben, da er, seinen Worten nach, keine hinreichenden Beweise für "jedwede Straftaten" zur Rechtfertigung einer Klage wegen der Verletzung unserer nationalen Sicherheit, der Strafvereitlung und vorsätzlichen Manipulation von Beweismitteln sowie der Löschung von 30.000 E-Mails nach dem Erhalt einer gerichtlichen Vorladung wegen des Verdachts der Beweismittelvernichtung hatte finden können, ganz zu schweigen von wiederholtem Meineid vor dem Kongreß und dem FBI.

Aber offensichtlich hat die, Ende Juni noch laufende, bundesstaatliche Ermittlung den Chef-Serienvergewaltiger, Bill Clinton, nicht davon abgehalten Comeys Vorgesetzter, der Generalstaatsanwältin der Vereinigten Staaten, Loretta Lynch, am Flughafen von Phoenix gesetzwidrig aufzulauern, um den Weg dafür zu "ebnen", daß Hillary konsequenzlos davonkommt und von der herrschenden Elite zur Galionsfigur der Marionetten-Präsidenten gesalbt wird. Weil Hillarys Schuld der gesamten Welt dermaßen offenkundig ist, stimmten weder die Amerikaner noch langjährige FBI-Agenten, die verärgert auf Comeys Premium-Korruption reagierten, mit dessen Schönfärberei überein. Folglich hatte es Comey in den vergangenen Monaten buchstäblich mit einer Meuterei zu tun, da er als FBI-Chef alle Glaubwürdigkeit, allen Respekt und jede moralische Autorität verloren hat.

Der ehemalige Bundesanwalt des District of Coluḿbia, Joe dieGenova, verdeutlichte das Ganze in einem Radiointerview bei WMAL am vergangenen Freitag, nur Stunden nachdem die Nachricht über Comeys Brief veröffentlicht worden war, in dem er den Kongreß darüber informierte, daß der Fall wieder aufegnommen worden ist. DiGenova sagte, daß Comey durch die offene Revolte, die sich innerhalb des FBI zusammenbraute, gezwungen war mit der Wiederaufnahme der Ermittlungen an die Öffentlichkeit zu gehen. Der ehemalige Anwalt aus DC fügte hinzu, daß die FBI-Ermittler weitere E-Mails auf einem konfiszierten Telefon des ehemaligen New Yorker Kongreßabgeordneten und getrennt lebenden Ehemanns Anthony Weiner entdeckt haben, die auch Nachrichten seiner Frau und langjährigen rechten Hand Hillarys, Huma Abedin, enthielten, welche für Hillarys Fall vermutlich von Bedeutung sind. Komisch, wie sich Dinge auf karmischem Weg zu einem Kreis schließen – die Clintons haben Weiner und Abedin vor 15 Jahren einander vorgestellt und sechs Jahre später haben sie geheiratet.

Im Zug einer separaten FBI-Ermittlung, die sich mit dem vermuteten Versand von Nacktfotos mit einem 15-jährigen Mädchen befaßt wurde das Telefon dem FBI übergeben. Beim Vergleich von Notizen der Ermittlungskommissionen der Fälle von Weiner und Hillary kamen vermutlich zusätzliche E-Mails auf Weiners Telefon ans Licht, die bisher noch nicht von Wikileaks veröffentlicht worden sind oder sich noch nicht im Besitz des FBI befunden haben. Die zahlreichen Mitarbeiter des FBI waren über Comeys ethisches und rechtliches Komplettversagen bei der Entscheidung Hillary nicht anzuklagen wütend. Joe diGenova glaubt, daß Comey von FBI-Personal gedrängt worden ist die Ermittlungen wieder aufzunehmen, nachdem es ihm ein Ultimatum gestellt hatte, wonach das FBI dies verlangen würde, falls er es nicht täte. Laut diGenova beweist die letzte Wendung nur, daß:
Die Originalermittlungen nicht umfassend und inkompetent gewesen sind.
Andernfalls wären tatsächliche Ermittlungen durchgeführt worden, bei denen das Telefon, das von Anthony ebenso wie von Huma benutzt worden ist, schon viel eher als erst jetzt vom FBI konfisziert und gründlich untersucht worden.

Seiner Erläuterung der Offenkundigkeit, daß die höherrangigen Bundessicherheitspolizisten bereits die Entscheidung getroffen hatten Hillary mit ihren Vergehen davonkommen zu lassen, und der Spekulation darüber, warum das Telefon dem FBI nicht bereits als Beweismittel vorgelegt worden war, fügte der ehemalige Anwalt aus DC schlußfolgernd hinzu:
Dies könnte eine Erklärung sein: Huma Abedin könnte bestritten haben, daß irgend ein anderes Telefon existiert, und wenn sie das getan hat, hat sie ein Verbrechen begangen. Sie hat das FBI, ähnlich wie General Cartwright, belogen, und wenn sie das getan hat, ist sie erledigt, und Comey weiß das, und er kann nichts dagegen tun.
Schließlich ließ diGenova in dem Interview am Freitag noch eine Bombe platzen. Eine Insider-Quelle hat ihm offenbart, daß die Laptops von Clintons persönlichen Beraterinnen, Cheryl Mills und Heather Samuelson, denen beiden fälschlicherweise Immunität gewährt worden ist, nicht, wie kürzlich behauptet, zerstört worden sind, sondern von ermittelnden FBI-Agenten, die sich geweigert haben Belastungsmaterial als Teil der internen Schönfärberei zu vernichten, im Geheimen intakt belassen worden sind. Außerdem haben Hillarys Beraterinnen, ebenso wie ihre Chefin, Geheimdokumente über private Server versandt. Am Höhepunkt des Ganzen hat die langjährige Beraterin, Cheryl Mills, selbst bei zahlreichen Gelegenheiten Meineide geleistet, indem sie, von der kriminellen Familie Cĺinton damit beauftragt ihre zahllosen Skandale der vergangenen Jahrzehnte "aufzuräumen" (aka zu vertuschen), unter Eid gelogen hat.

Tatsächlich sind sämtliche Gefolgsleute der Clintons, wenn sie nicht "auf mysteriöse Weise" in deren wachsenden Totenpool liquidiert worden sind, nicht belangte Kriminelle, geschützt von der zersetzend korrupten Vetternwirtschaft in DC, wo Hinterzimmergeschäfte (wie Bills Hinterhalt am Flughafen) mit allem verfügbarem Dreck getätigt und als Erpressungsangebot gegen sämtliche beteiligten Parteien verwendet werden. Das ist die Art, wie die Clique in Washington sowohl frei von jeder Verantwortung als auch am Leben bleibt. Wer den Kodex des kriminellen Syndikats verletzt verliert sein Leben, so wie einige der jüngsten diesjährigen Opfer.

In einer "durchgesickerten Notiz" an sein FBI, die am Freitag bei Fox auftauchte, skizzierte Comey seine Gründe für die Wiederaufnahme des Falls im Licht neuer Informationen, die nach Ansicht des Direktors schließlich ohnehin zum Kongreß und der Öffentlichkeit durchgesickert wären. Also hatte der angeschlagene Direktor keine andere Wahl, als im vollen Schadenskontroll-/Rette deinen Hintern-Modus mit dem Fall an die Öffentlichkeit zu gehen. Seine Untergebenen waren ungeduldig ihn sowohl zu outen als auch auszustoßen. In dem offensichtlichen Versuch einer schwachen Erklärung hoher moralischer Werte, schrieb Comey in seiner Notiz:
Auch denke ich, daß es eine Irreführung des amerikanischen Volkes wäre, wenn wir die Aufzeichnungen nicht ergänzten.
Obwohl seine Führung und sein Charakter sowohl von der großen Mehrheit des FBI-Personals als auch den amerikanischen Bürgern als gegenwärtig ruinierter,  trauriger Schandfleck und beschämender Witz für das FBI als auch für Washington im Allgemeinen angesehen wird, scheint James Comey kleinlaut zu versuchen seine eigene Karriere sowie seine Reputation nun durch "Auspacken" zu retten. Jedoch täuschen Sie sich nicht, denn seine moralische Verderbtheit, die sich durch dieses Hillary-Debakel vom Frühjahr 2015 bis jetzt offenbart, hat ihn dermaßen als totalen Lakaien und Schwindler überbelichtet, daß zu diesem späten Zeitpunkt des Spiels Wiedergutmachung bestimmt keine Option mehr ist. Denn es ist dieses kriminelle Fehlverhalten, die ungezügelte Korruption und das diabolisch Böse, die von jenen in den höchsten Ebenen bundesstaatlicher Macht verübt werden und besonders von den elitären Puppenspielern, die sie kontrollieren und deren Sünden weit verheerender sind, als dieser Mann mit einem Mangel an Moral in der Mitte dieser jüngsten Kontroverse.

