Donnerstag, 31. März 2016

Der Humbug von "gemeinsamen Werten", und was es tatsächlich bedeutet ein Freund Israels zu sein

von Stuart Littlewood
übersetzt von wunderhaft


30. März 2016
Wieder einmal hat AIPAC seine alljährliche Pantomime vor sich selbst aufgeführt, während die Außenwelt die Leichtgläubigkeit der politischen Elite Amerikas mit Entsetzen betrachtet. Und wie sie sich zusammenfanden um Benjamin Netanyahus Rede zu lauschen.

Was auch immer in das un-amerikanische Aktivitäten-Kommitee gefahren ist, die Illoyalität und subversiven Aktivitäten von Seiten privater Bürger und öffentlicher Angestellter zu untersuchen — wen wundert es?

"Die Terroristen haben keine unlösbaren Mißstände. Es ist nicht so, als würden wir ihnen Brüssel, Istanbul oder Kalifornien oder selbst die West Bank anbieten", sagte Netanyahu. Das würde ihren Kummer nicht beheben, weil sie unsere vollständige Zerstörung und ihre totale Vorherrschaft anstreben. Ihre grundlegende Forderung ist schlicht unser Verschwinden."

Lustig. Die Israelis haben seit 70 Jahren daran gearbeitet die Palästinenser verschwinden zu lassen. Vorherrschaft ist ihre Spezialität.

Die Kette der Anschläge von Paris über San Bernadino bis nach Istanbul und zur Elfenbeinküste und nun nach Brüssel, und die täglichen Angriffe auf Israel... Das ist ein kontinuierlicher Angriff auf uns alle." Nein, ist es nicht.

Und wer ist dieses "wir"? Es ist Nethanyahus endloser Versuch die alte Technik der ´Hasbara´ zu verwenden, um uns glauben zu machen wir säßen alle im selben Boot.

Vor einigen Jahren produzierte das ´The Israel Project´, ein amerikanischer Medieninteressenverband, ein überarbeitetes Schulungshandbuch, um die weltweite zionistische Bewegung beim Sieg im Propagandakrieg zu unterstützen und damit ihre unrechtmäßig erworbenen territorialen Gewinne zu erhalten und das internationale Publikum davon zu überzeugen, daß ihre Verbrechen notwendig seien und den "gemeinsamen Werten" zwischen Israel und dem zivilisierten Westen entsprächen.

  • "Ziehen Sie direkte Parallelen zwischen Israel und Amerika — einschließlich der Notwendigkeit der Verteidigung gegen den Terrorismus... Je mehr Sie ihre Augen auf sie Ähnlichkeiten zwischen Israel und Amerika richten desto eher erhalten Sie wahrscheinlich die Unterstützung derer die neutral sind. Tatsächlich ist Israel ein wichtiger amerikanischer Verbündeter im Krieg gegen der Terror und begegnet denselben Herausforderungen beim Schutz ihrer Bürger."
Beachten Sie wie die Strategie Israels fast vollständig an die falsche Vorstellung gekoppelt ist, daß sie Opfer des Terrors sein und westliche Nationen sich mit Israel zum gegenseitigen Schutz zusammentun müssen.

  • "Die Sprache Israels ist die Sprache Amerikas: ´Demokratie´, ´Freiheit´, ´Sicherheit´ und ´Frieden´. Diese vier Worte sind der Kern des politischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Systems Amerikas, und sie sollten so oft wie möglich wiederholt werden, weil sie in buchstäblich jedem Amerikaner schwingen."
Wenn sie in dieser Sprache so fließend sind, warum erkennt Israel die Rechte ihrer Nachbarn auf Demokratie, Freiheit, Sicherheit und Frieden nicht an und beendet seine militärische Unterdrückung? Besonnene Menschen haben begonnen zu realisieren, wer die Terroristen wirklich sind. Und es ist nun offensichtlich, daß die erlaubten Parallelen zwischen Israel und Amerika nur dazu dienen den Haß der Welt auf Amerika zu erhöhen.

  • "Eine einfache Faustregel lautet, wenn Sie an de Punkt gelangen, an dem Sie eine Botschaft bis zum Erbrechen wiederholen — wird die Öffentlichkeit zu dieser Zeit aufwachen und sagen: ´Hey, diese Person könnte mir etwas Interessantes mitteilen!´ Aber verwirren Sie die Botschaft nicht mit Fakten..."
Die einzigen Menschen, die das heute interessiert, sind ´Freunde´ und die anderen ausgesuchte Handlanger in den Händen der Israelis und die Politiker, die sie bestochen haben.

  • "Erfolgreiche Kommunikation hat nichts damit zu tun die lange Geschichte des israelisch-arabischen Konflikts zu rezitieren. Sie hebt ein paar Grundprinzipien der gemeinsamen Werte hervor — solche wie Demokratie und Freiheit — und wiederholt sie immer und immer wieder... Sie müssen mit dem Mitgefühl für beide Seiten beginnen, ihr Publikum daran erinnern, daß Israel Frieden will, und dann wiederholen sie die Botschaft von Demokratie, Freiheit und Frieden immer und immer wieder... wir müssen die Botschaft, durchschnittlich, zehn Mal wiederholen, um erfolgreich zu sein."
Ist Demokratie ein gemeinsamer Wert? Unter westlichen Nationen vielleicht. Aber Israel ist eine Ethnokratie und eine wirklich üble. Ist Freiheit ein gemeinsamer Wert? Die Welt erwartet von Israel noch immer den Palästinensern, nach Jahrzehnten brutaler militärischer Besatzung, ihre Freiheiten zu gewähren

Das Böse umarmen

Während Die Clinton und andere ihre obszönen Huldigungsrituale aufführen, lassen Sie uns überlegen was es tatsächlich bedeutet ein Freund Israels zu sein. Es bedeutet das Umarmen des Terrors und der ethnischen Säuberung, auf denen der Staat Israel gegründet worden ist.

Es bedeutet das Umarmen von Enteignung mit Waffengewalt und Unterdrǘckung der indigenen Palästinenser. Es bedeutet das Umarmen diskriminierender Gesetzte gegen jene, die verbleiben.

Es bedeutet das Umarmen des gewaltsamen, rücksichtslosen Vorgehens, mit dem Zivilisten, einschließlich Kinder, entführt und eingesperrt werden und von Folter ohne Gerichtsverfahren.

Es bedeutet das Umarmen von Diebstahl und Annexion palästinensischer Land- und Wasserressourcen, von hunderten militärischer Checkpoints, schlimmen Beschränkungen der Bewegungsfreiheit von Menschen und Gütern und von Eingriffen in das Leben von Palästinensern auf allen Ebenen.

Es bedeutet das Umarmen der Strangulation der Wirtschaft auf der West Bank und der Blockade von Gaza.

Es bedeutet das Umarmen der Verweigerung des Selbstbestimmungsrechts der Palästinenser und der Rückkehr in ihre Häuser.

Es bedeutet das Umarmen des religiösen Krieges, der Muslime und Christen erniedrigt und sie davon abhält ihre heiligen Stätten zu besuchen.

Es bedeutet eine Situation zu umarmen, in der bedrängte britische und amerikanische (sowie deutsche / Anm. d. Übers.) Steuerzahler gezwungen werden Israels illegale Okkupation des Heiligen Landes zu subventionieren.

Und wenn Sie, nach den letzten Blutbädern, die Israel in Gaza angerichtet hat, immer noch Israels besonderer Freund sind, fühlen Sie sich wohl dabei, wenn Hunderte von Kindern in Stücke gerissen, Tausende weitere verstümmelt werden, wenn wichtige Infrastruktur wie Hospitäler, Schulen, Kraftwerke und die Trinkwasserversorgung zerstört und Schäden in Höhe von 6 Milliarden Dollar angerichtet werden, deren Beseitigung 20 Jahre dauern wird. Und nebenbei, woher kommt eigentlich das Geld dafür?

Bis dahin sollten Sie sich überlegen ob sie nicht doch kein Mitglied der Menschheit sind und es nicht Zeit ist für den Revolver auf dem Silbertablett.


Quelle: http://www.veteranstoday.com/2016/03/30/the-humbug-of-shared-values-and-what-it-really-means-to-be-a-friend-of-israel/


Eingefügter Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Hasbara


Ähnliche Beiträge:

Creative Commons Lizenzvertrag

Tagesenergie 87

von Jo Conrad



Veröffentlicht am 30.03.2016
Alexander Wagandt und Jo Conrad im Gespräch über Ereignisse Ende März 2016 und die dahinter liegenden Energien.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=B67mj7NwcwE

Mittwoch, 30. März 2016

Pressemitteilung: Kurz vor Ostern wurde der Bundessprecher der Grundrechtepartei und Grundrechteunion, Ingmar Vetter, in Erfurt ohne gültigen Haftbefehl verhaftet und befindet sich seitdem in Isolationshaft.

von Grundrechtepartei

Kurz vor Ostern wurde der Bundessprecher der Grundrechtepartei und Grundrechteunion, Ingmar Vetter, in Erfurt ohne gültigen Haftbefehl verhaftet und befindet sich seitdem in Haft. Über ihn wurde zudem – ebenfalls ohne Rechtsgrundlage – eine absolute Kontaktsperre verhängt. Der Haftbefehl wurde von einem Cuxhavener Amtsrichter ausgestellt, der aber vom Verfahren ausgeschlossenen ist, weil er nicht in eigener Sache tätig sein darf. Das legt den Verdacht von Selbstjustiz nahe – Ähnlichkeiten mit der Tragikomödie „Der zerbrochene Krug“ von Kleist drängen sich auf...

Quelle (bitte weiterlesen und verbreiten): http://media.grundrechtepartei.de/grundrechtepartei/2016/03/Presse_Haftbefehl_Ingmar_28_03_2016-2.pdf

Dienstag, 29. März 2016

Exklusiv: Identifiziert - "Kopf" der Brüsseler Anschläge von Kurden gefangen genommen

von Nahed Al-Husianini
übersetzt von wunderhaft


Nahed al Husaini VT BÜRO DAMSKUS EXKLUSIV

28. März 2016
Der Generalsekretär des Europäischen Instituts für Sicherheit und Information (DESI), Haissam Bou Said, hat ein Photo des türkischen Geheimdienstagenten, Sawash Yeldiz, der in Syrien von der kurdischen Volkspartei (PPK) gefangengenommen wurde, veröffentlicht.

Yeldiz hat die Planung der Anschläge in Brüssel in der vergangenen Woche und seine Mittäterschaft bei ISIS Operationen, einschließlich der Rekrutierung von Terrorzellen und der Ausbildung von Selbstmordattentätern für weitere Anschläge in Europa in den kommenden Monaten, gestanden.

