Donnerstag, 14. Mai 2015

Die T T I P - VERSCHWÖRUNG

von Jasinna





Veröffentlicht am 13.05.2015
T T I P - "Verschwörung" ?
EXAKT , .. denn genau eine solche IST es, und genau DARUM geht es in diesem Vid,... inklusive TISA, CETA, und einem Großteil der möglichen Auswirkungen dieser netten kleinen, so harmlos klingenden Abkürzungen.

Empfehlenswert dazu ist die DOKU :
https://www.youtube.com/watch?v=aSnAK...

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=WYHiOfz3N8g

Mittwoch, 13. Mai 2015

Die Kriegsgefahr wächst mit dem Wirtschaftsrückgang - Paul Craig Roberts

von Paul Craig Roberts
übersetzt von wunderhaft


11. Mai 2015
Paul Craig Roberts, Grundgedanke zu der Annual Conference of the Financial West Group, New Orleans, 7. Mai 2015

Die prägenden Ereignisse unserer Zeit sind der Zusammenbruch der Sowjetunion, 9/11, die Arbeitsplatzverlagerung ins Ausland und die Deregulierung der Finanzmärkte. In diesen Ereignissen finden wir die Ursachen unserer außenpolitischen- und wirtschaftlichen Probleme.

Die Vereinigten Staaten waren schon immer von sich selbst überzeugt, aber mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion hat die Selbstgefälligkeit neue Höhen erklommen. Wir wurden zum außergewöhnlichen, unentbehrlichen Volk eines von der Geschichte zur Hegemonie über die Welt auserwählten Landes. Diese neokonservative Doktrin befreit die US-Regierung von Beschränkungen des Völkerrechts und erlaubt Washington Zwang auf souveräne Staaten auszuüben, um die Welt wieder nach seinen Vorstellungen zu erneuern.

Um Washingtons einzigartigen Status der Alleinherrschaft zu erhalten, der aus dem sowjetischen Zusammenbruch resultierte, verfaßte Paul Wolfowitz 1992 das, was als Wolfowitz Doktrin bekannt ist. Diese Doktrin ist die Basis für Washingtons Außenpolitik. Die Doktrin konstatiert:
 "Unser oberstes Ziel ist die Verhinderung des Wiedererscheinens eines neuen Rivalen, ob auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion oder anderswo, der eine Bedrohung der Ordnung darstellt, wie sie die ehemalige Sowjetunion dargestellt hat. Dies ist eine herrschende Überlegung, die der neuen Verteidigungsstrategie zugrunde liegt und die erforderlich wäre, um, unter gemeinsamer Kontrolle, die weltweite Macht herzustellen."
Im März dieses Jahres erweiterte der Council on Foreign Relations die Anwendung dieser Doktrin auf China.

Washington ist nun verpflichtet den Aufstieg zweier großer Nuklearmächte zu vereiteln. Diese Verpflichtung ist der Grund für die Krise, die Washington in der Ukraine geschaffen hat und für die hierfür benutzte antirussische Propaganda. China ist nun mit einem Drehpunkt nach Asien und  dem Aufbau neuer US-Marine- und Luftwaffenstützpunkte konfrontiert, die Washingtons Kontrolle über das Südchinesische Meer sichern sollen, das nun als Gebiet von Nationalen Interessen Amerikas betrachtet wird.

9/11 diente dazu den Krieg der Neokonservativen um die Vormacht im Mittleren Osten zu beginnen. 9/11 diente auch zur Erschaffung des Polizeistaats im eigenen Land. Während die Bürgerrechte hier zusammengeschrumpft sind, führten die Vereinigten Staaten fast während des gesamten 21. Jahrhunderts Kriege, die uns, laut Joseph Stiglitz und Linda Bilmes, mindestens $6 Billionen Dollar gekostet haben. Diese Kriege hatten einen sehr schlechten Ausgang. Sie destabilisierten Regierungen in einer wichtigen Energie produzierenden Region. Und die Kriege haben die "Terroristen" enorm vervielfacht, deren Niederschlagung der offizielle Grund für die Kriege war.