Weil das FBI diesen 2. Teil der Hillary-Ermittlungs-Saga bestimmt nicht vor dem 8. November abschließen wird, werden Hillary und ihre Demokraten voraussichtlich einen Regelverstoß anprangern und das FBI auffordern umgehend die Beweise aufzudecken, was tatsächlich fragwürdig ist und nicht geschehen wird. Es erscheint höchst unwahrscheinlich, daß die Inhalte der E-Mails von Abedin und Weiner, die auf seinem Telefon gefunden worden sind, keine klaren strafrechtlichen Anhaltspunkte gegen Hillary enthalten. Weil Hillary, nachdem Obama im Jahr 2008 gewählt worden ist, von den Globalisten auserwählt wurde, scheint es unwahrscheinlich, daß die Puppenspieler diese jüngste Entwicklung des Geschehens nicht zugelassen haben. Dann jedoch zieht die herrschende Elite Hillary womöglich den Stecker, schlußfolgernd, daß sie  mit ihrer sich verschlechternden Gesundheit und den niemals endenden Skandalen schlicht zu viel belastendes Gepäck mit sich herumschleppt, und vielleicht denken die Globalisten an einen alternativen Ersatz, wie ihren unausstehlich aggressiven Vizepräsidentschaftskandidaten, den von Jesuiten erzogenen und ausgebildeten Tim Kaine.

Das würde bedeuten, daß es einige Zyniker gibt, die glauben, daß diese jüngste, befremdliche Wendung als letzter, verzweifelter Versuch inszeniert worden ist, um Trumps Wahlsieg durch einen politischen Erdrutsch zu kippen. Diese vermutete Szenario sieht in etwa so aus: Ein paar Tage vor der Wahl wird das FBI Hillary erneut von allen Vorwürfen "freisprechen". Das würde ihr im Gegenzug den in letzter Minute dringend benötigten Schub ermöglichen ihren abgetragenen Strafvervolgungs-Komplex abzulegen, der sie seit jeher durch ihre "rechte Verschwörungstheorie" gegen die durch das Schicksal "meist gescholtene Frau" bedrückt. Als Antwort auf all ihre Skandale war Hillarys Vorgehensweise stets niederträchtigen, dunklen Kräften falsche Anschuldigungen vorzuwerfen. In diesem Jahr war es Putin, der ihre E-Mails gehackt hat, und Trump, Putin und Assange, die hinter ihrem Rücken verschwören. Bei dem Versuch die Hitze abzulenken, die sie mit ihren eigenen hinterlistigen Lügen durch das ständige Beschuldigen anderer erzeugt, war sie schon immer so paranoid wie Richard Nixon. Es ist ein tiefverwurzelter pathologischer Komplex, der in Soziopathen fest verankert ist.

Mit dieser jüngsten plötzlichen Wendung der Ereignisse hat James Comey den Zorn von Hillarys Demokraten ebenso auf sich gezogen, wie den des Justizministeriums. Die Mitteilung der Wiederaufnahme der Ermittlungen so kurz vor dem Wahldatum, die unweigerlich Einfluß auf den möglichen Wahlausgang hat, widersetzt sich Comey seiner Chefin im der Generalstaatsanwaltschaft, während er die schriftlichen Richtlinien des Justizministeriums verletzt. Lynch selbst hat versucht Comeys Brief im Kongreß zu unterdrücken. DiGenova weist darauf hin, daß sich Comey wegen seiner eigenen Versäumnisse (und jener seiner Chefin und auch der von Obama) sich zwischen diesen Fels und den festen Platz seiner eigenen Schluderei sowie der Halbherzigkeit beim ersten, fehlgeschlagenen Versuch das Telefon Weiners zu erlangen, gestellt hat.

Die gesamte schmutzige Affäre,der diesjährig komplett manipulierten politischen Wahl – zu Hillarys Gunsten – offenbart Amerika die grobe Fehlbezeichnung des zweigliedrigen "Justizsystems" der Vereinigten Staaten, dessen eines Glied für die Bosse der kriminelle Kabale der Eliten, wie Hillary, arbeitet, und das andere für die restlichen 99% von uns, die in einem totalitären Polizeistaat nicht mehr von der einst herrschenden Verfassung der Vereinigten Staaten geschützt sind. Unabhängig von künftigen Ereignissen, wurde der Geist der Wahrheit aus dem Sack gelassen, und mit genügend geöffneten Augen kann man ihn in Washington in der Kloake zwischen dem Filz, der Verkommenheit und der Täuschung umher fließen sehen, die regelmäßig von den uns "anvertrauten Tätern" verübt werden, welche wir als unsere so genannten Führer haben.

Außerdem bestätigen die unendlichen Schübe von Wiki-leaked DNC/Hillary E-Mails und die geheimen Wahlkampf-Videos des Project Veritas dieses Jahres, daß die gesamte Politik der Vereinigten Staaten, ebenso wie sein Wirtschaftssystem, moralisch und finanziell bankrott sowie irreparabel beschädigt sind und einer Generalüberholung bedürfen. Zügellos wird Wählerbetrug und Wahlbetrug verübt. In 16 entscheidenden Wahlkampfstaaten werden von Soros finanzierte elektronische Wahlmaschinen eingesetzt, die für einen Wahlsieg von Hillary voreingestellt sind. Innerhalb Amerikas herrscht totale Unordnung, die dringender als jemals zuvor einer reinigenden Spülung bedarf. Die Mainstream-Medien sind in ihrer blinden Unterstützung von Hillary stark voreingenommen gegen Trump. Als Außenministerin hat sie unsere Nation verräterisch ausverkauft und uns alle dem hohen Risiko der Kontrolle durch fremde Interessen in den Händen des Hochgeschwindigkeitshandels ausgeliefert, damit sie und ihre Bonzen, als Kumpel der kriminellen Handlanger wie Saudi-Arabien und Israel, noch reicher werden und unser einst souveränes Land zerstören, während sie unsere Feinde, die Terroristen rund um den Globus, unterstützen, begünstigen, finanzieren und ihnen Hilfe gewähren. Sie hat geholfen den ISIS zu erschaffen und plant einen Weltkrieg gegen Rußland, China und den Iran. Die Verräter in unserer Regierung und ihre globalistischen Puppenspieler – die Rothschilds und Rockefellers, die Bushes und Clintons sollten alle zusammengetrieben, eingesperrt und in Den Haag, sowohl für ihren Verrat als auch für ihre endlosen Verbrechen gegen die Menschheit, angeklagt werden.

*******

Joachim Hagopian ist Absolvent von West Point und ehemaliger Offizier der US Army. Aufgrund seiner einzigartigen Erfahrung hat er hat ein Manuskript mit dem Titel, “Don’t Let The Bastards Getcha Down” verfaßt. Darin untersucht und beleuchtet er die internationalen Beziehungen der Vereinigten Staaten, Herrschaftsstrukturen und Belange der nationalen Sicherheit. Nach seinem Militärdienst hat er den Mastergrad in klinischer Psychologie erlangt und war über 25 Jahre als zugelassener Psychologe auf dem Gebiet der mentalen Gesundheit tätig. In den vergangenen Jahren hat er sich den Schreiben gewidmet und wurde zu einem Journalisten der alternativen Medien. Sein Blog ist unter http://empireexposed. blogspot. com/ zu erreichen. Auch ist Joachim regelmäßiger Gastautor bei Global Research, Sott.net und bei LewRockwell.com.
 

Quelle: http://empireexposed.blogspot.de/2016/10/the-real-reasons-why-james-comey.html

Zuletzt editiert: 1. November 2016, 03:12 Uhr


Verwandte Beiträge:

Wenn Sie die Übersetzungen und Beiträge auf diesem Blog für lesenswert halten, lassen Sie es mich wissen, nutzen Sie die E-Mail-Benachrichtigung über neue Beiträge und empfehlen Sie sie bitte weiter.


Creative Commons Lizenzvertrag

Sonntag, 30. Oktober 2016

Am Meinungs- PRANGER ---- RE-UP

Von Jasinna



Veröffentlicht am 30.10.2016Das ist ein Re-Up, da die erste Version des Vids gesperrt wurde.
 HASS-Kommentare? ---- Die braucht Kein Mensch !
Aber geht es bei Heiko Maas` TASKFORCE wirklich "nur" um
"Hass-Kommentare" ?
Komm, wir schauen mal ...

*************************
Kleine Info noch vorab : Die Quali des Vids is teilweise echt schlecht geworden :(( ... (pixelig und teilweise grausame Audio durchs Komprimieren), ...mein Lap is` gerade nen bisschen sick und hat deshalb nich so die Power ...- ging also nich anders, ...scusi.

Wer was geben mag, dann wäre das hier möglich :
https://www.patreon.com/Jasinna

Präsident Putins Valdai-Rede: Obamas Vermächtnis kann korrigiert werden

Von Andrei Akulov
Übersetzt von wunderhaft





30. Oktober 2016, Strategic Culture Foundation
Auf einer Veranstaltung bei der internationalen Valdai Konferenz sagte der russische Präsident Wladimir Putin, daß er auf eine Verbesserung der russisch-amerikanischen Beziehungen hoffe, nachdem der neue Präsident sein Amt in Washington übernommen habe.