Yeldiz erklärte kurdischen Behörden, daß er als Offizier beim türkischen Geheimdienst diene und der türkischen Geheimdienstzentrale in Rakkah in Syrien zugeordnet sei. Dort planen, laut Yeldiz, türkische Militäroffiziere Seite an Seite mit ihren katarischen und saudischen Amtskollegen ISIS-Operationen innerhalb Syriens.




Yeldiz sagt, daß sich bis vor kurzem ein ähnliches Hauptquartier in Ramadi befunden habe und daß jene, die nicht von irakischen Kräften getötet worden sind mit Helikoptern nach Mossul geflogen worden seien.

Laut Yeldiz arbeitet seine Organisation mit ISIS zusammen, um Agenten-"Rückkehrer" mit entsprechenden Pässen und Sprachkenntnissen für Anschläge auf "weiche Ziele" in der Europäischen Union auszubilden. Terroristen mit bestehenden Ausweisdokumenten aus dem Schengenraum würden bevorzugt, obwohl gefälschte Dokumente bereits erhältlich seien.




Yeldiz wurde in einem Hinterhalt gefangen genommen, der es auf auf Streitkräfte der Ahar al Sham abgesehen hatte. Diese Gruppe, die eins bis zu 15,000 Kämpfern zählte wurde Ende 2015 von Al Quaeda "Franchiser", Jabat al Nusra, übernommen. Trotz ihrer Bezeichnung als Terrorgruppe durch die Vereinigten Arabischen Emirate und andere Nationen, erhält al Shalam weiterhin Militärhilfe von Großbritannien und Frankreich.

Ein interessanter Hinweis ist, daß die operative Gruppe, welche, gemäß Yeldiz, die primäre Quelle für Terroroperationen in der EU ist, von EU-Mitgliedstaaten finanziert und bewaffnet wird.


Die Disposition von Yeldiz 

 

Die von den Vereinigten Staaten ausgebildete und in Syrien stationierte Gruppe, die Yeldiz gefangen hält, hat ihren Willen bekräftigt bei der Auslieferung des Drahtziehers der Anschläge mit Brüssel zu kooperieren, sofern die EU die politischen und wirtschaftlichen Forderungen der PPK berücksichtigt, einschließlich der Anerkennung einer kurdischen Selbstbestimmung und dem Recht der Partei Öl und Erdölnebenprodukte gegen Bezahlung durch die kurdische Region zu transportieren. (Bei der PPK handelt es sich nicht um die kommunistische Arbeiterpartei, obwohl beide von der Türkei bekämpft werden)


Die PPK hat versprochen mit Europa beim Kampf gegen den Terror zu kooperieren, wenn ihre Bedingungen erfüllt sind. Die westlichen Länder diskutieren hinter den Kulissen über die Forderungen der PPK, weil eine politische Einigung im Mittleren Osten einer Lösung bezüglich des kurdischen Volkes bedarf.

Die Kurden werden von Erdogan als Faustpfand benutzt und können eine Quelle der Destabilisierung Europas sein, weshalb die Europäische Gemeinschaft nicht immun gegen die Sicherheitskrise sein wird, wenn sie für längere Zeit besteht.

Der Botschafter, Bou Said, faßte zusammen, daß die Militärorganisation der Türkei zunehmend verärgert über das regierungspolitische Verhalten Erdogans ist, weswegen die Türkei zum Gegenstand künftiger Unruhen werden kann, die dem Land eine ungewisse Zukunft bescheren.


*******
 
Nahed Al-Husianini leitet das VT-Büro in Damaskus.

Sie ist Mitglied des American Institute for Middle East Strategic Studies (USA) und ist stellvertretende Direktorin des Arab- American and Muslim Congress (Detroir, USA). Sie besitzt ein Diplom für englische Literatur von der Universität Damaskus (1987). Auch war sie Reporterin bei der türkischen Zeitung Aydinlik, Sonderkoordinatorin für arabisch-armenische internationale Rechtsversammlung, Korrespondentin für Nachrichtenagentur Qatari News, die Zeitung Al Ayam in Barhain, Al Liwaa im Libanon, für die Nachrichtenagentur Petra in Jordanien für Associated Press in den Vereinigten Staaten und arbeitete als unabhängige Journalistin für CBS, ABS und für CNN in Syrien.Sie spricht fließend englisch und arabisch.


Quelle: http://www.veteranstoday.com/2016/03/28/exclusive-identified-brussels-mastermind-captured-by-kurds/


zuletzt geändert am: 30. 03. 2016, 09:45 Uhr


Ähnliche Beiträge: 




Creative Commons Lizenzvertrag

Montag, 28. März 2016

Erdogan und ISIS sind doch konzentrische Kreise

von Jonas E. Alexis
übersetzt von wunderhaft


Ein Sprichwort sagt: "Wenn etwas aussieht wie eine Ente, watschelt wie eine Ente, quakt wie eine Ente, riecht wie eine Ente und fliegt wie eine Ente, nennen wir es dann einen Hengst?"

 




27. März 2016
Gordon Duff hat es wieder getan. In seinem letzten Artikel hat er den Terroranschlag in Brüssel systematisch zu Erdogans Banden, nämlich zu ISIS, zurückverfolgt. Jim W. Dean hat fast dasselbe gesagt und indirekt argumentiert, daß über ISIS zu reden ohne Erdogans verdeckte Operationen zu erwähnen ähnlich sei wie über King Kong ohne den Riesengorilla.

Mit anderen Worten kämpft der Westen protzig gegen ISIS, aber niemand kämpft gegen Erdogan, der momentan mit dem ISIS kollaboriert und dessen mustergültiger Verfechter ist.[1] Auf Kritik antwortete er im Jahr 2014 mit dem sich wie ein Lauffeuer verbreitendem Satz:
"Elemente von ISIS sind mit Zivilisten durchmischt, daher können solche Operationen (Drohnenangriffe gegen sie) bedenkliche Opfer verursachen."[2]
Du liebe Zeit! Erdogan macht sich Sorgen. Er macht sich so große Sorgen, daß er am Ende für den ISIS argumentiert und dabei die Agenda der Neuen Weltordnung in Syrien und anderswo untergräbt. Lassen Sie uns für einen Moment annehmen, Assads Regierung wäre ein Terror-Regime.

Aber haben wir beim Kampf gegen die Regierung nicht bereits Abertausende Zivilisten getötet und buchstäblich geschlachtet? Haben wir nicht eine Flut von so genannten syrischen Flüchtlingen gesehen? Erdogans Argument ist einfach unstimmig.

Zionistische Medien, wie etwa Newsweek, die New York Times und die Atlantic sind sich anscheinend darüber im Klaren, daß Erdogan mit ISIS gemeinsame Sache macht,[3] aber sie wollen es nicht direkt sagen, weil das das gesamte Projekt der Neuen Weltordnung ruinieren würde.
Wie Gordon Duff vor ein paar Tagen schrieb:
"In einem VT-Bericht vom 24. März 2016 bestätigten kurdische Kräfte in Syrien Informationen eines gefangen genommenen türkischen Geheimdienstoffiziers, nach denen in einer langjährigen türkischen Terroroperation, mit Unterstützung von türkischen Gruppen der Organisierten Kriminalität überall in Europa, Dschihadisten wie Bakroui nach Europa gesandt worden sind..."

"Die Syrische YPG, eine kurdische Gruppe in Syrien kämpft gegen ISIS während sie ihrerseits von Erdogans Kräften angegriffen wird, hatte nördlich von Rakkah, dem militärischen Hauptquartier von ISIS, einen türkischen Offizier gefangen genommen, wie von  VT exklusiv berichtet."

"Dieser Offizier hat bei seinem Vernehmung seine Rolle bei der Planung der Anschläge in Brüssel sowie bei der Rekrutierung und Ausbildung der Selbstmordattentäters, einschließlich die von Bakraoui, gestanden, wie die israelische Nachrichtenagentur Haaretz später in einem Bericht bestätigt hat."
Noch einmal, das ist alles andere als weit hergeholt. Wir haben mehr als genug Beweise um Erdogan als einen ISIS-Kollaborateur zu bezichtigen. Der verrückte Mann in der Türkei hat ISIS seit langem geholfen und unterstützt. Russia Today hat neulich berichtet, daß die Türkei ihre Beteiligung an ISIS leugnet, aber die Beweise sind schwer zu ignorieren:

"RT hat mit verschiedenen Zeugen gesprochen, die in Handelsaktivitäten des Islamischen Staates involviert gewesen sind und Zugang zu Dokumenten der Terrorgruppe erhalten, die einen Einblick geben wie und wo fremde Kämpfer betreten um sich dem terroristischen ´Staat´ anzuschließen."

"Einige dieser gefundenen Dokumente erwiesen sich als detaillierte Rechnungen, die vom IS benutzt wurden, um die täglichen Einnahmen ihrer Ölfelder und Raffinerien ebenso wie die Menge des geförderten Öls zu berechnen. Alle Dokumente trugen das Symbol des Islamischen Staates an ihrem Kopf..."

"Ein kürzlich von den Kurden gefangener türkische Militär stellte wichtige Informationen zur Verfügung, welche die Verbindung zwischen dem IS und der Türkei enthüllen. Der IS-Rekrut sagte vor der Kamera, daß die Terrorgruppe tatsächlich Öl an die Türkei verkauft."

"Ohne von uns direkt dazu befragt worden zu sein, gab der türkische Kämpfer zu, daß der Grund für seine einfache Überquerung der türkischen Grenze und dem Beitritt zum IS, teilweise, dem Umstand geschuldet sei, daß die Türkei auch davon profitiere. Wir fragten wie, und er sagte, daß die Türkei etwas dafür erhalte, und diese etwas ist Öl."

"RT war es auch möglich mit einem kurdischen Soldaten in der Region zu sprechen, der eine Sammlung von Pässen zeigte, die er von Toten IS-Kämpfern gesammelt hatte.

Die exklusiven Aufnahmen der Filmcrew zeigen die Dokumente von verschiedenen Dschihadisten, die von überall her  kamen, einschließlich aus Ländern wie Bahrain, Libyen, Kasachstan, Rußland, Tunesien und der Türkei. Die meisten dieser ausländischen Kämpfer schienen über die Türkei gekommen zu sein und alle ihre Pässe trugen die Einreisestempel von türkischen Grenzposten."

“Ja, ich sagte, daß Erdogan ein Terrorist ist. Er kann diese Tatsache nicht verleugnen.”