So wie der Zusammenbruch der Sowjetunion die US-Hegemonie entfesselte, verursachte er die Arbeitsplatzverlagerung ins Ausland. Der sowjetische Zusammenbruch überzeugte China und Indien davon, ihre unausgelasteten Arbeitsmärkte für US-Kapital zu öffnen. US-Unternehmen, selbst widerwillige, verlagerten Arbeitsplätze aus Produktion, Industrie und handelsfähigen professionellen Dienstleistungen, wie der Softwareentwicklung, unter der Drohung der finanziellen Übernahme durch große Einzelhandelsketten und der Wall Street ins Ausland.

Dies dezimierte die amerikanische Mittelklasse und beseitigte die Leitern des beruflichen Aufstiegs. Das Bruttoinlandsprodukt und die Steuergrundlage bewegte sich mit den Arbeitsplätzen nach China und Indien. Die durchschnittlichen Familieneinkommen hörten auf zu wachsen und gingen zurück. Ohne das die Wirtschaft antreibende Einkommenswachstum, widmete sich Allen Greenspan der Ausweitung von Verbraucherkrediten, die den Kurs der Wirtschaft bestimmten. Derzeit gibt es nichts, was die Wirtschaft antreibt.

Wenn die im Ausland produzierten Waren und Dienstleistungen zum Verkauf in die Vereinigten Staaten gebracht werden, kommen sie als Importe, was die Handelsbilanz verringert. Das Ausland verwendet seine Handelsbilanzüberschüsse, um US-Obligationen, Aktien, Gesellschaften und Immobilien zu erwerben. Folglich wandern Beteiligungen, Dividenden, Kapitalgewinne und Mieten ins Ausland ab, was das Leistungsbilanzdefizit vergrößert.

Um, angesichts der hohen Leistungsbilanzdefizite und der Geldschöpfung zur Unterstützung "systemrelevanter Banken", den Wechselkurs des Dollars zu sichern, nutzt Washington die japanische und europäischen Zentralbanken für das Drucken von Geld aus dem Nichts. Das Drucken von Yen und Euro kompensiert das Drucken von Dollars und das sichert den Wechselkurs des Dollar.

Der Glass-Steagall Act, der das geschäftliche Bankwesen vom Investment Banking trennte wurde vor seiner völligen Aufhebung, in der zweiten Hälfte des Clinton- Regimes, ausgehöhlt.

Diese Aufhebung erschuf, gemeinsam mit der gescheiterten Regulierung von OTC-Derivaten, der Abschaffung von Positionsgrenzen für Spekulanten und der enormen Kapitalkonzentration, die durch ins Leere laufenden Kartellgesetze entstand, nicht die Utopie eines freien Marktes, sondern eine ernsthafte, fortwährende Finanzkrise. Die wegen dieser Krise geschaffene Liquidität verursachte Blasen an den Börsen- und Anleihemärkten.

Folgerungen, Konsequenzen und Lösungen:

Als Rußland die vom Obama-Regime geplante Invasion Syriens und die beabsichtigte Bombardierung des Iran vereitelt hat, begriffen die Neokonservativen, daß Putin, während sie über ein Jahrzehnt in ihre Kriege im Mittleren Osten und in Afrika vertieft waren, die russische Wirtschaft und das Militär wiederhergestellt hat.

Das oberste Ziel der Wolfowitz Doktrin, ein Wiedererstarken eines neuen Rivalen, war durchbrochen. Das war das  "Nein" Rußlands an die Vereinigten Staaten. Das britische Parlament schloß sich, durch die Verweigerung der  Teilnahme Großbritanniens an einer US-Invasion Syriens, an. Der hegemoniale Status war erschüttert.

Dies lenkte die Aufmerksamkeit der Neokonservativen vom Mittleren Osten zurück auf Rußland. Im letzten Jahrzehnt hatte Washington 5 Milliarden Dollar in die Finanzierung aufstrebender Politiker und Nichtregierungsorganisationen gesteckt, die für Proteste auf die Straßen geschickt werden konnten.

Nach einer Kosten-Nutzen Analyse des beabsichtigten Anschlusses an die EU, sah der ukrainische Präsident, daß er sich nicht rechnete und verwarf ihn. An diesem Punkt rief Washington die Nichtregierungsorganisationen auf den Plan. Die Neonazis fügten Gewalt hinzu, und die auf Gewalt unvorbereitete Regierung brach zusammen.

Victoria Nuland und Geoffrey Pyatt wählten die neue ukrainische Regierung aus und etablierten ein Vasallen-Regime in der Ukraine.