Laut dem Präsidenten sollten Rußland und die Vereinigten Staaten "aus diesem Teufelskreis ausbrechen" und eine neue Ebene der Beziehungen anstreben. Er forderte die VS auf von Provokationen gegen Rußland abzusehen und sich für die Verteidigung ihrer nationalen Interessen einzusetzen. Herr Putin würde den Abschluß von Verträgen zu zahlreichen Themen allgemeiner Belange willkommen heißen. Der russische Präsident hat das Verhalten von VS-Politikern, die Rußland an allem, was, einschließlich Syrien, auf der Welt schief läuft, die Schuld zu geben, als unsachgemäß zurückgewiesen.

Sicherlich ist, da Barack Obamas zweite Amtszeit sich ihrem Ende nähert, das Unvermögen eines erfolgreichen Umgangs mit Rußland einer der politischen Fehler, die sein Vermächtnis ruinieren. Washingtons Bemühungen, die Syrien-Krise gemeinsam mit Moskau zu lösen, sind ein totales Debakel. Aus russischer Sicht sind die Vereinigten Staaten ein unglaubwürdiger Partner.

Am 27. Oktober hat das russische Verteidigungsministerium ein Dokument mit dem Titel "Vergleichende Analyse der Umsetzung russisch-amerikanischer Vereinbarungen" zu Syrien veröffentlicht.

Das Schriftstück wird als Dokument der Vereinten Nationen verteilt werden. Es listet sämtlicher Verletzungen der Vereinigten Staaten hinsichtlich mit Rußland zu Syrien getroffener Vereinbarungen auf.

Von Beginn an war die Regierung über den Umgang mit der Beendigung von Feindseligkeiten gegenüber Rußland gespalten. Es gab eine tiefe Kluft zwischen den Positionen des Außenministeriums und des Verteidigungsministeriums. Das VS-Militär wollte nicht mit seinen russischen Partnern zusammenarbeiten. Die Vereinigten Staaten darüber nachgedacht alle Vereinbarungen zu Gunsten militärischer Optionen aufzugeben.

Washington hat Rußland oft beschuldigt Zivilisten in Syrien zu bombardieren. Innerhalb der ersten drei Tage nach der Eröffnung der Offensive in Mosul durch die von den VS geführten Koalition wurden 60 Zivilisten getötet und über 200 verletzt. Niemand hat sich entschuldigt. Es wurde nicht einmal in den Medien erwähnt.

Auf vielen anderen Gebieten liegen die bilateralen Beziehungen ebenso auf Eis.

Trotz der Aktivitäten der stellvertretenden Außenministerin, Victoria Nuland, blieb die Ukraiene ein umstrittenes Thema, bei dem kein Fortschritt erreicht worden ist.

Die Abbau der Waffenkontrolle wird fortgesetzt. Während Obamas Amtszeit wurde nichts zur Veränderung dieser Situation unternommen.

Der neue START-Vertrag (Prager Vertrag) von 2010 läuft im Jahr 2020 aus, ohne Aussicht auf den Abschluß neuer Vereinbarungen. Die Zukunft des INF-Vertrags zur Beseitigung von Mittel- und Kurzstreckenraketen aus dem Jahr 1987 ist zweifelhaft.

Der Vertrag wird vom Betrieb von Raketenabwehrsystemen (BDM) unter Verwendung seegestützter Mk-41 Startanlagen bedroht, die in der Lage sind atomare Mittel- und Langstreckenraketen abzufeuern. Die VS haben das bilaterale Plutonium Management and Disposition Agreement (PDMA) eklatant gebrochen.

Die derzeitige Regierung hat das Programm zur Moderniesierung von B61-12 Atomsprengköpfen in Kraft gesetzt, mit denen Kampfflugzeuge von NATO-Staaten in Europa bestückt werden können.

Diese Modernisierung verletzt den Nichtverbreitungsvertrag (NPT), der den Transfer von Atomwaffen von Atomwaffenstaaten in andere Staaten verbietet.

Dies ist nur ein Ausschnitt des Bildes, wie die VS die Erosion der Waffenkontrolle in weltweiten Maßstab provoziert haben. Präsident Obama hat, 20 Jahre nachdem er 1996 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen beschlossen worden ist, nichts für die Ratifizierung des Vertrags zur  Ächtung von Atomwaffentests (CTBT) gleistet. Der Atomgipfel in Washington im Jahr 2016 endete ohne konkrete Ergebnisse. Das System der Nichtverbreitung wird ausgehöhlt diese Entwicklung wird hingenommen. Die derzeitige Regierung hat sich nicht um eine Ratifizierung der Konvention über das Seerecht der Vereinten Nationen aus dem Jahr 1982 bemüht.

 Der weltweite politische Einfluß der VS schwindet.

In Europa erleben die VS, durch den Widerstand der Europäer gegen das Transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) einen großen Rückschritt

Deutschland und Frankreich haben bereits gesagt, daß Differenzen die Aussichten für den Abschluß des Vertrages geschwunden sind.

Die Achsenpolitik der Vereinigten Staaten bezüglich Asiens brachte keine positiven Ergebnisse. Die Aussichten zur Verabschiedung des Transpazifischen Freihandelsabkommens (TPP) sind trüb.

Die Nichtverabschiedung dieses fundamentalen Abkommens wird ein großer Rückschritt für die VS sein und ihre Glaubwürdigkeit in der Region untergraben.

Die Politik der VS im Mittleren Osten ist verhalten.

Der Irak wurde durch Sektierertum, der Ausbreitung der extremistischen Bewegung des Islamischen Staates (IS), der Flüchtlings-Krise und wirtschaftliches Elend vernichtet.

Die Einmischung in Libyen endete mit Verwüstung, Leid und Chaos, wobei Rußland um Hilfe gebeten wurde.

Die Regierung wurde unerwartet von Huthi-Aufständen im Jemen überrascht. Die Klugheit der Einmischung der VS in den Konflikt erscheint, wegen vieler aufgekommener Fragen nach Menschenrechtsverletzungen, zweifelhaft.

Die Beziehungen der Vereinigten Staaten zu Ägypten haben sich mit dem Ergebnis verschlechtert, daß Kairo nach anderen Partnern sucht.

Präsident Obamas Bemühungen um Frieden zwischen Israelis und Palästinensern sind mit den neuen israelischen Siedlungen, der Diskreditierung moderater Palästinenser und einer stärker werdenden Hamas zunichte.

Die Situation im Mittleren Osten wurde schlechter, als sie beim Amtsantritt des Präsidenten war. Unter Präsident Obamas Augen machte der IS bedeutende Landgewinne im Herzen des Mittleren Ostens. Es existiert keine VS-Strategie um sie zu bekämpfen. Die Politik des Präsidenten in der Region hat in einem zusätzlichen Chaos geendet, das VS-Alliierte und zahlreiche Gegner entfremdet. Als Ergebnis erlebt der Mittlere Osten seine schlimmsten Unruhen seit vielen Jahrzehnten.

Die VS versagten bei ihrer Mission in Afghanistan.

Heute kontrollieren die Talliban-Kämpfer mehr Territorium als je zuvor seit dem Jahr 2001. Der Kampf wird fortgesetzt und es ist kein Ende in Sicht.

In Afrika waren die Vereinigten Staaten nirgendwo erfolgreich. Terrorbewegungen sind auf dem Vormarsch und der Kontinent wird von Instabilität bedroht. Nordafrika und die schwarzafrikanischen Gebiete als Folge der Politik des Regierungswechsels in Libyen einen Anstieg des Terrorismus. Die Situation hat sich so verschlechtert, daß die Amerika mit Kriegsvorbereitungen begonnen hat.

Ein Debakel folgt auf das anderen. Es liegt nicht ausschließlich in der Verantwortung des Präsidenten und seines Teams. Herr Obama wurde von denselben außenpolitischen angeleitet, mit denen Hillary Clinton verbunden ist und die Donald Trump kritisieren, besonders für seine Bereitschaft für eine Normalisierung der Beziehungen zu Rußland.

Das ist das Vermächtnis, das Präsident Obama seinem Nachfolger überläßt, einschließlich des diplomatischen Minenfelds in seinen Beziehungen zu Moskau. Das Beispiels des Nuklearabkommens mit dem Iran zeigt, daß die Normalisierung der Beziehungen zu Rußland Leistungen ermöglicht, welche die Obama-Administration nicht erreicht hat. Der Umgang mit der Syrien-Krise könnte so eine sein, wenn die neue Administration ihre Einstellung verändert, das Militär beherrscht und auf die Einhaltung abgeschlossener Vereinbarungen besteht.