Dokument um Dokument zeigen, daß die Türkei schuldig im Sinne der Anklage ist,[5] und jeder Beobachter mit nur ein bißchen gesundem Menschenverstand weiß, daß die Türkei sich in den eigenen Fuß geschossen hat.[6] Selbst zionistische Quellen wie The Daily Beast haben im Jahr 2014 eingeräumt:

"Die Lebensader des todbringenden Islamischen Staates ist Dieselöl. Und die Gruppe, weit bekannt als ISIS oder ISIL, füllt ihre Kriegskasse mit Millionen von Dollars, die sie mit dem tonnenweisen Schmuggel des schwarzen Goldes an ihren Nachbarn, Türkei, verdienten..."
Gerade in diesem Monat haben türkische Journalisten und Intellektuelle eine Klage gegen Erdogan wegen der "Beihilfe und Unterstützung einer terroristischen Organisation" beantragt.[8] Das brachte Noam Chomsky dazu Erdogan einen Terroristen zu nennen. Chomsky sagte zutreffend:
"Die Türkei hat ISIS, dem Erdogan auf viele Weise hilft, [für den Anschlag in Istanbul] beschuldigt, während er auch die al-Nusra-Front unterstützt, was ein großer Unterschied ist. Dann lancierte er eine Triade gegen die, die seine Verbrechen gegen die Kurden verurteilten – welche sowohl in Syrien als auch im Irak die größten Bodentruppen bei der Bekämpfung von ISIS stellen. Bedarf es da noch eines weiteren Kommentars?"

"Die Verantwortlichkeit für die gegenwärtige, selbstverschuldete Krise des Landes muß direkt bei Erdogan liegen, der die Kurden... als Hindernis bei seinem Plan für die oberste Führungsrolle der Türkei wahrnimmt."[9]
Wenn "die Verantwortlichkeit für die gegenwärtige selbstverschuldete Krise des Landes direkt bei Erdogan liegen muß", warum haben viele der zionistischen Medien und die Neo-Bolschewiken Erdogan nicht gebeten seine terroristische Aktivität zu beenden? Haben sie nicht auch Gadhafi durch die Straßen gejagt wie einen Hund? Warum haben sie nicht einen Regime-Change für die Türkei gefordert, wie sie es erfolglos in Syrien getan haben?


Braucht mich irgendjemand?

Sie sehen, die Neue Weltordnung erweist sich einmal mehr als satanisch, eben weil sie die praktische Vernunft ablehnt und ein Angriff auf die moralische und politische Ordnung ist. Wie das Sprichwort sagt: "Wenn etwas aussieht wie eine Ente, watschelt wie eine Ente, quakt wie eine Ente, riecht wie eine Ente und fliegt wie eine Ente, nennen wir es dann einen einen Hengst?"

Wie Chomsky es wiederholt ausdrückte, ist Erdogan kein Mörder?[10] Warum ziehen ihm politische Figuren wie Angela Merkel, David Cameron, Barack Obama und andere ihm nicht ganz langsam die politischen Hosen herunter?

Wenn die Prämisse der Neuen Weltordnung richtig ist, dann müßte nicht Assad, sondern Erdogan gehen. Aber Erdogan erhält immer noch enorme Unterstützung vom Westen. Im vergangenen Oktober hat Angela Merkel, anstatt Erdogan herauszufordern, sich entschieden ihn zu umwerben.[11]

Eine weitere Kernfrage ist diese: Was veranlaßt die Vereinigten Staaten und viele westlichen Länder mit dem Feuer zu spielen? Wenn Sie etwas in ein Feuer geben und es danach offensichtlich stärker lodert, was meinen Sie was das war? Wasser? Ein Feuerlöscher?

Der Westen hat Terrorstaaten seit jeher unterstützt, und die Verhältnisse wurden historisch wie politisch immer schlimmer.[12] Offensichtlich bedarf  etwas der Veränderung. Offensichtlich benötigen wir einen verantwortlichen Führer, der die Moral und die praktische Vernunft ernst nimmt. Putin hat sein Bestes getan. Wir brauchen Menschen wie ihn, die die Ideologie und die satanischen Prinzipien der Neuen Weltordnung in Frage stellen.


[1] “Erdogan uses ISIS to suppress Kurds, West stays silent – Turkish MP,” Russia Today, February 15, 2016; “Russia says Turkey’s Erdogan & family involved in illegal ISIS oil trade,” Russia Today, December 2, 2015.

[2] Daniel Dombey, “Iraq crisis: Turkey’s Erdogan warns on air strikes against Isis,” Financial Times, June 19, 2014.

[3] Jonathan Broder, “The End of Turkey’s Double Game with ISIS?,” Newsweek, December 5, 2015; “Mr. Erdogan’s Dangerous Game: Turkey’s Refusal to Fight ISIS Hurts the Kurds,” NY Times, October 8, 2014; Soner Cagaptay, “Turkey Is in Serious Trouble,” Atlantic, October 5, 2015.

[4] “ISIS, oil & Turkey: What RT found in Syrian town liberated from jihadists by Kurds (EXCLUSIVE),” Russia Today, March 24, 2016; see also “‘Terrorist flow to Europe is Turkish policy’ & ‘SAS in Libya’ – Jordanian king’s US briefing leaked,” Russia Today, March 25, 2016.

[5] Aydoğan Vatandaş, “Russian Letter to UNSC Claims Erdogan’s Family are Directing the Smuggling of ISIS Oil!,” Huffington Post, March 21, 2016.

[6] See for example Michael J. Totten, “The Trouble with Turkey: Erdogan, ISIS, and the Kurds,” World Affairs, Fall 2015.

[7] Thomas Seibert, “Is NATO Ally Turkey Tacitly Fueling the ISIS War Machine?,” Daily Beast, September 8, 2014.

[8] “Turkish Opposition Sues Erdogan Government for Supporting Terrorism,” Sputnik News, March 8, 2016.

[9] Quoted in “Chomsky hits back at Erdogan, accuses him of aiding terrorists,” Russia Today, January 14, 2016.

[10] “Chomsky: Turkey’s Erdogan is a murderer,” Kurdish Daily News, January 22, 2016.

[11] Patrick Donahue, “Merkel Woos Erdogan on Refugees After Turkish Leader’s Taunts,” Bloomberg, October 17, 2015.

[12] See for example Hilary Leila Krieger, “US supports Turkey’s military response against Syria,” Jerusalem Post, October 6, 2012.


Quelle: http://www.veteranstoday.com/2016/03/27/erdogan-and-isis-are-still-concentric-circles/

Ähnliche Beiträge: 


Creative Commons Lizenzvertrag

    Leseempfehlung: NWO-Plan zur Zerstoerung der Staaten

    "Die Neue Weltordnung" oder kurz, "NWO", ist ein in den letzten Jahren von alternativen Medien häufig verwendeter Begriff, dessen historische Herleitung und Bedeutung vielen jedoch unklar ist. In kurzen Worten ist es der Plan einer kleinen, den gesamten Planeten beherrschenden Elite zur Versklavung der gesamten Menschheit und allen Lebens. Wir erleben derzeit seine Umsetzung.
      
    Allen Lesern, die sich für die geschichtlichen Hintergründe dieses Jahrhunderte alten (wenn nicht älteren) diabolischen Plans sowie seine Protagonisten interessieren und sich einen Überblick über die kausalen geschichtlichen Zusammenhänge verschaffen wollen, empfehle ich den verlinkten 85-seitigen Text, "NWO-Plan zur Zerstörung der Staaten", im PDF-Format zu speichern und zu lesen. Er enthält viel Wissenswertes und viele, für die nähere Betrachtung sinnvolle, Quellenangaben.

    Quelle: https://archive.org/details/Nwo-planZurZerstoerungDerStaaten

    Sonntag, 27. März 2016

    Hacker kommen in die Nähe Ihres Bankkontos, um ihre Lebensersparnisse zu stehlen

    von Joachim Hagopian
    übersetzt von wunderhaft 


    25. März 2015
    Fügen Sie einen weiteren Weg zum Verlust all Ihre Ersparnisse hinzu. Viele von uns haben von den verdeckten "Bail-in Gesetzen" gehört, die in Europa bereits in diesem Jahr in Kraft getreten sind und die in dieser verkehrten Welt, in der Chaos und Schwerverbrechen den Tag bestimmen, den Diebstahl von privaten Bankguthaben legalisieren.

    Der Präzedenzfall wurde vor einigen Jahren auf Zypern geschaffen, als dessen Bürger eines Morgens aufwachten und feststellten, daß das Geld, das sie bei ihren Banken für sicher hielten, von den Banken gestohlen worden war. Entgegen der Propaganda des Finanzministeriums und der Massenmedien, daß die Bailout-Kosten, welche die Amerikaner tatsächlich Billionen an Immobilienvermögen kosten, nur 21 Milliarden Dollar betrügen, haben 9,3 Millionen Bürger zwischen 2005 und 2014 durch Zwangsvollstreckung oder Leerverkäufe und einer Menge verlorener Rentenversicherungen und Arbeitsplätzen ihre Wohnung verloren. So viele Amerikaner wurden, neben dem Schaden durch ihre unsäglichen Miseren und Leiden, zusätzlich verhöhnt, da nicht einer der Bankvorstände je zur Verantwortung gezogen, sondern tatsächlich mit obszön dotierten Boni belohnt wurde. Da bekannt ist, daß die amerikanische Öffentlichkeit einen weiteren steuerfinanzierten Bailout der Spielsucht der kriminellen Bankenkabale, die durch den Mißbrauch ihres Geldes die Immobilienblase im Jahr 2008 verursacht hat, nicht hinnimmt, werden Regierungen nun mit den 247 Billionen Dollar an Belastungen durch, von eben diesen Bankster Gangstern kasino-generieten, Schuldenderivate manipuliert, um einen betrügerischen, Diebstahl durch die Hintertür zu fördern, der die nächste Finanzkrise schaffen wird, mit der all Ihre Ersparnisse, die Sie vielleicht noch ungesichert auf ihren Bankkonten liegen haben, gestohlen werden.

    Doch schon in diesem Monat lauert eine potentielle, hoch alarmierende Gefahr des Diebstahls all unseren Geldes. Diesmal sind es vermutlich weder die Bankster der privaten Federal Reserve noch die Gangster unserer Regierung. Es sind die kriminellen Hackster, die sich Zugang zu den digitalen Vermögenswerten der Zentralbanken verschafft und vor ein paar Wochen einen der größten Bankraube der Geschichte verübt haben. Ich spreche von den 100 Millionen Dollar die der Federal Reserve geraubt worden sind, von denen sie nur 19 Millionen ihres verlorenen Vermögens wiedererlangt hat, dessen Gesamtsumme 81 Millionen beträgt und ihn damit zu einem der größten Bankraube der Geschichte macht. Am Tag vor dem Einmarsch des US-Imperiums in den Irak im Jahr 2003 wurden auf Anweisung von Saddam Hussein 1 Milliarde Dollar durch seinen Sohn von der Zentralbank des Irak abgehoben. Und 2007 hoben Sicherheitskräfte der Dar Es Salaam Bank weitere 287 Millionen Dollar ab.