Washington hoffte den Umsturz für eine Zwangsvertreibung Rußlands von seinem Schwarzmeerhafen, Rußlands einzigem Warmwasserhafen, zu nutzen. Allerdings entschloß sich die Krim, als jahrhundertealter Teil Rußlands, nach Rußland zurückzukehren. Washington war frustriert aber erholte sich von der Enttäuschung und beschrieb die Sezession der Krim als russische Invasion und Annexion. Washington benutzte seine Propaganda, um die ökonomischen und politischen Beziehungen zwischen Rußland und Europa aufzubrechen, indem es Europa zu Sanktionen gegen Rußland drängte.

Die Sanktionen hatten negative Auswirkungen auf Europa. Zusätzlich sind Europäer besorgt über Washingtons wachsende Kriegslust. Europa hat von einem Konflikt mit Rußland nichts zu gewinnen und fürchtet in den Krieg getrieben zu werden. Es gibt Hinweise, daß einige europäische Regierungen eine von Washington unabhängige Außenpolitik in Betracht ziehen.

Die aggressive antirussische Propaganda und Dämonisierung Putins hat das  Vertrauen Rußlands in den Westen zerstört. Die Forderung des NATO-Oberbefehlshabers, Breedlove, nach mehr Geld, mehr Truppen und mehr Militärstützpunkten an Rußlands Grenzen, macht die Situation gefährlich. In einer direkten militärischen Auseinandersetzung mit Moskau, versucht Washington sowohl die Ukraine als auch Georgien, zwei ehemalige russische Provinzen, in die NATO zu integrieren.

Auf der wirtschaftlichen Bühne stellt der Dollar als Reservewährung ein Problem für die gesamte Welt dar. Sanktionen und andere Formen des Finanzimperialismus veranlassen Länder, darunter sehr große, das Dollar-Zahlungssystem zu verlassen. Weil der Außenhandel zunehmend weniger mit dem Rückgriff auf den US-Dollar verbunden ist, fällt die Nachfrage nach dem Dollar, jedoch wurde seine Bereitstellung infolge des Quantitative Easing bedeutend ausgeweitet. Wegen der Auslandsproduktion und der Importabhängigkeit der Vereinigten Staaten würde ein Wechselkursverlust die inländische Inflation, weiter sinkende Lebensstandards und eine Bedrohung der manipulierten Börsen-, Anleihe- und Edelmetallmärkte verursachen.

Der wahre Grund für Quantitative Easing besteht in der Unterstützung bei der Erstellung von Bankbilanzen. Nach der offiziellen Begründung hingegen, handelt es sich um ein Mittel zu Ankurbelung der Wirtschaft und Unterstützung der wirtschaftlichen Erholung. Das einzige Anzeichen für eine Erholung ist das reale Bruttoinlandsprodukt, das allein deswegen positiv erscheint, weil der konjunkturdämpfende Faktor unterbewertet ist.

Der Beweis dafür, daß keine wirtschaftliche Erholung stattgefunden hat, liegt klar auf der Hand. Mit dem ersten negativen BIP im ersten Quartal und dem wahrscheinlich ebenfalls negativen BIP im zweiten Quartal, könnte der lange Abwärtstrend in diesem Sommer beginnen.

Außerdem unterscheidet sich die hohe Arbeitslosigkeit (23 %) von früheren Arbeitslosenzahlen. In der Nachkriegszeit des 20. Jahrhunderts benutzte die Federal Reserve die Inflation zur Abschwächung der Wirtschaft. Das Handelsvolumen sank, die Lagerbestände wuchsen und Entlassungen waren die Folge. Als die Arbeitslosigkeit stieg, drehte die FED ihren Kurs um und die Arbeitnehmer erhielten die ihre Arbeitsplätze zurück. Heute gibt es keine Arbeitsplätze mehr. Sie wurden ins Ausland verlagert. Die Fabriken sind verschwunden. Es gibt keine Arbeitsplätze, zu denen die Arbeitnehmer zurückkehren könnten.

Eine wirtschaftliche Erholung bedarf einer Zurückverlagerung der Arbeitsplätze in die Vereinigten Staaten. Dies könnte durch eine Änderung der Besteuerung von Unternehmen erreicht werden. Die Besteuerung von Unternehmensgewinnen könnte durch den Produktionsstandort bestimmt werden, über den sie eine Profitmaximierung durch den Verkauf ihrer Produkte in den Vereinigten Staaten erzielen. Wenn die Waren und Dienstleistungen im Ausland hergestellt werden, wäre die Besteuerung hoch. Wenn sie im Inland produziert werden, könnte sie niedrig sein. So könnten die die niedrigeren Produktionskosten im Ausland über den Steuersatz aufgewogen werden.