Es wäre vernünftig, wenn die Vereinigten Staaten im Irak und Libyen kooperierten. Es sieht danach aus als müßten sie es. Trotz all der Fehler, die die VS in den vergangenen Jahren begangen haben, streckte der russische Präsident in seiner Valdai-Rede die Hand aus. Es ist an den Vereinigten Staaten zu entscheiden, ob eine künftige Konfrontation besser ist, als ergiebige Kooperation. Eines ist klar – eine neue Administration wird wirklich hart daran arbeiten müssen ihre weltweit angeschlagene Glaubwürdigkeit zu verbessern.
Die Normalisierung der Beziehungen zu Rußland könnte hierbei einen konkreten Beitrag leisten. Wie eines zum anderen führt, könnte die Zusammenarbeit mit Moskau auch in anderen Bereichen der Außenpolitik erfolgreich sein. Es mag eine schwierige Aufgabe sein, aber es ist möglich. Der neue Präsident der Vereinigten Staaten wird die Chance dazu haben.

*******

Oberst a. D. Andrei Akulov ist in Moskau beheimateter Experte für Belange der internationale Sicherheit.
 

Quelle: http://www.strategic-culture.org/news/2016/10/30/president-putin-valdai-speech-obama-legacy-can-be-rectified.html


Zusätzlich eingefügte Links:


Wenn Sie die Übersetzungen und Beiträge auf diesem Blog für lesenswert halten, lassen Sie es mich wissen, nutzen Sie die E-Mail-Benachrichtigung über neue Beiträge und empfehlen Sie sie bitte weiter.


Creative Commons Lizenzvertrag

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Die reale Gefahr des Atomkriegs: Wird die Resolution der Generalversammlung zum Verbot von Nuklearwaffen "irdendetwas ändern, bevor es zu spät ist"?

Von Carla Stea
Übersetzt von wunderhaft


25. Oktober 2016, Global Research
Die Charta der Vereinten Nationen beginnt mit den Worten: "WIR, DIE VÖLKER DER VEREINTEN NATIONEN - FEST ENTSCHLOSSEN, künftige Geschlechter vor der Geißel des Krieges zu bewahren, die zweimal zu unseren Lebzeiten unsagbares Leid über die Menschheit gebracht hat."

In dieser Woche wird die Generalversammlung der Vereinten Nationen über die Resolution A/C.1e/71/L.41 abstimmen, die erklärt: "12. Die Teilnehmerstaaten der Konferenz sind aufgefordert sich so schnell wie möglich, nach besten Kräften zu bemühen, rechtsverbindliche Instrumente für das Verbot von Nuklearwaffen zu beschließen, die zu ihrer vollständigen Vernichtung führen."


Die Schnecken-ähnliche Geschwindigkeit, mit der Beschlüsse der Generalversammlung umgesetzt werden, ist berühmt-berüchtigt. Diese neue Resolution mit dem Titel "Das Voranbringen multilateraler Verhandlungen über die nukleare Abrüstung" kann, immerhin, als kosmetischer Fortschritt betrachtet werden.

Nichtsdestotrotz haben Beschlüsse der Generalversammlung weder die Macht und den rechtsverbindlichen Status von Beschlüssen des Sicherheitsrates noch die Kapazität Sanktionen oder weitere Strafen im Fall ihrer Verletzung umzusetzen



Österreich kündigt VN-Gereralversammlung zum Verbot von Nuklearwaffen im Jahr 2017 an

22. September

Österreichs Außenminister, Sebastian Schulz, kündigte am Mittwoch an, daß sein Land sich im kommenden Monat anderen VN-Mitgliedsstaaten, beim Einbringen einer Resolution zur Einberufung einer Versammlung über Verhandlungen rechtsverbindlicher Instrumente zum Verbot von Nuklearwaffen für das Jahr 2017, anschließen werde.

Bei der hochrangigen Debatte der VN-Generalversammlung sagte er, "die Erfahrung zeigt, daß der erste Schritt zur Vernichtung von Massenvernichtungswaffen deren Verbot durch rechtsverbindliche Normen sei".


In Verachtung ihrer eigenen "entschlossenen" Worte, scheinen die Vereinten Nationen die tödliche Bedrohung zu leugnen, welche die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich und Deutschland, mit der Investition von einer Billion Dollar in die Entwicklung von modernen Nuklearwaffen in den kommenden Jahren, darstellen. Diese Investition wird von VS-Bürgern bezahlt, die derzeit unter dem fortwährenden Anstieg der Armut, wirtschaftlicher Ungleichheit, der Obdachlosigkeit, astronomisch steigende Bildungskosten (die eine höhere Bildung unerschwinglich und für viele Amerikaner tatsächlich unerreichbar macht), eines unzureichenden Gesundheitswesens, der Verschlechterung der Infrastruktur, etc. leiden.

Das Vereinigte Königreich hat angekündigt 60 Milliarden Dollar in die Modernisierung ihrer Nuklearwaffen zu investieren, während seine Bürger ebenfalls einen bedauerlichen Abstieg des Lebensstandards erdulden, und Deutschland (dessen Bürger von ihrer Regierung ebenfalls geplündert werden / Anm. d. Übers.) wurde von NATO-Staaten für die kürzlich angekündigte Erhöhung seiner Militärausgaben auf 150 Milliarden Dollar gelobt.

Es ist nicht nachvollziehbar, daß sich viele Beamte der Vereinten Nationen bei der bloßen Erwähnung der, durch massiv erhöhte Ausgaben für Nuklearwaffen, geschaffenen Probleme winden und bestenfalls Lippenbekenntnisse zur Abrüstung machen, während sie gleichzeitig im Sicherheitsrat feindselige Erklärungen abgeben, die Rußland dämonisieren und das kleine Nordkorea als Rechtfertigung für astronomisch gestiegene Investitionen in die tödlichsten aller Massenvernichtungswaffen, die Atomwaffen, heranziehen.

Als ich machen VN-Beamten Fragen bezüglich der hohen Investitionen von NATO-Staaten in Nuklearwaffen stellte, antworteten erhielt ich von einigen die zögerliche Antwort, daß das Thema der Verringerung von Militärbudgets "einige bestimmte, mächtigen Interessen bedrohe", und ein Beamter antwortete offener, daß das Problem der Aufstellung von Nuklearwaffen nicht gelöst werden kann, solange ideologische Konflikte existieren.

Unter den über einhundert Treffen, die innerhalb der ersten Woche der 71. Sitzung der Allgemeinen Aussprache stattgefunden haben, an denen die meisten Staatsoberhäupter und Regierungschefs zwischen den 19. und dem 24. September teilnahmen, waren sicherlich zahlreiche lobenswerte Sitzungen über Geschlechtergleichheit, den Klimawandel, die Agenda 2030 zur Nachhaltigen Entwicklung, Public-Private Partnerships, der Flüchtlings- und Migrationskrise, Fortschritte in der LGBT-Gleichheit und gewiß die unvermeidlichen, strittigen Tiraden im Sicherheitsrates über Syrien, die allen 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen ein großes Anliegen sind.

Allerdings hat in der ersten, hochkarätig besetzten Woche nicht ein Treffen stattgefunden, das sich auf die unbedingten Notwendigkeit der nuklearen Abrüstung und die Bedrohung konzentrierte, der die Menschheit und alle anderen Lebensformen auf dem Planeten durch das Wettrüsten ausgesetzt sind, einschließlich der Gefahren durch einen nuklearen Winter, der den gesamten Fortschritt in Hunderten von Belangen, die von den höchsten Regierungsstellen der Welt bisher erreicht worden sind, auslöschen würde. Obwohl am 23. September Sitzungen zur "Allianz der Zivilisationen" und der " Aktivierung der Rechtsprechung des Internationalen Strafgerichtshofs", der "offenen Regierungspartnerschaft" etc. stattgefunden haben, gab es nur ein Treffen am 21. September um 11:30 Uhr, das "Achte Ministerialtreffen über einen umfangreichen Vertrag zur Ächtung von Atomwaffentests" (CTBT).

Schließlich fand, ganz zum Schluß der Generaldebatte am 26. September, nachdem die hochkarätigsten Regierungsbeamten bereits abgereist waren, im Gedenken an den "Internationalen Tag zur vollständigen Vernichtung der Nuklearwaffen" ein "informelles" Treffen statt, das, fast wie ein nachträglicher Gedanke, formulierte, was viel früher höchste Priorität hätte haben sollen. Einige wenige der wichtigeren Regierungsbeamten und ständigen Vertretern behandelten schließlich das Thema der "völligen Vernichtung von Nuklearwaffen" und und brachten schließlich die Empörung über derzeit mögliche Opfer des erschreckend ungerechten weltweiten atomaren Ungleichgewichts, (bei dem einige wenige nuklear bewaffnete Staaten die Macht über die Zerstörung der ganzen Welt besitzen), zum Ausdruck.