    Sicherlich verblassen diese größten Bankraube im Vergleich mit den bequem verlorenen Milliarden, die die US-Regierung von den irakischen und US-Steuerzahlern erbeutet hat. Am Tag vor 9/11 gab Verteidigungsminister Donald Rumsfeld bekannt, daß er und sein bis heute ungeprüftes Pentagon über 2,3 Billionen Dollar keine Rechenschaft ablegen konnten. Nur Stunden später gab der Mitverschwörer und Vermieter des New York Trade Centers, Larry Silverstein, den Befehl zum "Abriss" von Gebäude Nr.7, unglaubliche 20 Minuten nachdem eine BBC-Reporterin vorzeitig berichtet hatte, daß es bereits kollabiert sei. Und dann war es doch tatsächlich Gebäude Nr.7, wo, praktischerweise, alle Finanzdaten des Verteidigungsministeriums aufbewahrt worden waren. Am Höhepunkt des Ganzen besaß Donald Rumsfeld, der damalige Verteidigungsminister, die erstaunliche Frechheit gleich zwei Mal öffentlich vorzugeben, daß er von der Zerstörung des Gebäudes Nr.7 an 9/11 gar nichts gewußt habe. Wenn Lügen ein Verbrechen wäre, hätte Rummie sicherlich die Todesstrafe erhalten. Vielleicht bekommen er und die anderen verräterischen 9/11-Verschwörer in Washington und Israel schließlich die Rechnung für die Verübung des allergrößten Verbrechens des Jahrhunderts.

    Auf jeden Fall wissen wir Folgendes über den letzten Bankraub. Ein digitaler Online-Tippfehler verhinderte, was zum größten einzelnen Bankraub in der Geschichte, der kolossalen Summe von 1 Milliarde Dollar, geworden wäre! Die immer noch flüchtigen Hacker schafften es an allen Sicherheitskontrollen von Paßwörtern und IDs vorbei zu navigieren um sich Zugang zum Zahlungsverkehr der Zentralbank von Bangladesh zu verschaffen. Nachdem diese Hürde überwunden war, stellten die Online-Bankräuber drei Dutzend Anfragen mit denen sie Geld von der Bank von Bangladesh zu Körperschaften auf den Philippinen und in Sri Lanka transferieren. Den anspruchsvollen Cyberdieben gelang es erfolgreich 81 Millionen Dollar auf die Philippinen zu überweisen, aber ein simpler Schreibfehler des Wortes "foundation" als "fandation" verhinderte die Überweisung von 20 Millionen Dollar nach Sri Lanka zu der NGO, Shalika Foundation. Bankbeamte sagen, daß der weiterleitenden Bank - der beinahe bankrotten Deutsche Bank - der Schreibfehler aufgefallen war und sie die Zentralbank von Bangladesh um Klärung bat, welche dann die Überweisung beendete. Reuters gelang es nicht einmal irgendeine Information über die NGO der Hacker, die Shalika Foundation, zu erhalten, die anscheinend nicht als nicht-kommerzielle Organisation in Sri Lanka registriert ist.
      
    Die Zentralbank von Bangladesh hat ein Konto bei der New York City’s Federal Reserve für internationalen Zahlungsausgleich. Die übermäßige Anzahl von plötzlichen Anfragen zur Überweisung von Geldern an private Körperschaften bewog auch die Federal Reserve dazu die Bank in Bangladesh zu alarmieren. Es wird angenommen, daß die Gesamtsumme der angefragten Geldmittel, die erfolgreich aufgehalten wurde, zwischen 850 und 870 Millionen Dollar betragen hat. Eine allerdings ernüchternde und sogar beängstigende Erkenntnis ist, daß, wenn der/die Kriminellen das Wort foundation korrekt geschrieben hätten, vielleicht eine Milliarde Dollar gestohlen worden wären, bevor irgend jemand im Zentralbanksystem auch nur bemerkt hätte, daß sie von einem oder mehreren mysteriösen, anonymen Cyberkriminellen überlistet worden sind, die zum Glück für die Banken im Englischunterricht beim Buchstabieren durchgefallen sind.

    Die 81 Millionen Dollar wurden auf vier Privatkonten bei der Philippine’s Rizai Commercial Banking Corporation hinterlegt. Beamte der Bank wurden vom Philippinischen Kongreß ausgequetscht, der die weltweit schwachen Verbindungen der Finanzwächter unterstrich, besonders weil das gestohlene Geld von einem Konto der Federal Reserve in New York stammte. Der prominente Zwischenfall enthüllt zudem die Verbindlichkeiten bei den Anstrengungen zur internationalen Geldwäschebekämpfung. Dies ist ein Stich in das Wespennest, dessen Höhepunkt in den letzten Jahren der HSBS Bankskandal mit Verbindungen zur City of London war, die auf frischer Tat bei der Wäsche von schmutzigen Drogen- und Terroristengeldern erwischt worden ist, an denen das Regierungs- und Terrornetzwerk durch weltweiten Drogenschmuggel profitiert die ihm Milliarden, wenn nicht Billionen an Nettoeinnahmen brachten. Finstere militärische Forschung wird als Teil von Geheimoperationen größtenteils mit Drogengeldern finanziert, die unsere westlichen Regierungen generieren. Das korrupte globale Finanzsystem ist für die Geldwäsche durch Kabale der Zentralbanken und die Kasinos des Mobs in der ganzen Welt berüchtigt. Allein diese Tatsache erlaubte den Hackern in diesem Fall die philippinische Bank als ihre Geldwäscher zu benutzten. Legalisierte kriminelle Geheimhaltung von Schattenregierungen ermöglicht weltweit routinemäßig verdeckte Transaktionen in Millionenhöhe.

    Der Spitzenkandidat bei den Präsidentschaftswahlen, Senator Grace Poe, hat kürzlich als Antwort zu diesem Fall erklärt:
    Heute ist der weltweite Trend die Offenlegung von Banken, nicht das Bankgeheimnis. Dies dient auch dazu der Weiterleitung von Geldern für terroristische Aktivitäten, Drogenkartelle usw. vorzubeugen. Wir sollten bei der Vorbeugung solcher Aktivitäten eins sein mit der internationalen Gesellschaft.

    Irgendwie zweifle ich stark daran, daß ihr derzeitiges Gegenüber in Amerika, der republikanischen Spitzenkandidat Donald Trump, dem zustimmen würde, weil seine Kasinos mit dem Organisierten Verbrechen verbunden waren, obwohl es ihm bisher gelungen ist einer Anklage zu entgehen. Auf jeden Fall akzeptierte die Rizai Bank die gestohlenen Einzahlungen und überwies sie, in dem Wissen, daß die derzeitigen philippinischen Gesetze zur Bekämpfung der Geldwäsche auf Kasinos nicht angewendet werden, dann zum Zweck der Geldwäsche an örtliche Kasinos. In einer in der letzten Woche im Fernsehen übertragenen Kongreßanhörung versicherte der Leiter des Kundenservice der Bankfiliale, daß er am 5. Februar 2016 miterlebte, wie der Niederlassungsleiter, nachdem die 81 Millionen Dollar eingezahlt worden waren, nahezu eine halbe Million Dollar in einen Papierkorb lud und damit davonfuhr. Ebenso gab er an, daß der Manager versucht habe ihn mit 100.000 Dollar zu bestechen. Inzwischen hat der Anwalt des beschuldigten Niederlassungsleiters gesagt, daß er E-Mails besitze, die beweisen, daß ranghohe Beamte der Zentrale der Rizai Bank die Überweisung des Geldes an die Kasinos gebilligt haben.

    Im Februar 2013 führte ein philippinischer Senator den Vorsitz über die Anhörung und Entscheidung der Änderung der Anwendung der Anti-Geldwäscheverordnung auf Kasinos, nachdem Kasino-Lobbyisten damit geworben hatten, daß die Kasinos ihres Landes mit den anderen großen asiatischen Kasinos konkurrierten und ihre Lähmung nur den wachsenden internationalen Wettbewerb unterminieren würde, der dem Land viele der benötigten Einnahmen gebracht hat. Also gab er widerwillig die Zustimmung, daß Kasinos nicht unter das Gesetz fallen. Ironischerweise ist derselbe Senator nun mit der Untersuchung beauftragt, wie die gestohlenen 81 Mio. Dollar durch die philippinische Bank an die Kasinos gelangen konnten und dann verschwunden sind. Der Skandal hat sowohl bei der weltweiten Bankensicherheit ein so genanntes Schwarzes Loch eröffnet als auch bei der Geldwäsche durch Banken und Kasinos. Der Gouverneur der Zentralbank von Bangladesh und zwei Vizegouverneure sind in der vergangenen Woche zurückgetreten. Mittlerweile ist der Geldfluß in die Philippinen versiegt, nachdem die 81 Mio. Dollar die Kasinos erreicht haben, obgleich die Hacker mit ihrem Verbrechen davon kommen könnten. Obwohl Sicherheitsexperten Malware und einem Druckerfehler eine Teilschuld zugeschrieben haben, liegt der größere Fehler klar in dem korrupten globalen Finanzsystem selbst.


    Dieses Geschäft von Online-Hackern, die Cyber-Sicherheits-Systeme knacken, ist alles andere als neu. Im Jahr 2015 hat das russische Sicherheitsunternehmen Kaspersky Lab mitgeteilt, daß allein in den vergangenen zwei Jahren bereits eine geschätzte Gesamtsumme von 1 Milliarde Dollar von multinationalen kriminellen Hackern bei bis zu 100 über den Globus verteilten Geldinstituten gestohlen worden sind. Im letzten Oktober hat eine Bande von Cyberkriminellen in Osteuropa ein teilweise virulentes Virus zusammengebraut, das Bankdaten infizierte und 20 Millionen Pfund von englischen Bankkonten abzog.

    Je lauter die Katastrophenwarnungen, mit denen die westliche Öffentlichkeit von den Mainstream- und den alternativen Medien bombardiert wird, werden, werden sie zu einer wachsenden Bedrohung für das Leben, wie wir es kennen. Amerikas größte Bank, JP Morgan, bekannte, daß Hacker im vergangenen Sommer die Bankdaten attackiert haben, welche, neben denen von 7 Millionen Kleinunternehmern, die Adressen und Email-Adressen von über 76 Millionen Haushalten enthielten. Das sind die persönlichen Daten von über einem Viertel  der amerikanischen Bevölkerung, die bereits kompromittiert worden sind.

    Der strategische Kopf aus der Crème de la Crème der Bankster, der City of London, Mark Boleat, sagte erst kürzlich, daß die nächste globale Finanzkrise eine Großbank und all ihre Einlagen plötzlich, in einem Augenblick verschwinden lassen könnte. Seinen Worten nach werden die Übeltäter:
    "...Bankdaten zerstören und die Höhe der Kontostände der Kunden verändern", und damit die Bank explodieren lassen wie eine "Neutronenbombe" ... "eine Bank wird verschwinden – eine Nationalbank."