Hinsichtlich der Lobbyeinflusses transnationaler Konzerne und der Wall Street, ist das eine unwahrscheinliche Reform. Meiner Ansicht nach, wird die Wirtschaft der Vereinigten Staaten ihren Niedergang fortsetzen.

In außenpolitischer Hinsicht bedeutet die Hybris und Arroganz von Amerikas Selbstverständnis, als "außergewöhnlicher, unentbehrlicher" Staat mit hegemonialen Rechten über die Bedürfnisse anderer Länder, die Vorbereitung eines Weltkriegs. Weder Rußland noch China werden den vom Vereinigten Königreich, Deutschland, Frankreich und dem Rest Europas sowie von Kanada, Japan und Australien hingenommenen Vasallen-Status akzeptieren. Die Wolfowitz Doktrin macht klar, daß der Weltfriede von der Akzeptanz der Vorherrschaft Washingtons abhängt.

Daher wird, falls nicht der Dollar und damit die Macht der Vereinigten Staaten kollabiert oder Europa den Mut zum Bruch mit Washington aufbringt, sich von der NATO verabschiedet und eine eigene Außenpolitik verfolgt, der Nuklearkrieg unsere wahrscheinliche Zukunft sein.

Washingtons Aggression und seine offenkundige Propaganda haben Rußland und China von der Kriegsabsicht Washingtons überzeugt, und diese Erkenntnis hat die beiden Nationen zu einer strategischen Allianz zusammengeführt. Der Tag des Sieges am 9. Mai ist in Rußland, als Zeremonie über die Niederschlagung Hitlers, ein historischer Wendepunkt. Anstelle der europäischen Regierungen, die diese Feier boykottierten, nahm China deren Platz ein. Zum ersten Mal marschierten chinesische Soldaten gemeinsam mit russischen in der Parade, und der Präsident Chinas saß neben dem russischen Präsidenten.

Der Bericht von Saker über die Feier ist interessant. http://vineyardsaker.de/analyse/die-heutigen-feiern-zum-tag-des-sieges-in-moskau-markieren-einen-wendepunkt-in-der-russischen-geschichte/ (Hier ist die deutschsprachige Version verlinkt / Anm. d. Übers.) Beachten sie besonders die Karte der Anzahl von Gefallenen im 2. Weltkrieg. Die Gefallenen Rußlands, verglichen mit denen der Vereinigten Staaten, Großbritanniens und Frankreichs, veranschaulichen eindeutig, daß Rußland Hitler besiegte. Im orwellschen Westen, wird die Zerstörung der Wehrmacht durch die Rote Armee in den letzten Umschreibungen der Geschichte ausgelassen. Im Einklang mit den Veränderungen geschichtlicher Fakten, erwähnte Obama am 70. Geburtstag der Kapitulation Deutschlands au schließlich die Streitkräfte der Vereinigten Staaten. Im Gegensatz hierzu brachte Putin die Dankbarkeit an "die Völker Großbritanniens, Frankreichs und der Vereinigten Staaten" zum Ausdruck. http://thesaker.is/15865/

Seit vielen Jahren nun hat der Präsident Rußlands, vom Westen ungehört, auf den Umstand hingewiesen. Washington und seine Vasallen-Staaten in Europa, Kanada, Australien und Japan hören nicht zu, wenn Rußland ihnen zuruft:
"Bedrängt uns nicht so hart, wir sind nicht Eure Gegner. Wir wollen Eure Partner sein."

Nach all den Jahren, in denen diese Zurufe von Washington ungehört blieben, haben Rußland und China schließlich begriffen, daß ihre Wahl aus Sklaverei oder Krieg besteht. Hätten sich je intelligente, qualifizierte Menschen im Nationalen Sicherheitsrat befunden, wäre Washington vor der neokonservativen Strategie, des Säens von Mißtrauen, gewarnt worden. Jedoch beging Washington, mit der gegenwärtigen, ausschließlich neokonservativen Überheblichkeit, einen Fehler, der für die Menschheit verhängnisvoll enden kann.