Es ist verblüffend, daß Atomwaffen, die zerstörerischsten aller Waffen, die einzigen Massenvernichtungswaffen sind, die nie einem rechtsverbindlichen Vertrag zum Verbot ihrer Anwendung ihres ihres Besitzes unterworfen worden sind. Die Delegationen von Südafrika, Marokko, Chile und zahlloser anderer nicht atomar bewaffneter Staaten beklagten die Tatsache der Nichtexistenz internationaler Instrumente zur Ächtung von Nuklearwaffen. Bei der Buchstabensuppe von teilweisen und erbärmlichen Versuchen, den Gebrauch von Nuklearwaffen zu kontrollieren, einschließlich von Verträgen wie CTBE, NPT, START, SALT, ABM etc., ist nicht nur die Tatsache ihrer bloßen Existenz, sondern die ihrer tatsächlichen Modernisierung zu exorbitanten Kosten ein weltweites finanzielles, psychologisches, politisches, geostrategisches und gesellschaftliches Verbrechen, und das Versagen der Vereinten Nationen, dieses Problem nicht erfolgreich zu thematisieren, ist so groß, daß es letztlich möglicherweise zu der Verletzung des Versprechens der Vereinten Nationen führt, die Menschheit vor "der Geißel des Krieges" zu bewahren, wozu die Vereinten Nationen gegründet worden sind.

Zu den ergreifendsten Reden die am 26 über die "völlige Vernichtung von Atomwaffen" gehalten worden sind, zählte die des schwedischen Botschafters, seiner Exzellenz Olof Skoog, der erklärte:
"Wir können nicht damit fortfahren Jahr für Jahr der Atomwaffenopfer zu gedenken, während diese Waffen zur selben Zeit weiterhin existieren. Schweden hat eine eindeutige Position. Die einzige Garantie, daß diese Waffen nie wieder zum Einsatz kommen besteht in ihrer totalen Vernichtung...Meine Regierung ist über den mangelnden Fortschritt der atomaren Abrüstung tief besorgt. Während wir einen Fortschritt bei ihrer Abrüstung sehen sollten, existieren in Wahrheit weltweit 16.000 Atomwaffen, und jede einzelne von ihnen stellt eine Bedrohung für die Menschheit dar. Es besteht das Risiko, daß diese Waffen aus Versehen, aus falscher Berechnung oder absichtlich eingesetzt werden. Anstatt sich für Abrüstung einzusetzen, sehen wir Staaten, die über den Besitz von Nuklearwaffen verfügen, diese modernisieren. Manche Staaten reden sogar über ihren Einsatz und einige erweitern ihre Nuklear-Arsenale. All dies ist völlig inakzeptabel. Vergegenwärtigen Sie sich die Kosten dieser Waffen und vergleiche Sie diese mit dem beständigen Defizit bei der Finanzierung der Entwicklungshilfe und menschlicher Bedürfnissen. Eine wahrhaft schwindelerregende Diskrepanz....Während der vergangenen Jahre gab es einen ernsthaften und gefährlichen Verlust an Dynamik und Richtung bei den  Bemühungen um Abrüstung und deren Nichtverbreitung."
Am Freitag, dem 14. Oktober, übergab die Internationale Kampagne zum Abbau von Atomwaffen der Gesellschaft der bei den Vereinten Nationen als Korrespondenten akkreditierten Journalisten einen Bericht, in dem sie erklärte: "eine überregionale Gruppe von Nationen hat formell einem Resolutionsentwurf durch den Ersten Ausschuß der Generalversammlung der Vereinten Nationen der Errichtung eines Mandats für Verhandlungen über "rechtsverbindliche Instrumente" für ein Verbot von Nuklearwaffen mit dem Ziel ihrer vollständigen Vernichtung zugestimmt. ...Über 100 Nationen nahmen an der Arbeitsgruppe teil, von denen eine überwältigende Mehrheit ihre Unterstützung eines Verbots von Nuklearwaffen als ersten Schritt zu deren Vernichtung zum Ausdruck brachte....Die meisten Nationen stimmten darin überein, daß, hinsichtlich der katastrophalen humanitären Konsequenzen durch ihren Einsatz, ein Verbot von Nuklearwaffen der einzig angemessene Weg ist."

Am 10. Oktober hat der Botschafter Wang Qun, Generaldirektor der Waffenkontrollbehörde des chinesischen Außenministerium, auf der 71. Sitzung des Ersten Ausschusses erklärt:
"China war immer für ein absolutes Verbot und die vollständige Vernichtung von Atomwaffen und beachtete stets die Strategie des verbotenen Ersteinsatzes von Atomwaffen zu jeder Zeit und unter allen Umständen." (Die chinesische Wirtschaft sucht nicht nach Profiten, wie sie der militärisch-industrielle Komplex seinen Unterstützern in den Vereinigten Staaten zur Verfügung stellt. In der Tat verzerren Militärinvestitionen die sehr sozialistische Basis, auf der die chinesische Wirtschaft beruht.) Die Sowjetunion hatte sich auch dazu bekannt "Atomwaffen nicht präventiv einzusetzen" und gehofft ihre Ressourcen in Sozialprogramme zu investieren, jedoch hat Rußland diese Position, seit deren Zusammenbruch und der derzeitigen kapitalistischen Umzingelung durch die feindliche NATO im Westen und das THAAD-Raketensystem im Osten, zwangsläufig aufgegeben. Vielleicht gäbe es, wenn die Vereinigten Staaten sich zu einer Abkehr vom "Präventiveinsatz" von Nuklearwaffen bekennen würde, Hoffnung auf eine atomwaffenfreie Welt.

Wenn die Vollversammlung die Resolution L.41, die zu einem rechtsverbindlichen Instrument des Verbots von Nuklearwaffen führt, annimmt, eröffnet dies zumindest die Möglichkeit der Stigmatisierung von Staaten, die enorme Summen ihres Haushalts in die Modernisierung von Nuklearwaffen investieren. Allerdings bleibt abzuwarten, ob eine Stigmatisierung die Kraft hat Waffenhersteller wie  Lockheed, Northrup-Group, etc. davon zu überzeugen auf die exponentiellen Gewinne zu verzichten, die sie mit der Herstellung von modernen Nuklearwaffen erzielen, und den noch gewaltigeren, die sie beim Kriegseinsatz dieser monströsen Waffen erzielen würden. Nehmen sie die Konsequenzen dieser Entwicklung nicht wahr?

*******

Carla Stea ist die Korrespondentin von Global Reasearch am Stammsitz der Vereinten Nationen in New York, NY.


Quelle: http://www.globalresearch.ca/the-real-dangers-of-nuclear-war-will-the-un-general-assembly-resolution-to-prohibit-nuclear-weapons-change-anything-before-it-is-too-late/5552822
 

Zusätzlich eingefügter Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Terminal_High_Altitude_Area_Defense


Zuletzt editiert: 28. Oktober 2016, 06:30 Uhr


Wenn Sie die Übersetzungen und Beiträge auf diesem Blog für lesenswert halten, lassen Sie es mich wissen, nutzen Sie die E-Mail-Benachrichtigung über neue Beiträge und empfehlen Sie sie bitte weiter.


Creative Commons Lizenzvertrag

Diese Übersetzung des Artikels The Real Dangers of Nuclear War: Will the UN General Assembly Resolution To Prohibit Nuclear Weapons “Change Anything Before It Is Too Late”? durch wunderhaft ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz

Montag, 24. Oktober 2016

Russischer Aufmarsch gibt Anlass zur Sorge

Von Jens Blecker


23. Oktober 2016, iknews
Die Verstärkung russischer Flottenverbände im Mittelmeer dürften kaum etwas mit dem Kampf gegen den IS direkt zu tun haben. Vielmehr erscheint es so, als würde der Kreml sich dort auf eine mögliche Konfrontation mit NATO-Kräften vorbereiten. Wenn auch noch keine direkten militärischen Auseinandersetzungen zwischen West und Ost stattfinden, wirkt es doch als wenn nicht nur der „Kalte Krieg“ wieder zurück wäre. Russlands Geduld scheint sich dem Ende zu nähern und westliche Medien kippen noch ordentlich Brandbeschleuniger nach.

Bitte hier weiterlesen.

Satellitenbilder der NASA liefern schockierende Beweise für Climate Engineering

Von Dane Wigington
Übersetzt von wunderhaft





5. Oktober 2016, Geoengineeringwatch.org
Laut eines Sprichworts sagt ein Bild mehr als tausend Worte. Die folgenden Bilder stammen von Satellitenbildern der NASA und sind wirklich alarmierend. Diese Bilder liefern den schockierenden und unleugbaren Beweis für den weltweiten Angriff durch Climate Engineering/Geoengineering/Solar Radiation Management auf unseren Planeten und seine Lebenserhaltungssysteme. Hochgiftige Schwermetalle und Chemikalien (die von Düsenflugzeugen als Teil eines Geoengineering/SRM-Programms systematisch in unserer Atmosphäre versprüht werden) werden mit extrem starken Funksignalen manipuliert. Diese Signale werden von zahllosen Orten rund um den Globus von zahlreichen Sendeplattformen ausgestrahlt (Ionosphärenheizern wie HAARP, SBX, NEXRAD, etc.). Der Einfluß dieser Mikrowellenstrahlung auf Wolkenformationen ist tiefgreifend und offensichtlich (selbst rechteckige Wolkenformationen werden mit solchen Einrichtungen erzeugt).