    Wie buchstäblich jeder große Terroranschlag in den westlichen Nationen von der Gemeinde der westlichen Regierungsgeheimdienste staatlich unterstützt wird, wie etwa von den Anwendern der dschihadistischen Sündenböcke bei dem kürzlichen Bombenanschlag am Brüsseler Flughafen als ein weiteres Beispiel dafür, könnte viel einfacher geplanter und ausgeführter Finanz-Terrorismus, verübt von der diabolisch gesinnten herrschenden Elite die nächste plötzliche globale Krise offenbaren, für die eine anonyme Bande von Cyber-Kriminellen verantwortlich gemacht wird, und die uns alles, was wir unsicher an digitalen Bytes in unseren örtlichen Banken lagern, raubt. Wir könnten einfach eines morgens in der sehr nahen Zukunft aufwachen und feststellen, daß all unsere Lebensersparnisse über Nacht einfach verschwunden sind, und die kriminelle Kabale könnte einfach sagen: "Oops, sorry, aber es waren eben diese schlimmen Jungs, die uns das offensichtlich schon wieder angetan haben". Über Jahre hat die Bundesregierung sich auf diese Form des Cyber-Welt-Angriffs vorbereitet, der die nächste internationale Krise hervorruft. Bei der Geheimhaltung in ihrem tiefen Staat, kann niemand sagen ob dieser Vorfall tatsächlich von einigen Computerfreaks oder von den unmenschlichen Psychopathen verursacht worden ist, die die Welt besitzen und kontrollieren. Unabhängig davon "wer es getan hat", ist das katastrophale Ergebnis genau dasselbe.

    Die Mainstream Medien und die Finanzindustrie zeigen mit dem Finger auf eine Handvoll krimineller Hacker, auf die Entgleisung der Cyber-Sicherheit und der Geldwäsche auf den Philippinen, während der wahre Täter über all den kleineren Spielern das Finanzsystem selbst ist. Noch einmal, die Finanzindustrie basiert auf Schulden basiertem Diebstahl, mit dem die Elite die globale Bevölkerung seit Jahrhunderten versklavt, und warum sollte eine solch große Unruhe entstehen, weil ein paar anonyme Hacker die amerikanische Zentralbank abzocken, die ihrerseits, besonders seit dem Federal Reserve Act von 1913 die Menschen abzockt? Das marode, bankrotte globale Finanzsystem, daß von seiner für internationalen Verbrechen gekauften Kabale geschützt wird und gegenwärtig jede westliche Nation beherrscht ist der Schuldige hinter Terrorismus, Krieg, Armut, Krankheit und jedem Schwerverbrechen auf dieser Welt. Bestimmt können Hacker dem Weltfinanzsystem verheerenden Schaden zufügen, aber das deutlich größere Problem, dem die Bewohner dieser Welt entgegensehen, ist der tyrannische Würgegriff, mit dem die Elite die Weltbevölkerung umfaßt.

     *******

    Joachim Hagopian ist Absolvent von West Point und ehemaliger Offizier der US Army. Aufgrund seiner einzigartigen Erfahrung hat er hat ein Manuskript mit dem Titel, “Don’t Let The Bastards Getcha Down” verfaßt. Darin untersucht und beleuchtet er die internationalen Beziehungen der Vereinigten Staaten, Herrschaftsstrukturen und Belange der nationalen Sicherheit. Nach seinem Militärdienst hat er den Mastergrad in klinischer Psychologie erlangt und war über 25 Jahre als zugelassener Psychologe auf dem Gebiet der mentalen Gesundheit tätig. Derzeit widmet er sich dem Schreiben und betreibt einen Blog unter http://empireexposed. blogspot. com/. Auch ist Joachim regelmäßiger Autor bei Global Research, Sott.net und bei LewRockwell.com.
     


    Quelle: http://empireexposed.blogspot.de/2016/03/global-financial-crisis-blaming-hackers.html


     Ähnliche Beiträge:



    Creative Commons Lizenzvertrag

    Samstag, 26. März 2016

    Viedeo - Andreas von Buelow: Kollateralschäden der US-Strategie zur Weltherrschaft

    von QuerdenkenTV




    Hochgeladen am 17.03.2016
    Kriege, Terror, Verbrechen und Chaos

    Andreas von Bülow im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.
    The New American Century (PNAC) wurde bereits vor Jahrzehnten von den neokonservativen Falken im Pentagon verfaßt und sollte die imperiale Vormachtstellung der USA in der Welt als Weltsupermacht für ein weiteres Jahrhundert sichern. Mit der Präsidentschaft von George W. Bush traten diese Ideen aus der Denkfabrik offen zu Tage. Doch auch im Jahre 2016 lassen sich die großen Player der globalen Weltpolitik auf amerikanische Wurzeln zurückführen – wie etwa das Terrorkonstrukt des ISIS/Islamischern Staat.
    Dr. Andreas Bülow war 1922/93 im parlamentarischen Kontrollgremium der Nachrichtendienste tätig. Die Grundlagen für den heutigen Nahostkonflikt seien bereits vor 100 Jahren gelegt worden, als man die Region aufteilte und vor allem die Ölvorkommen unter die Herrschaft arabischer Königshäuser verteilte. Heute ist ISIS/IS das Instrument, um reiche Ölstaaten, wie Irak oder Syrien durch die Aufrüstung radikaler Kräfte zu destabilieren, die z. B. letztlich Assad vom Thron stürzen sollen. Ziel sei die Dreiteilung Syriens in einen kleineren syrischen Teil, ein Kalifat unter amerikanisch-saudischer Vorherrschaft, durch das eine Ölpipeline durchgehen soll, und im Norden ein kurdisches Reich, wobei hierbei gleich neue Konfliktherde mit der Türkei geschaffen werden würde. Die Folgen wie gehabt: Chaos, Terror, Menschrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen.

    Mit dem Einzug der bewegten Bilder war spätestens mit dem Vietnamkrieg Schluß mit unverhohlenen Angriffkriegen. Die schrecklichen Bilder von der Front sorgten für eine Pazifismuswelle im Volke. Neue Strategien waren daher gefragt, um künftig dem Volk geplante und durchgeführte, imperialistische Angriffskriege als „Verteidigungskriege“ zu verkaufen. Im Zuge dieser Strategie ist es nur logisch, ja zwingend, daß der Präsident Syriens zum Feind hochstilisiert werden muß, und zwar gleichgültig, welche Person gerade dieses Amt inne hat.

    Der syrische Präsident Assad ist demokratisch gewählt und hat mehr Wählervolk hinter sich als der amerikanische Präsident Obama – und dennoch wird Assad zum neuen Hitler des 21. Jahrhunderts stilisiert, den es mit allen Mitteln zu bekämpfen und zu stürzen gilt.

    Doch es formiert sich Widerstand gegen diese Form des modernen Imperialismus'. Vor allem Rußland, aber auch deren Verbündete (BRICS) tragen nicht nur das militärische Vorgehen der NATO-Staaten gegen Syrien nicht mit, Rußland sorgte sogar mit militärischer Unterstützung dafür, daß Assad vorerst seinen Posten als legitim gewählter Präsident Syriens behalten kann.

    Durch die aufgezwungenen Kriege der NATO unter Führung der USA formiert sich erneut ein Ost-West Blocksystem, das bereits zu einem neuen Kalten Krieg geführt hat. Einst beendete Gorbatschow mit Glasnost und Perestroika die Blockbildung von Sowjetunion versus USA. Es wird Zeit für einen westlichen Gorbatschow, der die Lügen des NATO-Systems restlos entlarvt und an vorderster Front die weiße Flagge hißt. Denn auf dem Spiel steht diesmal der gesamte Weltfriede.

    Publikationen:
    Andreas von Bülow, Die deutschen Katastrophen – 1914 bis 1918 und 1933 bis 1945 im Großen Spiel der Mächte
    Andreas von Bülow, Die CIA und der 11. September: Internationaler Terror und die Rolle der Geheimdienste
    Andreas von Bülow, Im Namen des Staates: CIA, BND und die kriminellen Machenschaften der Geheimdienste
    Andreas von Bülow, Das imperiale Amerika und die Manipulation der Massen, Audio-CD
    Andreas von Bülow, Die CIA und die Kriege der USA - Von Pearl Harbor bis zum 11. September, Audio-CDs

    Weitere Sendungen mit Andreas von Bülow:

    Die deutschen Katastrophen – 1914 bis 1945 im großen Spiel der Mächte
    http://quer-denken.tv/index.php/mfv-t...

    Drogenhandel, Terrorismus & organisierte Kriminalität: die kriminellen Machenschaften der CIA
    http://quer-denken.tv/index.php/mfv-t...

    Die Lügen um 9/11
    http://quer-denken.tv/index.php/beitr...

    “covert operation“ und deren Erahnung durch den Laien
    http://quer-denken.tv/index.php/bibli...



    Anm: Wer das Video teilen oder bewerten möchte erhält folgenden Hinweis vom "Großen Bruder": 
    Dieses Video ist nicht gelistet. Daher solltest du dir genau überlegen, ob du es teilen möchtest.

    War der jüngste "Anschlag von ISIS" eine Operation unter falscher Flagge? - Paul Craig Roberts

    von Paul Craig Roberts
    überstetzt von wunderhaft


    25. März 2016
    Ich habe den jüngsten Anschlag, dieses Mal in Belgien, dessen ISIS beschuldigt wird nicht näher verfolgt, und ich werde nicht dazu recherchieren. Die Erklärung dazu wurden von den ersten Berichten darüber in Stein gemeißelt, und alle Kritik daran wird als Verschwörungstheorie abgetan. Ich habe Berichte gesehen, nach denen die Bomben in den Hallendecken plaziert worden seien und der erste Filmbeitrag, der von den Behörden freigegeben wurde, stammte tatsächlich von einem tschetschenischen Anschlag auf einen russischen Flughafen vor ein paar Jahren. Wenn diese Berichte der Wahrheit entsprechen, werfen sie Fragen zu der in Stein gemeißelten offiziellen Darstellung auf.

    Aber die Fragen werden nicht gestellt.

    Wenn die verschiedenen Anschläge Operationen unter falscher Flagge sind, werden die Regierungen damit davonkommen, weil die Muslimen zugeschobenen Angriffe alle bestehenden Agenden erfüllen. Die Absichten der Regierung nach mehr Kriegen, militärischer Hilfe und dem Polizeistaat sind erfüllt. Aber es gibt auch jene Agenden, welche die Immigration begrenzen wollen, jene, die die Anschläge als Rückstoß des westlichen Imperialismus tadeln, jene, wie die russische Regierung, die eine gemeinsame Front gegen den Terrorismus fordern und jene, welche die Anschläge dazu benutzen die eingeborene Tugend des Westens zu betonen, die den Haß wegen ihrer Tugend anzieht. Washington gefallen die Anschläge, weil sie die Europäer in Angst halten und die Regierungen unter Washingtons Daumen.