Quelle: http://www.paulcraigroberts.org/2015/05/11/war-threat-rises-economy-declines-paul-craig-roberts/


Zusätzlich eingefügter Verweis: http://wirtschaftsblatt.at/home/meinung/kommentare/4642608/So-funktioniert-Quantitative-Easing

zuletz geändert: 13. Mai 2015, 08:45

Ähnliche Beiträge:




Creative Commons Lizenzvertrag

Freitag, 8. Mai 2015

Wir haben den Donbass gesehen

von Europa Objektiv




Published on May 5, 2015
Unsere Doku über die humanitäre Katastrophe im ‎Donbass. Den Film haben wir im März gedreht, als „Europa objektiv“ die Press-Tour für ausländische Journalisten in den Donbass veranstaltete. Insgesamt mehr als 40 Journalisten aus Deutschland, Slowenien, Brasilien, Frankreich, Finnland, Serbien und den USA haben über die Lage in der ‎Ostukraine berichtet, um euch und den westlichen Mainstream-Medien die Wahrheit zu zeigen.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=zFmH1clxqR4

Donnerstag, 7. Mai 2015

Ist die Bundesregierung bereit zu einem Krieg gegen das amerikanische Volk?

Von Joachim Hagopian
übersetzt von wunderhaft


"Werden wir psychologisch konditioniert, um Kriegsrecht zu akzeptieren?" 

1.Mai 2015
Bereits vor dem Beginn der Jade Helm Provokation, die aus strategischen Gründen Monate im voraus angekündigt worden war, um eine Alarmreaktion in Form der Furcht vor Kriegsrecht und Massenverhaftungen der FEMA, die die Behörden seit Jahren planen (hier das Handbuch aus dem Jahr 2010, FM 39,40) unter den US-Bürgern auszulösen, finden nun in Städten im ganzen Land Tötungen durch Polizisten statt, welche die urbanen Spannungen bis zu einem Punkt erhöhen, an dem innere Unruhen den Behörden den aalglatten Vorwand zur möglichen Einführung des gewünschten Kriegsrechts, noch vor Beginn der Jade-"Sommerspiele" liefern könnten, die Mitte Juli  überall im Südwesten der Vereinigten Staaten beginnen. Die absichtlich inszenierten Vorkommnisse in Baltimore und nun auch in Detroit, mit einer weiteren Tötung durch einen Polizisten, lösen möglicherweise innere Unruhen aus, die den Einsatz der Nationalgarde "rechtfertigen" könnten.

Michail Snyder veröffentlichte soeben einen Artikel mit dem Titel, "Werden wir psychologisch konditioniert, um Kriegsrecht zu akzeptieren?".  Er dokumentiert Berichte aus erster Hand, nach denen die Polizeiführung in Baltimore möglicherweise absichtlich versucht hat Highschool-Studenten in die Gewalt zu treiben, und daß der Polizeipräsident die Polizei angeordnet hat untätig zu bleiben, während die Stadt zu brennen begann, bevor sie schließlich zum Ort des Geschehens entsandt wurde als die Situation bereits außer Kontrolle geraten war.

Auch wird gemeldet, daß während des Ausbruchs der Tumulte in Baltimore verschiedene Einheiten der Nationalgarde landesweit zeitgleiche Übungen zur Unterdrückungen innerer Unruhen durchgeführt haben. Es läuft ab wie nach einem perfekt ausgearbeiteten Plan. Während Polizei und Militär die Niederschlagung innerer Unruhen trainieren, entsteht irgendwo im Land ein solches Großereignis oder flammt zeitgleich auf. Diese Übereinstimmung wiederholt sich beständig.

Während der Hunde- und Pony-Show in Bastrup County, räumte der Sprecher der Spezialoperation Jade Helm, Lt. Col. Lastoria, in einer öffentlichen Anhörung Anfang der Woche ein, daß während jeder militärischen Übung jederzeit der Befehl zum Ernstfall gegeben werden könne. Und die Behörden wundern sich, warum es so viel Aufregung über Jade Helm gibt. Tick, tick, tick - wenn die Zeitbomben in den Städten quer durchs Land, beinahe wie dafür vorbereitet, zeitgleich und pünktlich detonieren, wird aus Jade Helm 15 der Ernstfall.