In der folgenden Serie von Satellitenbildern der NASA könne verschiedene Varianten des Einflusses von Funkwellen auf die Wolkenbildung beobachtet werden. Der Grad der andauernden Störung der Erdatmosphäre durch den Climate Engineering/Climate Intervention-Krieg ist bereits jenseits des roten Bereichs und überall auf der Welt sichtbar. [Ich hatte vor über zwei Jahren bereits auf die massiven Störungen über Europa hingewiesen, sah mich jedoch gezwungen, die von mir erstellten dramatischen Animationen von Satellitenbildern wegen möglicher Verletzungen von Nutzungsrechten vom Netz zu nehmen / Anm. d. Übers.]


Klicken sie zu deren Vergrößerung auf die Bilder:

Vor der Ostküste Australiens

Die afrikanische Westküste

Die kalifornische Küste

Vor Afrikas Westküste

Weit vor der afrikanischen Westküste

Weit vor der afrikanischen Westküste

Südspanien über dem Alborán-Meer

Weit vor der afrikanischen Westküste

Weit vor der afrikanischen Westküste

Über der Nordwestküste von Australien

Weit vor der afrikanischen Westküste

Weit vor der afrikanischen Westküste

Ostpazifischer Ozean, westlich der kalifornischen Bucht

Über dem Antarktischen Ozean, nahe der Antarktis

Die Unterdrückung/Manipulation von Orkanen ist ein Aspekt/Ziel der Klima-Ingeneure. 85% der Orkane, welche auf die Vereinigten Staaten treffen, stammen aus Afrika. Tiefdrucksysteme wandern von der afrikanischen Küste westwärts. Ein großer Teil des Climate Engineering/Intervention findet in dieser Region statt, weshalb die Anzahl der dort festgehaltenen Bilder höher ist. Bei dem Versuch die Unterdrückung von Zyklonen vor der afrikanischen Küste zu verbergen, wird offiziell "Staub" für die Klima-Intervention-Aktivitäten verantwortlich gemacht. Das folgende Zitat ist ein Auszug aus einem Artikel von FOX:
Derzeit ist ein Großteil des Golf von Mexikos und Teile der Karibik leicht wärmer als die normalen Meerestemperaturen, was normalerweise eine tropische Entwicklung unterstützen würde. Jedoch befindet sich so viel Staub in der Atmosphäre, daß Stürme schon abgewürgt werden bevor sie entstehen.

Obwohl viele meinen, daß die Unterdrückung von Zyklonen ein Segen ist, verursachen solche Eingriffe in den natürlichen Rhythmus der Erde und ihre Systeme eine lange Liste katastrophaler nachgelagerter Ereignisse. Vorliegende Daten lassen darauf schießen, daß die Klima-Ingenieure bei anderen Gelegenheiten Zyklone ausdehnen und steuern, um ihre eigenen Agenda zu dienen. Der "Hurricane Matthew" mag ein Beispiel für einen Wetterkrieg unvorstellbaren Ausmaßes sein. Ist der Hurricane Matthew schwer manipuliert und gesteuert worden? Die Hinweise darauf vermehren sich fortgesetzt. Das folgende Photo zeigt deutlich atmosphärische "Wellen", die den Hurricane Matthew umgeben. SpaceWeather.com hat diese als "Gravitationswellen" [völliger Unsinn / Anm. d. Übers.] bezeichnet, aber handelt es sich bei diesen sichtbaren "Wellen" tatsächlich um solche? Die in diesem Beitrag bereits gezeigten Photos beweisen unzweifelhaft die Manipulation der Atmosphäre durch extrem starke Bestrahlung mit Mikrowellen/Frequenzen und Aerosolen. Diese Bestrahlung hinterlassen deutliche Signaturen in den Wolkenformationen, die mit elektrisch leitenden Nanopartikeln aus Schwermetallen gesättigt sind, welche als Teil des andauernden Climate Engineering-Wahnsinns von Düsenflugzeugen ausgebracht werden.



Zeigt das obige Photo tatsächlich den Hurrican Matthew umgebende "Gravitationswellen"? Oder zeigt es die Signatur von extrem starker Mikrowellen-/Frequenzenbestrahlung, die mit den von Flugzeugen verteilten  Aerosolen in der Atmosphäre interagiert. Diese beiden Elemente sind der Kern  der Klima- und Sturmmanipulation und deren Steuerung. (Photo: SpaceWeather.com)

Die globalen Machtstrukturen haben vor langer Zeit die Entscheidung getroffen unseren Planeten (und das gesamte Netzwerk des Lebens das ihn, einschließlich der Menschheit, unterstützt) zum Ziel eines unglaublich gewaltigen, zerstörerischen Angriffs durch Klima-Interventionen/Wetter-Kriege zu machen. Diese Entscheidung wurde ohne das Wissen oder die Zustimmung der Weltbevölkerungen getroffen. Wenn wir weiterhin abwarten und eine Fortsetzung der Dezimierung erlauben, werden die Lebenserhaltungssysteme der Erde sich schon bald jenseits der Möglichkeit ihrer Wiederherstellung befinden. Dies ist keine Spekulation, sondern mathematische Gewißheit. Um uns in diesem dringlichsten Kampf zur Aufdeckung und Beendigung dieses Angriffs durch Klima-Interventionen/Wetter-Kriege zu unterstützen, werden alle von uns gebraucht.
DW


Der Beitrag darf gerne nachgedruckt werden, solange der Text unverändert sowie alle Hyperlinks erhalten bleiben und mittels eines Hyperlinks ein deutlicher Verweis zu geoengineeringwatch.org und dem Autor des Artikels  (sowie zu dessen Übersetzung / Anm. d. Übers.) gegeben wird.


Quelle: http://www.geoengineeringwatch.org/nasa-satellite-imagery-reveals-shocking-proof-of-climate-engineering/


Zusätzlich eingefügter Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Gravitationswelle


Wenn Sie die Übersetzungen und Beiträge auf diesem Blog für lesenswert halten, lassen Sie es mich wissen, nutzen Sie die E-Mail-Benachrichtigung über neue Beiträge und empfehlen Sie sie bitte weiter.


Creative Commons Lizenzvertrag

Samstag, 22. Oktober 2016

Erpressung: Die Türkei kommt damit davon die Luftwaffe des ISIS zu sein

Von Ian Greenhalgh
Übersetzt von wunderhaft

 


21. Oktober 2016, Veterans Today, Rudaw.net, RT
[Anm des Verfassers: In einem wahrhaft perplexen Krieg, dessen Analyse schwerfällt, gibt es einen weiteren Zwischenfall der, oberflächlich betrachtet, wenig Sinn ergibt. Angeblich kämpft die Türkei, als Teil der VS-NATO-Koalition, gegen ISIS, denn schließlich ist die Türkei NATO-Mitglied. Doch warum bombardiert die Türkei die Kurden, die ebenfalls Teil dieser Koalition sind und den ISIS aktiv bekämpfen?

Die syrische Regierung hat eine klare Warnung ausgesprochen, nach der sie ankündigt jene türkischen Flugzeuge abzuschießen, sollte die Türkei erneut versuchen die Kurden in Syrien zu bombardieren. Allerdings haben sich weder Rußland noch die VS auch nur mit einer einzigen Silbe zu dem Vorfall geäußert.

Wozu dieses Schweigen? Das ist die Schlüsselfrage hier. Warum schweigen die beiden größten Militärmächte? Eine verstörende Schlußfolgerung aus den wenigen erhältlichen Fakten ist, daß die Türkei etwas gegen sie in der Hand hält, daß ihr erlaubt diese zu ihren eigenen Gunsten zu erpressen.

Eine andere Überlegung kommt zu folgendem Schluß – in der andauernden Offensive zur Befreiung des irakischen Mosul, scheinen die Türken und ihre verbündeten kurdischen Peschmerga das Ziel des Irak ad absurdum zu führen und Mosul, sehr zu dessen Empörung, vermutlich selbst erobern zu wollen... Ian]



Rudaw.net

Das türkische Militär hat erklärt, daß bei Angriffen seiner Kampfflugzeuge auf 18 Stellungen der kurdischen YPG in Nord-Aleppo 160 bis 200 Kämpfer getötet worden sind.

Ankara sagte in einer Erklärung, daß die Luftangriffe als Antwort auf fünf Granatbeschüsse aus der kurdischen Stadt Afrin auf türkisches Territorium nahe Hatay ausgeführt worden sind.

Laut Hürriyet sagte das Militär in einer Erklärung: "Etwa 160 bis 200 Kämpfer der Miliz der kurdischen YPG wurden Mittwochnacht bei 26 Luftangriffen der türkischen Luftwaffe getötet."

In den vergangenen Wochen haben türkische Streitkräfte und Kampfflugzeuge die Freie Syrische Armee (FSA) bei ihrem Kampf gegen ISIS und die YPG in Teilen des Landes unterstützt.