    Jeder, der entsprechende realistische Fragen stellt, wird von allen Gruppen angegriffen, in deren Agenda die Schuldzuweisung an ISIS paßt.

    So wie wir heute hören, daß ISIS einen Flughafen bombardiert hat, hörten wir durch die 1960-er, 1970-er und 1980-er Jahre, daß diese oder jene kommunistische Gruppe, wie die Roten Brigaden, die Rote Armee Fraktion oder die Baader-Meinhof Bande, einen Bahnhof bombardiert hatte. In Wahrheit waren diese Anschläge das Werk der Operation Gladio, einer Verschwörung des CIA und der europäischen Geheimdienste gegen die europäischen Völker. Die Verschwörung wurde von der italienischen Regierung in einer umfangreichen Untersuchung aufgedeckt, in der Geheimdienstmitarbeiter zugegeben haben es auf die Tötung von Frauen und Kindern abgesehen zu haben, weil das den größten Effekt bei der Diskreditierung der Kommunisten hatte, die der Verübung der Anschläge bezichtigt wurden. Die europäischen kommunistischen Parteien in Italien und Frankreich waren durch Wahlerfolge gewachsen, und Washington wollte die Kommunisten diskreditieren. Das war die Absicht der Anschläge.

    Wenn sie also heute die Presstitiuierten berichten hören, das ISIS diesen oder jenen Bombenanschlag verübt hat, ist alles was sie wirklich wissen, daß dies die Behauptung der Regierung ist und daß die Regierungen ähnliche Behauptungen im 20. Jahrhundert nach dem 2. Weltkrieg gemacht hat, als Washington es für zwingend erforderlich erachtet hat die europäischen kommunistischen Parteien zu diskreditieren.
      
    Westliche Regierungen fanden es immer schon einfach ihre Bevölkerungen zu hintergehen, und genauso einfach ist es auch heute.


    *******

    Dr. Paul Craig Roberts war stellvertretender Finanzminister und Mitherausgeber des Wall Street Journal. Er war Kolumnist für Business Week, Scripps Howard News Service und Creators Syndicate. Er hatte viele Universitätsprofessuren inne. Seine Internet-Kolumnen genießen weltweites Ansehen. Roberts letzte Bücher sind The Failure of Laissez Faire Capitalism and Economic Dissolution of the West, How America Was Lost und The Neoconservative Threat to World Order






    Creative Commons Lizenzvertrag

    Freitag, 25. März 2016

    DER FEHLENDE PART: Der NATO-Angriff auf Jugoslawien – Beginn einer Epoche des Krieges [S2 E71]


    Veröffentlicht am 24.03.2016
    Heute jährt sich der NATO-Angriff auf Jugoslawien zum 17. Mal. Am 24. März 1999 beschloss die NATO ohne UN-Mandat und unter dem Vorwand, es gelte eine humanitäre Katastrophe abzuwenden, militärisch in den Kosovo-Konflikt einzugreifen und Jugoslawien zu bombardieren. Zu diesem traurigen Jubiläum präsentiert RT Deutsch eine Sondersendung von Der Fehlende Part.

    Im Interview Jasmin Kosubek erklärt Jochen Scholz, damals Mitarbeiter im Verteidigungsministerium, dass er schon 1998 davon überzeugt war, dass dieser Angriff unrechtmäßig ist. Scholz versuchte im Vorfeld des Krieges die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, was ihm jedoch nicht hinreichend gelang.

    Norman Paech (Die Linke) reichte 1999 im Namen seiner Partei (damals noch PDS) eine Organklage beim Bundesverfassungsgericht gegen den Jugoslawienkrieg ein. Doch auch auf juristischem Weg lies sich der Angriff nicht stoppen. Im Fehlenden Part erinnert sich Paech an diese Zeit zurück.

    Milenko Srećković stammt aus Serbien und war 17 Jahre alt als die NATO-Bombardierungen begannen. Im Interview erzählt er von seinen Erlebnissen während und nach des Krieges.

    Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

    Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtdeutsch
    Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/RT_Deutsch
    Folge uns auf Google+: https://plus.google.com/1068940314550...
    RT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. RT - Der fehlende Part.

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=ABs4N8do_MA

    Donnerstag, 24. März 2016

    Angriff auf BRICS-Staaten: Das Imperium schlägt in Brasilien zurück - Eric Draitser

    von Eric Draitser / via MINTPRESSNEWS.com
    übersetzt von wunderhaft


    http://www.mintpressnews.com/wp-content/uploads/2016/03/AP_587995337278.jpg
    Soldaten stehen Wache vor dem brasilianischen Präsidentenpalast, auf den Demonstranten am Montag, dem 21. März 2016 das Wort "Anklage" projiziert haben, weil sie die Amtsenthebung der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff fordern. (Foto AP/Eraldo Peres)


    22. März 2016
    NEW YORK — (Analyse) Im vergangenen Jahrzehnt zeigte sich bemerkenswerte Zusammenarbeit von nicht-westlichen Nationen in ökonomischen wie politischen Partnerschaften. Diese multilateralen Institutionen haben sich als Alternativen zu westlichen Organen politischer und wirtschaftlicher Macht, wie der NATO, dem Internationalen Weltwährungsfond und der Weltbank durchgesetzt.

    Die Entwicklung, vom Wachstum der Shanghai Cooperation Organization bis zum Aufbau der Eurasischen Wirtschaftsunion und Chinas Seidenstraßeninitiative, welche die Eurasische Landmasse über Handel und Investitionen miteinander verknüpft, sowie die kürzliche Errichtung der Asiatischen Infrastrukturinvestmentbank, wurde von vielen als wesentlich für die Dezentralisation globaler Macht, weg von den imperialistischen Zentren von Washington, London und Brüssel, betrachtet.

    Jedoch hat wohl keine der aufstrebenden internationalen Gruppierungen des Südens, sowohl hinsichtlich Public Relations als auch tatsächlicher wirtschaftlicher Zusammenarbeit mehr versprochen als die der BRICS-Staaten (Brasilien, Indien, Rußland und Südafrika).

    Der Anteil der Weltbevölkerung der BRICS-Staaten beträgt – mit über 3 Millionen Menschen im Jahr 2015 – 46% und macht sie damit, hinsichtlich der Bevölkerungsanzahl, zum größten Block unter den weltweiten Bündnissen. Das Leistungsvermögen der BRICS hat, in Kombination mit ihrer wachsenden Durchsetzungsfähigkeit und ihrer eigenständigen Wirtschaftskraft, in Washington und anderswo im Westen unzweifelhaft für etwas Unruhe gesorgt.

    Es sollte nicht überraschen, daß in den vergangenen 12 bis 24 Monaten größere Anstrengungen unternommen worden sich um jeden der BRICS-Staaten zu unterminieren und durch politische sowie wirtschaftliche Maßnahmen zu destabilisieren. Und es ist kein Zufall, das jene Staatschefs, die beim kürzlichen Treffen der BRICS mit lächelndem Händedruck gezeigt worden sind, entweder zum Ziel von Destabilisierungs- und Subversionsbemühungen – wie im Fall von Brasilien, Rußland, China und Südafrika – oder von politischen Charme-Offensiven, wie in Indien, geworden sind. In jedem der Fälle profitieren die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten erheblich von den Entwicklungen der letzten Zeit.


    Brasilien im Fadenkreuz


    Eine der vom US-Imperium erprobten und bewährten Methoden zur Destabilisierung eines anvisierten Landes ist die Inszenierung und Förderung politischer Skandale und/oder politischer Bewegungen, die zwar oppositionell erscheinen, deren Interessen jedoch, ob bewußt oder nicht, mit denen der Machtelite des Westens decken. Beide dieser Methoden werden in Brasilien angewandt, das sich in den vergangenen Jahren in Richtung erhöhter wirtschaftlicher und folglich politischer Unabhängigkeit bewegt hat.


    Eine Frau zeigt am Freitag, dem 18. März 2016 auf einer Kundgebung zur Unterstützung des früheren Präsidenten  Luiz Inacio Lula da Silva in Brasilia vor dem Bild der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff ein Plakat mit der Aufschrift, "Es wird keinen Staatsstreich geben". Silva wurde zum Ziel angeblicher Korruotionsermittlungen im Zusammenhang mit dem brasilianischen Ölgiganten Petrobras. (Foto: AP/Eraldo Peres)
     

    Die brasilianische Regierung sieht sich einer großen Destabilisierungskampagne von mächtigen Elementen des rechten Flügels und seiner Unterstützer aus den Vereinigten Staaten gegenüber. Unter dem stets nützlichen Motto, der "Korruptionsbekämpfung", gingen Millionen auf die Straßen um die Amtsenthebung der zweimal gewählten Rousseff-Regierung zu fordern, nachdem eine Serie von Korruption aufgedeckt worden ist, die das halb staatliche, halb private Erdölunternehmen, Petrobras, betraf.

    Den Vorwürfen nach haben eine Anzahl führender Politiker, von denen einige mit Präsidentin Riusseff in Verbindung stehen, mindestens 3% der Milliardengewinne des Ölunternehmens abgeschöpft, was die immer noch existente Tradition der Korruption in Brasilien verdeutlicht.

    Das jüngste Ziel ist der frühere Präsident Lula da Silva, der in einer betont auffälligen Machtdemonstration der Exekutivbehörden gewaltsam aus seinem Haus geholt wurde, um den 70-jährigen Gründer der Arbeiterpartei zu demütigen. Wegen seiner Vergangenheit in der Arbeiterklasse wurde der ehemalige Präsident als Hoffnung und Stolz der brasilianischen Linken angesehen, und die öffentliche Beseitigung aus seinem Haus Anfang des Monats entzündete die letzte Runde der Proteste.


    Aber was — oder wer — steckt wirklich hinter dem sanften Putsch in Brasilien?


    Der rechte Flügels ist die treibende Kraft hinter den Protesten, trotz der progressiv gesonnenen, gegen Korruption gerichteten Stimmung, die von verschiedenen Teilen der Protestbewegung zum Ausdruck kam. Zwei der wesentlichen, für die Organisation und Mobilisierung der Proteste verantwortlichen Gruppen sind die "Bewegung Freies Brasilien" (MBL) und die "Studenten für Freiheit" (ELP), die beide, ebenso wie zu anderen Köpfen des rechtsextremen, unternehmerfreundlichen Establishments, direkte Beziehungen zu den neokonservativen US-Milliardären des rechten Flügels,  Charles und David Koch haben.