Bob Wells, der als Bürger an der Frage- und Antwortstunde in Bastrop County teilnahm, faßte diese wie folgt zusammen:
Es ist dasselbe, was in Nazi-Deutschland geschah: Sie gewöhnen die Menschen an den Anblick von Soldaten in den Straßen, an das Auftreten uniformierter Truppen und an die Militarisierung der Polizei... Sie sammeln Informationen. Das ist was sie tun. Und sie schaffen die Logistik für Kriegsrecht. Das ist mein Gefühl.
Wohin sie heutzutage auch schauen, werden Amerikaner Zeugen der, zum Häuserkampf tauglichen, vollständigen militärischen Aufrüstung ihrer Polizei mit automatischen Waffen für die Bekämpfung von Aufständen oder Schlachten, womit die Kriege des amerikanischen Imperiums erfolgreich zu Hause gelandet sind, in den Straßen Amerikas. Bei der vollständigen Abriegelung Bostons, als Folge der Boston Marathon bombings im Jahr 2013, einer weiteren der kontinuierlichen, von den Behörden durchgeführten Operationen unter falscher Flagge, die als Probelauf für die Beantwortung der Frage dienten, wie die Amerikaner in einer Region ihrer Hauptmetropolen auf beispiellose, speziell hierfür geschaffene Bedingungen unter Kriegsrecht reagieren, bekam unsere Nation einen Vorgeschmack auf das Kriegsrecht. Derweil hat die Bundesregierung in den letzten Jahrzehnten die örtlichen Polizeikräfte landesweit mit zum Bürgerkrieg tauglichen Geschenken, bestehend aus Kriegswaffen und Material, das direkt aus Kriegsgebieten des Imperiums der Vereinigten Staaten stammt, militarisiert.

Zur selben Zeit beobachteten wir, daß bei der Strafverfolgung unbewaffnete Amerikaner, für geringe bis gar keine besorgniserregenden Gründe, brutal ermordet wurden... von der auf You Tube festgehaltenen, hinterhältigen Tötung eines unbewaffneten, geistesgestörten Mannes, der friedlich in den Bergen außerhalb von Albuquerque campierte, über den Straßenverkäufer von Zigaretten, Eric Garner, der in New York kaltblütig erwürgt worden ist, über das wehrlose Kleinkind, das in seinem Kinderbett während einer Drogenrazzia in Georgia durch die Blendgranate eines weiteren enthusiastischen Polizisten fast ums Leben kam, über den unbewaffneten afroamerikanischen Teenager, Michael Brown, in Ferguson im letzten Sommer, über einen anderen unbewaffneten Schwarzen, dem bei einem Fluchtversuch von einem abzugsfröhlichen Cop in South Carolina Anfang letzten Monats in den Rücken geschossen wurde bis zu den kürzlichen Opfern in Baltimore und nun in Detroit und demnächst in einer amerikanischen Stadt in ihrer Nähe.

Ein soeben erschienener Artikel der New York Times beschreibt die Steigerung der gerechtfertigten Tötungen durch Polizisten aus dem Bericht des FBI seit 2009 von 279 auf 461 im Jahr 2013. Kriminologen und Experten der Exekutive stimmen darin überein, daß die Zahlen des FBI offenkundig zu niedrig sind, und andere, genauere Berichte annähernd 1100 durch Polizeiaktionen verursachte Todesfälle pro Jahr beinhalten. Die vielen eklatanten Fälle, die im vergangenen Jahr in die Schlagzeilen gerieten, wurden in diesem Bericht nicht berücksichtigt. Außerdem neigen die Mainstreammedien dazu, die steigende Anzahl von durch Polizisten begangene Morde vorsätzlich zu verkleinern. Wichtig ist auch festzuhalten, daß daß der FBI-Bericht nur "gerechtfertigte Tötungen" enthält. Aus naheliegenden Gründen vermeidet die Strafverfolgung Selbstbezichtigung durch den Mangel der Verfolgung ungerechtfertigter Tötungen durch die Polizei und den noch größeren Mangel an Ermittlungen zur ethnischen Zugehörigkeit der so getöteten Opfer.

Junge Schwarze werden offensichtlich weit häufiger wegen ethnischer Profilierung und der exzessiver Gewalt aufs Korn genommen als andere Amerikaner. Die wachsenden Proteste und Spannungen im Land haben mit der, als institutionalisiertem tödlichen Rassismus (der von einigen sogar als ethnische Säuberung bezeichnet wird) erscheinenden, jährlich ansteigenden Zahl von durch die Polizei ermordeter unschuldiger Amerikaner so viel zu tun wie mit dem unakzeptablen Versagen der Strafverfolgungsbehörden und des Justizministeriums, gemeingefährliche Polizisten zur Verantwortung zu ziehen. Regelmäßig werden die Kriminellen in den eigenen Reihen durch die schmale blaue Linie geschützt, wie sie ebenso regelmäßig den Schutz durch die Behörden erhalten.