Die YPG wurde in den letzten zwei Jahren von den Vereinigten Staaten im Kampf gegen ISIS unterstützt und Washington hat Ankara und die YPG dringend gebeten Zusammenstöße oder die Eskalation der Gewalt untereinander in Syrien zu vermeiden.


RT

Damaskus hat harsch auf die Bombardierung kurdischer Milizen durch die türkische Luftwaffe am Donnerstagmorgen in Nord-Syrien reagiert und angekündigt, sollte Ankara erneut Flugzeuge über seine Grenzen schicken,beim nächsten Mal zu intervenieren.

In einer Erklärung beschuldigte das syrische Verteidigungsministerium die Türkei "eklatanter Aggressionen, die sich gegen unschuldige Bürger richten" und sagte, "daß es eine gefährliche Entwicklung in Betracht ziehe, welche die Situation eskalieren lassen könne".

"Jedem weiteren Versuch türkischer Kampfflugzeuge in den syrische Luftraum einzudringen wird nachgegangen, und diese werden mit allen verfügbaren Mitteln abgeschossen" warnte Damaskus, dessen Flugzeuge, gemeinsam mit russischen russischen Aufklärern, direkte Konfrontationen mit unbefugten NATO-Jets bisher vermieden haben.

Kurdische Milizen, die nun gegen die von Ankara unterstützten Rebellen um vom Islamischen Staat zurückerobertes Territorium kämpfen, wurden am Mittwoch von türkischer Artillerie beschossen. Die Türkei sagte, daß die Luftangriffe 200 Kurden getötet haben, obwohl die YPG, die kurdische Miliz, ihre Verluste zunächst mit 15 bezifferte.

Syrien nannte die Opfer "150 unschuldige Zivilisten" und sagte, daß "diese verantwortungslosen Taten schreckliche Konsequenzen haben werden, welche die Stabilität und Sicherheit in der Region gefährden werden."

Die Vereinigten Staaten, NATO-Partner der Türkei, haben sich am Donnerstag mit einem Tweet des Sprechers ihres Außenministeriums, John Kirby, in der Zwischenzeit von den Luftangriffen distanziert: "Entgegen einigen anderslautenden Meldungen, waren die VS nicht an den türkischen Luftangriffen der vergangenen Nacht beteiligt."

Kirby fügte hinzu, daß die VS "die Bodentruppen aller Parteien aufrufe unkoordinierte Bewegungen zu vermeiden, welche", wie er anmerkte, "nur dem Islamischen Staat dienen".

Seit den verstärkten Kämpfen rund um Aleppo, bei denen mindestens vier Parteien, mit jeweils eigenen Absichten, versuchen die Kontrolle über Nord-Syrien zu erlangen, haben türkische Verletzungen des syrischen Luftraums zugenommen.

Seit Beginn des Syrien-Konflikts im Jahr 2011, haben die Spannungen zwischen den beiden Nachbarländern, wegen der Unterstützung des Kampfes bewaffneter Rebellen gegen die rechtmäßige syrische Regierung durch Ankara, zugenommen. Gelegentlich war das türkische Grenzgebiet vom Artilleriebeschuß der heftigen Kämpfe betroffen, was die Situation weiter verschärfte.

Im Juni 2012 hat Syrien ein türkisches Militärflugzeug bei einem Aufklärungsflug, einen Kilometer von der Küste entfernt, über syrischen Gewässern abgeschossen. Während Syrien auf die Verteidigung seiner Grenzen beharrte, wurde es von Ankara des Völkerrechtsbruchs beschuldigt. Die Türkei hat später zwar bestätigt, daß der Jet versehentlich in syrischen Luftraum eingedrungen war aber behauptet, daß er, nach dessen Verlassen, in internationalem Luftraum abgeschossen worden sei.

Im August hat die Türkei mit Unterstützung syrischer Rebellen eine Bodeninvasion auf syrischem Territorium begonnen, deren Ziel die Befreiung der kurdischen Grenzstadt Jarablus vom Islamischen Staat war, der die Stadt seit dem Juni 2012 gehalten hatte. Damaskus verurteilte den Einmarsch als Verletzung seiner Souveränität, während die Kurden die Türkei der Entfesslung eines "Krieges" gegen kurdische Milizen beschuldigten, welche die Stadt von den Terroristen zurückerobern wollten.

*******

Jan Greenhalgh ist Fotograf und Historiker mit einem besonderem Interesse an Militärgeschichte und den tatsächlichen Gründen von Konflikten.

Sein Studium der Geschichte und der Medienwirtschaft haben ihm einen tiefen Einblick in den Gebrauch der Massenmedien beim Erzeugen von Konflikten in der Moderne ermöglicht.

 
Seine bevorzugten Studiengebiete umfassen staatlich finanzierten Terrorismus, von Medien hergestellte Realität und die Rolle von Geheimdiensten bei der Manipulation der Bevölkerung und der Wahrnehmung von Ereignissen.


Quelle: http://www.veteranstoday.com/2016/10/21/blackmail-turkey-is-getting-away-with-being-isis-air-force/


Zusätzlich eingefügter Link:

Ähnliche Artikel:


    Wenn Sie die Übersetzungen und Beiträge auf diesem Blog für lesenswert halten, lassen Sie es mich wissen, nutzen Sie die E-Mail-Benachrichtigung über neue Beiträge und empfehlen Sie sie bitte weiter.


    Creative Commons Lizenzvertrag

    Donnerstag, 20. Oktober 2016

    Das Ausmaß von Armageddon

    Von Jack Speer-Williams
    Übersetzt von wunderhaft


    Und sind Geister der Teufel...




    19. Oktober 2016, Veterans Today
    Der demokratisch und rechtmäßig gewählte Präsident von Syrien, Bashar al-Assad, bat den russischen Präsidenten, Wladimir Putin, seinem Land zu Hilfe zu kommen und es gegen zahlreiche terroristische Gruppen zu verteidigen, die sich gegen das syrische  Volk und dessen Regierung aufgestellt haben.


    Präsident Assad erbat keinerlei Intervention von der amerikanischen Regierung. Die Gewalt des VS-Militärs marschierte trotzdem in Syrien ein und behauptete dort alle terroristischen Übergriffe zu beenden. Die Fakten allerdings sprechen eine andere Sprache.

    Seit dem Frühjahr 2011 haben verdeckt, bewaffnete Kräfte der Vereinigten Staaten im Geheimen Terrororganisationen, die behauptet haben Freiheitskämpfer gegen eine suppressive syrische Regierung zu sein, geholfen, unterstützt und gesteuert.

    Jede nähere Untersuchung dieser Berufsrebellen beweist, daß sie keine Syrer, sondern ausländische Terrorosten sind, denen der radikale islamische Glaube eingetrichtert wurde, und die anschließend von verdeckten Quellen aus dem großen Bestand amerikanischer sowie dem Bestand internationaler Krimineller der NATO, Saudi-Arabiens, Israels und der Türkei gesteuert worden sind.

    Die westlichen,von VS/israelischen Neokonservativen mit doppelter Staatsbürgerschaft kontrollierten Militärs wollen die Destabilisierung in Syrien und des Mittleren Ostens, mit Ausnahme von Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

    Ein solches Chaos und solche Zerstörung wird unter dem Vorwand verrichtet, den Völkern des Mittleren Ostens die Demokratie zu bringen und sie Sicherheit aller westlichen Nationen zu sichern.

    Anstatt Demokratie waren große Zerstörung, Leid, Tod, Chaos und Hoffnungslosigkeit das Resultat aller amerikanisch/NATO/israelische Kriegsinterventionen im Mittleren Osten.

    Uns Sicherheit für Amerika, Europa und den Rest der Welt? Niemals in der Geschichtsschreibung war die Sicherheit der Menschheit mehr in Gefahr.

    Während der stets heimlichen Bemühungen der Neokonservativen zum Sturz der freiheitlich gewählten syrischen Regierung durch Terroristen, hat der russische Staat rechtmäßig die moralische Überlegenheit bei der tatsächlichen Vernichtung der Terroristen erklärt.

    Als Antwort haben die Neokonservativen, die sämtliche westlichen Regierungen und die großen Medien kontrollieren die Wahrheit mit Lügen und antirussischer Propaganda verzerrt. Diese wahnsinnigen Neokonservativen scheinen es auf einen thermonuklearen Krieg mit Rußland abzusehen, solange sie sich nach diesem in Israel aufhalten können.

    Vielleicht ist das bestgehütete Geheimnis in unserem Land derzeit, daß die VS-Regierung nicht von Leuten geführt wird, deren Loyalität nicht Amerika und Israel, sondern einzig Israel gilt.

    Satan am Werk, die Verherrlichung des Teufels
    Die Neokonservativen der Vereinigten Staaten gingen so weit der Kriegstreiberin Hillary Clinton die Präsidentschaftswahl zu sichern. Die Dame hat bereits gesagt, daß die US-Air Force eine Flugverbotszone über Syrien einrichten und russische Flugzeuge, die sich in syrischem Luftraum befinden, abschießen sollte.