    (Zum vergrößern der Beschreibung anklicken)


    (Zum vergrößern der Beschreibung anklicken)

    Die Anführer von MBL sind Fabio Ostermann und Juliano Torres, die beide in der Atlas Leadership Academy ausgebildet worden sind, einem Zweig der Atlas Economic Research Foundation, welche direkt von den Koch-Brüdern finanziert wird. EPl ist ein unmittelbares Tochterunternehmen der in den Vereinigten Staaten ansässigen Students for Liberty, eine wohlbekannte Organisation der Koch-Brüder mit engen Verbindungen zum rechten politischen Establishment in den Vereinigten Staaten.

    Einer der führenden Köpfe der Bewegung ist Kim Kataguiri, ein 20 Jahre alter "Aktivist", der sowohl Gründer der MBL als auch Chef der ELP ist. Restlos unternehmensfreundlich, ist er ein Anhänger der Österreichischen Schule, der Wirtschaftsideologie, die eine vollständige Deregulierung der Wirtschaft zu Gunsten von Privatunternehmen befürwortet, und ein großer Verehrer von Milton Friedman, dem Vater dessen, was heute unter neoliberalem Kapitalismus bekannt ist.

    Kataguiri und seine Aktivisten des rechten Flügels haben sich aus offensichtlichen Gründen beeilt sich von dem blutgetränkten Vermächtnis rechter Staatsstreiche in Brasilien und Südamerika zu distanzieren. Dennoch unterstützen sie präzise dieselben wirtschaftlichen Strategien wie sie in der Region verordnet worden sind, von denen die wohl berühmteste in Chile unter der brutalen Diktatur von Augusto Pinochet ist, dessen ökonomische Strategien von niemand anderem als Friedman gesteuert wurden.


    Auf diesem Bild vom 18. März 2015 posiert der 
     Anführer der regierungsfeinlichen Proteste, Kim 
    Kataguire,im brasilianischen Sao Paulofür ein
     Photo. (Foto: AP/Andre Penner)



    Wie Kataguiri dem Guardian erklärte im Jahr 2015 erklärte:

    "Wir verteidigen freie Märkte, geringere Steuern und die Privatisierung aller öffentlichen Unternehmen. ... In Brasilien wird die Linke von jungen Leuten immer noch als cool angesehen. ... Wir wollen die Vorstellung zerstören, daß wer freie Märkte verteidigt ein alter Mann sein muß, der die Diktatur fordert. ... Unglücklicherweise haben wir keine großen Sponsoren. Die Regierung und ein Teil der Presse sagen, daß wir von reichen Leuten finanziert werden. Wir hätten kein Problem damit, wenn dem so wäre.







    Bedauerlicherweise, für Kataguiri, Ostermann, Torres und ihre Kollegen, ist die Wahrheit über ihre Verbindungen zum mächtigen Finanzkapital und Unternehmen in den Vereinigten Staaten und in ganz Lateinamerikas wohlbekannt. Dennoch übertünchen die Medienunternehmen diese Verbindungen und präsentieren die Proteste als eine Art reinen Ausdruck der Unzufriedenheit des Volkes, anstatt als hergestellte Form politischer Manipulation und Destabilisierung, die in wirtschaftlich schwierigen Zeiten aufgegriffen wurde, um die öffentliche Meinung zynisch auszunutzen. Brasiliens wirtschaftliche Schwäche während der letzten zwei Jahre hat dies sehr vereinfacht.

    Andere einflußreiche Gruppen, wie VemPraRua ("Kommt auf die Straßen"), werden direkt von den mächtigen Geschäftsinteressen des rechten Flügels finanziert, einschließlich Brasiliens reichstem Mann, Jorge Paolo Lemann. Wie Bloomberg in einem Profil von Lemann im Jahr 2013 anmerkte:

    "In der Vereinigten Staaten ist Lemann buchstäblich unbekannt, obwohl er zwei langjährige Partner hat, Marcel Herrmann Telles und Carlos Alberto Sicupira, die derzeit drei Ikonen der Verbraucherkultur in den V.S. kontrollieren: Heinz Ketchup, Burger King und, nach der 52 Milliarden Dollar schweren Übernahme von Anheuser-Busch im Jahr 2008, Budweiser Bier. Der gemeinsame Marktwert der von ihnen betriebenen Unternehmen beträgt 187 Milliarden Dollar — größer als der der Citigroup.

    In Brasilien ist Lemann ein Held der Unternehmenwelt. ... Mit einem Vermögen von etwa 20 Milliarden Dollar rangiert er auf dem Bloomberg-Milliadärsindex auf Rang 32, sieben Plätze hinter George Soros und drei vor Cark Icahn"

    In der Zwischenzeit sind die reaktionären, V.S.-freundlichen Elemente innerhalb (und außerhalb) Brasiliens über die Arbeiterpartei und weit mehr über die Linke erzürnt. Nicht wegen der Korruption – auch wenn die Korruption unzweifelhaft andauert – aber wegen ihres Aufstiegs an die Macht von politischen Kräften, welche die Interessen der Arbeiterklasse und die der Armen in Brasilien vertreten.


    Wie die North American Congress on Latin America im Jahr 1015 zutreffend feststellte : "Glauben der Hervorhebung von Korruption in den Medien nicht — die derzeitigen Demonstrationen sind von der festgefahrenen Unzufriedenheit der Elite über die zunehmende wirtschaftliche und politische Integration der Bevölkerungsmehrheit motiviert."


    Die Unterwerfung der BRICS


    Kurz gesagt ist der Angriff auf die linke Regierung Rousseffs, trotz aller raffinierter Korruptionsbekämpfungsrhetorik, das Ergebnis einer koordinierten Kampagne von Unternehmensinteressen, die mit denen Washingtons und der Wall Street verknüpft sind und in Brasilien einen gefährlichen Präzedenzfall sehen, in dem eine links gerichtete Regierung, sympathisierend und verbunden mit der Bolivar-Bewegung in Venezuela, Bolivien, Equador und seit kurzem in Argentiniten, in der Lage wäre Macht über einen wirtschaftlichen Aufschwung zu erlangen und den Vorsitz darüber zu führen.

    Eine Graphik verdeutlicht die Korrelation zwischen dem Wachstum der regierungsfeindlichen Stimmung und der Stagnation des Bruttoinlandsprodukts.
    Freilich soll dieser Punkt nicht verstanden werden — namentlich der wirtschaftliche Abschwung bei Rohstoffen wie dem Erdöl, der Brasiliens rasanten wirtschaftlichen Fortschritt ausgebremst hat.

    Tatsächlich zeigen kürzlich veröffentlichte Daten, daß das die wachsende regierungsfeindliche Stimmung direkt mit der Stagnation des Wachstums des BIP korreliert, welches seinerseits direkt den sinkenden Rohstoffpreisen entspricht. Wie viele überzeugend vorgetragen haben, wurde der Kollaps des Ölpreises von den Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten in den Golf-Staaten zweifelsfrei geschürt und gefördert, um die nicht westlichen Staaten auf's Korn zu nehmen, deren Wirtschaft mit den Einnahmen aus Öl- und Gasverkäufen verbunden ist — Venezuela, Bolivien, Brasilien und speziell Rußland. Besonders in Brasilien zeigen sich vielfältige Bemühungen zur Destabilisierung des Landes durch die Vielzahl an politischen Methoden, die das ultimative Ziel haben ein wichtiges Mitglied der BRICS zu unterwerfen. Aber es ist nicht das einzige.

    Brasilien ist gewiß nicht das einzige Mitglied der BRICS, das einer Offensive der U.S.-Nato Systems gegenübersteht. Der nächste Artikel in dieser Serie wird die destabilisierenden Kräfte beleuchten, die nach Südafrika greifen. Künftige Beiträge werden die wachsenden militärischen Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Indien ebenso untersuchen wie die facettenreichen Strategien zur Eindämmung, Isolation und Destabilisierung von Rußland und China.

    Verbreiten Sie diesen Artikel!


    *******



    Eric Draitser ist unabhängiger geopolitischer Analyst mit Sitz in New York City.  Er ist der Gründer von StopImperialism





    Freitag, 18. März 2016

    Unternehmen Barbarossa 2: Das baltische Gambit - Christopher Black

    von Christopher Black / via NEO
    übersetzt von wunderhaft


    29. Februar 2016
    Am Freitag, dem 26. Februar, nur einen Tag vor dem der eingeschränkte Waffenstillstand in Syrien in Kraft getreten ist, hat der Atlantikrat, der herausragende NATO-Think Tank, einen Bericht über die Bereitschaft des NATO-Bündnisses für das erfolgreiche Führen eines Krieges gegen Rußland herausgegeben. Das Augenmerk dieses Berichts liegt auf den baltischen Staaten.

    Der Bericht mit dem Titel "Alliance at Risk" (Das gefährdete Bündnis) trägt den Untertitel "Die Stärkung der europäischen Verteidigung in einem Zeitalter von Turbulenz und Wettbewerb". Mehrere Ebenen von Verzerrungen, Lügen und Phantastereien verdecken freilich die Tatsache, daß es NATO-Staaten sind, die die Turbulenz vom Mittleren Osten bis zur Ukraine verursacht haben. Die NATO ist in diesem Bericht für nichts verantwortlich, außer für die "Friedenssicherung". Rußland ist der oberste Aggressor, der beabsichtigt die Sicherheit Europas zu unterminieren, ja sogar Europa anzugreifen. Eine "existentielle Bedrohung", auf deren Abwehr sich die NATO vorbereiten muß.

    Ein interessantes Bild, das genau unter dem Titel erscheint, ist das Loge der Airbus-Gruppe, dessen Buchstaben so groß wie die des Titels sind und den Hinweis enthält, daß diese Veröffentlichung ein gemeinsames Produkt des Brent Scowcroft Center on International Security und der Airbus-Gruppe sei.

    Hier haben Sie es, ein Logo der Großindustrie verflochten mit der US-Militärmaschinerie; ein Portrait der prinzipiellen Charakteristik des westlichen Faschismus, der Verflechtung und gemeinsamen Macht von westlichen Unternehmen und dem militärischen Komplex.

    Das Scowcroft Center ist nach dem amerikanischen General Brent Scowcroft benannt, der, unter vielem anderen, der nationale Sicherheitsberater von Präsident Ford und Bush sowie in letzter Zeit Berater von Präsident Obama war und ein langjähriger Kollege von Henry Kissinger ist. General Scowcroft ist noch aus einem anderen Grund interessant, weil er am 11. September 2002 an Bord einer US Air Force E-4B war, die auch als das National Airborne Operations Command Center (deutsche Erklärung / Anm. d. Übers.) bekannt ist.