    Donald Trump hat andererseits gesagt, daß er bei der Befreiung des Mittleren Osten von allen Terroristen mit Rußland kooperieren würde.

    Gewiß, die Neokonservativen würden Amerika nicht erlauben einen Präsidenten zu haben, der sich um die Beendigung von Konflikten und Kriegen bemüht, da ihr Ziel in weltweiter Zerstörung besteht, und das schon seit geraumer Zeit.


    Da die meisten Amerikaner nicht wissen, daß die westlichen Mainstream-Medien das Propagandaministerium für die VS-Neokonservativen sind, glauben sie tatsächlich, was sie im Fernsehen sehen und hören. Und wenn sie es nicht im Fernsehen hören oder sehen, kann es nicht wichtig sein. Und Sie können sicher sein, daß den Amerikanern nicht erzählt wird, daß das erste Schlachtfeld eines weltweiten Flächenbrandes sich schon bald in Syrien befinden könnte.

    Die weltweite politische Schande Amerikas, und wie wir die gesamte Welt in dermaßen große Gefahr bringen, kann der massenhaft verbreiteten Unkenntnis über die Art und Weise zugeschoben werden, mit der amerikanisch-israelische Staatsbürger die Außenpolitik unserer VS-Bundesregierung gestaltet haben.

    Fahrlässiges Verschulden beschreibt den Irrsin der Neokonservativen, die die VS-Regierung kontrollieren nicht genau, selbst der Begriff "psychopathische Kriminelle" erklärt die Art und Tiefe eines Wahnsinns, der in hohen öffentlichen Ämtern der Vereinigten Staaten so weitverbreitet ist, nicht hinreichend.

    Die Neokonservativen (in der Regierung) und die Kultur-Marxisten (in den Medien) sind Virtuosen bei der Verdrehung der Wahrheit um 180° und beim Stiften solcher Verwirrung, welche die meisten Amerikaner ihr Interesse an ihren eigenen Bedürfnissen verlieren läßt, von denen ihr Überleben abhängt. Das genau geschieht in den Medienunternehmen, hinsichtlich der Dämonisierung Wladimir Putins und der russischen Nation.

    Amerikaner wählen, abgesehen von einem kleinen Prozentsatz, nur intuitiv, ohne Interesse oder Verständnis der wichtigen Fragen unsere Zeit – Logik und Verständnis sind bei der amerikanischen Wählerschaft wenig verbreitet.

    Außer einem Massenerwachen im Westen, wird die christliche Zivilisation keinen langen Bestand haben.




    Armageddon – die letzte Schlacht zwischen Gut und Böse vor dem Tag des Jüngsten Gerichts – kann sich schon innerhalb von Tagen, Wochen oder Monaten ereignen.

    Bevor Sie jedoch sagen für diesen Tag des Gerichts bereit zu sein, machen Sie sich bitte klar, daß Amerika, wegen der neokonservativen Kontrolle über unsere Regierung, zu einer Spielfigur Satans geworden ist.

    Wie können wir, als einzelne Amerikaner, dem entgehen, beim göttlichen Gericht selbst als böse gebrandmarkt zu werden?

    Eine Lösung kann in der simplen Anerkenntnis und Ablehnung der gottlosen Politik der amerikanisch-israelischen Neokonservativen mit doppelter Staatsbürgerschaft, welche die Regierung der Vereinigten Staaten kontrollieren, bestehen.

    Kann unsere Erlösung so einfach sein?

    Ich denke schon. Ich hoffe es.

    JSW4@mac.com


    Nachwort:




    Meine Leser im Internet sind beeindruckend, wie die E-Mail (von einer weisen Dame) unten beweist.

    Und ich würde darauf wetten, daß meine Korrespondentin eine Dame ist, die weiß, daß die äquivalenten Praktiken unserer ehemaligen Außenministerin, Hillary Clinton, hochgradig illegal gewesen sind und mit langer Langzeithaft bestraft werden sollten.

    Und ich würde sagen, daß diese Dame auch versteht, daß die Neokonservativen  der Vereinigten Staaten damit fortfahren werden den Präventivschlag für einen thermonuklearen Krieg mit Wladimir Putin anzustreben, der zum de facto Anführer einer freien Welt geworden ist – oder was davon noch übrig ist.
    Lieber Jack,

    ich habe einige Freunde auf Facebook, die unverbesserliche Demokraten sind. In dem Bemühen sie zu verstehen, lese ich gelegentlich die die Beiträge, die sie veröffentlichen. Es tut mir leid, aber es ist, als lebten wir auf verschiedenen Planeten und sprächen verschiedene Sprachen, nur daß wir dieselben Worte verwenden, und daher kann keine echte Kommunikation stattfinden, bis wir uns bemühen sie aufzulösen, zu entwirren und uns über die Definition unserer Worte zu einigen. Mit zwei verschiedenen Sprachen KANN ES KEINE Kommunikation geben.

    Wie immer, halte ich inne und bin erstaunt, daß die Politiker, die alle derselben Meinung sind, uns erfolgreich mit diesen zwei gegensätzlichen Denkweisen getäuscht, die dann so haßerfüllte Gefühle entfacht haben.

    Kürzlich hörte ich, teils im Scherz, jene, die sagen, daß wir eine Spaltung der Vereinigten Staaten benötigen, weil die beiden Parteien so voneinander abweichende Denkweisen haben. Sie beginnen sich zu fragen ob wir tatsächlich noch weiterhin in Harmonie miteinander leben können. Eine Zeit lang habe ich gedacht, daß es hübsch nett wäre ein Ost- und West-Amerika zu gaben oder es in Nord und Süd zu teilen oder vielleicht diagonal. Lassen wir sich die Demokraten um ihre Wohlfahrtsempfänger kümmern und dann den Rest arbeiten und um sich selbst kümmern.

    Es gab Überlegungen Kalifornien in sechs Staaten aufzuteilen – eine Idee, die viele in den ländlichen Regionen reizt. Befreien wir uns einfach von unseren unnötigen Restriktionen und schauen wie viel wir erreichen und wie weit wir gehen können. Ist das nicht, was viele Amerikaner möchten? Wir haben Ideen und Ziele und wollen nur, daß uns niemand beim Vorankommen hindert. Geben wir all die unterdrückten und erstickten Technologien frei, all die vereitelten Investoren. Wir könnten heute schon die meisten Probleme der Welt gelöst haben – und wahrscheinlich ohne all diese Schulden.

    Das passiert mir beim Geschirrspülen. Meine Gedanken bewegen sich in Millionen Richtungen.

    In Liebe, Anne
     *******
    J. (Jack) Speer-Williams: Jack ist ein ehemaliger Hollywood-Produzent von Live-Bühnenshows, die verschiedene Kino- und Fernsehstars vorgestellt haben. In Los Angeles hatte Jack über fast ein viertel Jahrhundert einen Sitz in der ersten Reihe bei der Beobachtung des Zerfalls der Grundfeste der amerikanischen Gesellschaft, bevor er sich in die Wälder von New Hampshire zurückzog.

    Als Absolvent der University of Florida, wo er Wirtschaftswissenschaften studierte, ging er zurück zum Gator scout team, war Mitglied der sozialen Bruderschaft "Alpha Tau Omega", ATO, Kommandeur des Trainingscorps der Reserveoffiziere (ROTC), der Schule und Präsident der ehrenwerten Gesellschaft "Scabbered and Blade. Nach seinem ehrenhaften Dienst in der US Army, wo Jack seinen Fallschirmspringer-Orden erhielt, begann er den Aberwitz und die Verbrechen zu sehen, welche die einseitigen amerikanischen Aggressionen begleiten. Damals begab er sich auf einen spirituellen Weg, auf dem er sich über 40 Jahre befand. Zufrieden mit seiner waldigen Abgeschiedenheit und erfahren im "Show Business", begann Jack darüber zu schreiben wie Medien betrachtet werden sollten, etwas, das er seinen drei erwachsenen Kindern hinterlassen wollte. Heute jedoch läd Jack alle dazu ein seine unparteiischen Beobachtungen nationaler und internationaler Ereignisse zu lesen. Laut Jack "haben jene, die tief in das in das hierfür entworfene rechts-links-Paradigma verstrickt sind nicht den Wunsch objektiv zu sein und sind daher blind für alle Wahrheiten, die nicht voreingenommenen Meinungen stärken. Aufschlußreiche Beschäftigung mit Geopolitik wird ihren Verstand nicht öffnen, da sie dringend spiritueller Heilung bedürfen. Nichtsdestotrotz bleiben Fakten, die Gegenstand meiner Beiträge, von denen Wahrheitssuchern einige zugänglich sind, Fakten.


    Ouelle: http://www.veteranstoday.com/2016/10/19/armageddon-proportions/


    Verwandte Beiträge:

    Wenn Sie die Übersetzungen und Beiträge auf diesem Blog für lesenswert halten, lassen Sie es mich wissen, nutzen Sie die E-Mail-Benachrichtigung über neue Beiträge und empfehlen Sie sie bitte weiter.



    Creative Commons Lizenzvertrag