    Die E-4B ist die militarisierte Version einer Boeing 747. Ihr Zweck ist dem amerikanischen Präsidenten, Vizepräsidenten und dem gemeinsamen Oberkommando der Streitkräfte einen fliegenden Kommandoposten zur Verfügung zu stellen, der dazu benutzt werden kann Kriegspläne auszuführen und Regierungsoperationen während eines nationalen Notstandes zu koordinieren.

    Das Flugzeug stand auf dem Rollfeld auf der Andrews Air Force Base, außerhalb von Washington D.C., und wartete auf den Start zur Offut Airbase in Nebraska, der Zentrale des Strategic Air Command, als das erste Flugzeug ins World Trade Center in New York einschlug.
     
    Angeblich war die E-4B vorgesehen an einer zuvor geplanten militärischen Übung namens Global Guardian teilzunehmen, die einen vorgetäuschten Atomkrieg umfasste, jedoch wurde nur ein paar Minuten nach dem Start das Pentagon von irgendeinem Flugobjekt getroffen, und die E-4B wurde umgehend von der angeblich geplanten Übung abgezogen und wurde tatsächlich zum Kommando- und Kontrollzentrum der Regierung. Dann setzte sie ihren Flug zur Offutt Air Base in Nebraska fort und brachte Scowcroft zu seinem ursprünglichen Bestimmungsort, an dem später Präsident Bush und seine Mitarbeiter zu ihm stießen.

    Scowcroft wurde dann zum Leiter des Foreign Intelligence Advisory Board berufen und wurde Berater und Freund von Präsident Bush. Er war kein Mitglied der bewaffneten Streitkräfte, da er bereits ausgeschieden war. Er war Zivilist. Es war Sowcroft, der später den alleinigen Angriff der USA auf den Irak kritisierte und der eine "Koalition" zur Invasion forderte, anstatt den USA nur Rückendeckung zu geben, wie später schließlich durchgesickert ist.

    Weder seine Anwesenheit an Bord der E-4B an diesem Tag noch warum diese kurz vor dem Angriff auf das World Trade Center für eine angebliche militärische Übung, die einen möglichen Atomkrieg umfaßte, vorbereitet worden ist wurde jemals zufriedenstellend erklärt.

    Ich schweife ab, aber ich bin sicher, daß Sie es mir nicht verübeln können, seitdem ist meine These, daß das NATO-Bündnis eine Serie von Aktionen nach Methoden der hybriden Kriegsführung in den baltischen Staaten inszenieren oder Ansichten herstellen wird, die dazu benutzt werden einen neuen Mythos zu schaffen, der Krieg rechtfertigt, den Mythos, daß Rußland versucht das Baltikum einzunehmen.

    Der Bericht ist konzipiert um speziell die betroffenen europäischen Regierungen, das sind Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien, Polen und Norwegen, mit Propaganda über die Konfrontation mit einer "Bedrohung" durch Rußland zu versorgen, mit denen sie die Bevölkerung über die Medien, von denen sie die meisten kontrollieren, füttern können, um eine Erhöhung der Militärausgaben und der Streitkräfte zu rechtfertigen.

    Der Bericht erklärt auf Seite 6:
    "Die russische Invasion auf der Krim, die Unterstützung der Separatisten und die Invasion in der Ostukraine haben Europas Vereinbarungen nach dem Kalten Krieg faktisch zerrissen.Präsident Putin hat alle Gedanken an eine strategische Partnerschaft mit der NATO zunichte gemacht; stattdessen ist Rußland nun ein tatsächlicher Gegner. Noch gefährlicher ist, daß die Bedrohung potentiell existent, weil Putin eine internationale Dynamik geschaffen hat, die Rußland auf einen Kollisionskurs mit der NATO bringen könnte. Im Zentrum dieser Kollision stünde die maßgeblich russisch sprechende Bevölkerung der Baltischen Staaten, deren Interessen vom Kreml benutzt werden, um aggressive Handlungen Rußlands zu rechtfertigen. Nach Artikel 5 des Nordatlantikpakts würde jede militärische Bewegung von Putin auf den Baltischen Staaten einen Krieg, möglicherweise nuklearen Ausmaßes, auslösen, weil die Russen Atomwaffen in jeden Aspekt ihrer Militärplanung integriert haben."
    Dies bekräftigt die Warnungen, die im gesamten vergangenen Jahr vor einer Bewegung der NATO in den Baltischen Staaten, gerechtfertigt durch von der Nato ausgeführte hybride Kriegsoperationen unter falscher Flagge, gemacht worden sind, wie ich verschiedentlich in anderen Essays betont habe. Dies wird in der Stellungnahme des Berichts unterstrichen: "um Rußland vor jedem Eingriff in die Baltischen Staaten abzuschrecken, sollte die NATO eine dauerhafte Präsenz in der Region etablieren... um einem russischen Handstreich vorzubeugen ..."

    In dem gesamten Bericht handelt es sich bei dem amgenommenen Feind um Rußland. Jedes einzelne Kapitel, das jeweils von einem erfahrenen Militäranalysten der betroffenen Länder geschrieben worden ist, enthält die Standardpropaganda über Rußland, und daß Europa verletzlich sei und den russischen Horden anheimzufallen droht. (Das Kapitel über die Situation in Deutschland wurden von Dr. Patrick Keller, dem Koordinator für Außen- und Sicherheitspolitik der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin, verfaßt. Der CDU-nahen und, meiner Meinung, kriminellen Organisation also, die den Putsch in Kiew aktiv unterstützt, vorbereitet und, auch von unseren Steuergeldern, mitfinanziert hat. / Anm. d. Übers.)

    Das Maß an Intelligenz, welches sie der Öffentlichkeit zutrauen, muß sehr gering sein, wenn sie wirklich annehmen, daß so ein phantastisches Dokument ernsthaft für eine Beschreibung der Wirklichkeit und ihre Absichten für irgend etwas minderes als kriminell gehalten werden könnten. Jede intelligente Person, der man ein solches Dokument aushändigte, würde es automatisch in den den Müll werfen um es zu vernichten, aber dann würde sie es umgehend zurückholen und einen zweiten Blick darauf werfen, weil sie uns dort sagen was sie tun, was sie vorbereiten. In meinem letzten Essay schrieb ich, daß die derzeitig Erhöhung von NATO-Truppen, die besonders in Osteuropa einige Ähnlichkeit mit der Truppenaufstellung der Nazis vor der Invasion Rußlands im Jahr 1941, dem Unternehmen Barbarossa, aufweist, tatsächlich ein Barbarossa 2 ist.

    Dieser neue Bericht unterstützt die Erwartung gefährlicher Umstände in den Baltischen Staaten, für die Rußland beschuldigt werden wird. Es ist wahrscheinlich kein Zufall, daß der Bericht kurz vor dem Inkrafttreten des syrischen Waffenstillstandes veröffentlicht wurde. Die Vereinigten Staaten, von den Syrern, den Russen, den Iranern und deren Verbündeten ausgetrickst, ausgespielt und ins Aus gekämpft, mußten diesmal einem Waffenstillstand stattgeben. Aber die Amerikaner haben bereits über ihren Plan B gesprochen, der Aufteilung Syriens, die von jeher ihr Ziel war. Wie können erwarten, daß sie den Waffenstillstand mit Worten und Kämpfen unterminieren werden, indem sie Rußland beschäftigt halten. Sowohl in Syrien als auch durch fortgesetzte Spannungen im Donbass sowie durch die Schikanierung deren Alliierten, China und den Iran. Und nun können wir die Eröffnung einer neuen Front in den Baltischen Staaten erwarten. Welches Gambit die NATO anwenden wird, um diese Front zu schaffen, kann niemand sagen, aber es wird eines geben – die baltische Eröffnung.

    Sicherlich versteht sich das fast von selbst, aber ich werde dennoch wiederholen, daß dies nach internationalem Recht alles illegal ist, unter der Charta der Vereinten Nationen, welche die ausschließlich akzeptablen Wege zur Beilegung internationaler Streitigkeiten vorschreibt. Gemäß dem Römischen Statut könnte dieses Dokument als Beweismittel in einem Verfahren wegen des Vorwurfs einer Verschwörung zur Begehung von Kriegsverbrechen gegen seine Verfasser verwendet werden. Aber ich bezweifle, daß die Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs eine Kopie anfordern wird um sie zu lesen und eine Anklage zu formulieren. Die Anklägerin des Gerichts wird absolut nichts tun, obwohl all das alles direkt vor ihren Augen geschieht und Länder beteiligt sind, für die sie zuständig ist.

    Der letzte besorgniserregende Aspekt des Dokuments ist, daß es die nukleare "Modernisierung" fordert, womit Aufrüstung und der verstärkte Bau von Atomwaffen und Transportsystemen gemeint ist, eine Forderung nach mehr Nuklearwaffen von den Ländern, die seit Monaten Nordkorea dafür angreifen solche Waffen zu besitzen. Ihr müßt sie ihnen geben; sie haben starke Nerven. Das Problem ist, daß sie zu weit gegangen sind und es tatsächlich den Eindruck macht, daß sie wahnsinnig sind.

    Was kann Rußland also machen? Nun, sie haben den amerikanischen Bluff in Syrien durchschaut, warum tun sie es also nicht noch einmal? Auf dieser Welt kann es keinen Frieden geben, solange nicht Frieden das einzige Mittel für Lösungen ist. Der einzige Weg um das zu erreichen ist die Vernichtung von Nuklearwaffen, damit keine Nation irgendein anderes existentiell bedrohen kann. Das französische Kapitel des Berichts teilt erfreut mit, daß die Gruppen für nukleare Abrüstung in Frankreich sich nicht einmal mehr über die Erwähnung der Thematik stören und daher nur wenig Widerstand von dieser Seite zu erwarten sei. Das gilt für die ganze Welt. Wenn jedoch Rußland den Mut aufbrächte eine gegenseitige Abrüstung zu fordern, würde eine Zurückweisung der Amerikaner die Notwendigkeit der nuklearen Abrüstung unterstreichen und aller Welt klarmachen wer der wahre Aggressor ist. Andernfalls ist es wie das Gambit vom Balkan, und all das wird folgen.


     *******

    Cristopher Black ist ein internationaler Strafrechtler mit Sitz in Toronto. Er ist Mitglied der Law Society of Upper Canada und ist bekannt für einige spektakuläre Fälle bezüglich Menschenrechten und Kriegsverbrechen, besonders für das Online-Magazin "New Eastern Outlook"



    Quelle: http://journal-neo.org/2016/02/29/operation-barbarossa-2-the-baltic-gambit/

    zuletzt geändert: 18. 03. 2016, 15:40 Uhr

    Verwandte Beiträge:



    Creative Commons Lizenzvertrag