Unter dem Einfluß von Steroiden stehende, überagressive Polizisten, die Eide auf den Schutz der US-Bürger geleistet haben, ermorden diese stattdessen, nicht unähnlich der kürzlich zum terroristischen Scheingegner erklärten, unter Steroiden stehenden Kämpfern der ISIS, denen derzeit, als von den USA bezahlte Söldner und stellvertretende Kriegsverbündete, nur zur Verbreitung von Angst und Schrecken, erlaubt wird, auf den Bildschirmen der Welt mit dem eifrigen Köpfen von Christen und Journalisten fortzufahren. Es existiert die eindeutige Verbindung eines Verbrechersyndikats zwischen der US-Regierung, den kriminellen Aktivitäten der US-Strafverfolgung, einschließlich der Geheimdienstgemeinschaft und den, von den Freunden von Senator McCain, ISIS, begangenen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Diese internationale Kabale von Verbrechern, die vorgibt die Regierung der Vereinigten Staaten zu sein, ist direkt oder indirekt für all dies entsetzliche Blutvergießen verantwortlich.

Angeführt vom FBI und durch die im Jahr 2011 gewonnene praktische Erfahrung ermutigt, in dem die landesweite Occupy-Bewegung systematisch angegriffen und zerstört worden ist, hat eine staatlichte Bewegung zur Entfesselung steigender Feindschaft, meist weißer Polizeikräfte gegenüber meist unschuldige, dunkelhäutigere US-Bürger zu einem exponentiellen Anstieg der Tötung unbewaffneter Amerikaner durch die brutalen Hände des US-Polizeistaats geführt, der durch seine Taten demonstriert, daß er sich im Krieg mit dem eigenen Volk befindet. Die Anzahl der ermordeten Amerikaner, die in diesem US-Polizeistaat seit 9/11 getötet worden sind, überschreitet die Anzahl der US-Soldaten, die im Irak im Kampf getötet wurden. Seit diese Zahl von 5000 Toten vor eineinhalb Jahren erhoben worden ist, wurden, die Anzahl der jüngsten Todesfälle mitgerechnet, höchstwahrscheinlich mehr Amerikaner von der Polizei getötet als in den beiden längsten Kriegen der Vereinigten Staaten zusammen. Es ist für Amerikaner, als solche, 55 Mal wahrscheinlicher von der Polizei getötet zu werden, als von so genannten ausländischen Terroristen.

Ein 2008 veröffentlichter Bericht der Armeehochschule mahnt das Militär, auf aufflammende innere Unruhen vorbereitet zu sein. Der Aktivist und Journalist, Chris Hedges, schrieb, daß die Monographie der Armee vor folgenden Gefahren warnte:
'Eine gewaltsame Verlagerung innerhalb der Vereinigten Staaten', die durch einen 'unvorhergesehenen wirtschaftlichen Kollaps' hervorgerufen werden könnte, 'entschlossener innenpolitischer Widerstand', 'weit verbreitete Notlagen im Gesundheitswesen' oder der 'Verlust der funktionierenden politischen und gesetzlichen Ordnung'. Die 'ausgedehnte Gewaltbereitschaft könnte den Sicherheitsapparat in Extremfällen zu einer Umorientierung zwingen, um die grundlegende innere Ordnung und die menschliche Sicherheit zu verteidigen'.
John W. Whitehead hat scharfsinnig darauf hingewiesen, daß im Grunde jede Regierungsbehörde, die weder zu den Streitkräften noch zu Strafverfolgungsbehörden gehört, sich in eine militarisierte Armee von SWAT- Teams gewandelt hat:
Das Landwirtschaftsministerium, die Rentenversicherung der Eisenbahner, die Tennessee Valley Authority (unabhängige Regierungsorganisation / d. Übers.), das Office of Personnel Management, die Verbraucherschutzkommission, die Naturschutzdienste und das Bildungsministerium. Im Jahr 2008 beschäftigten '73 Strafverfolgungsbehörden ungefähr 120,000 bewaffnete, verpflichtete Vollzeitbeamte mit Verhaftungsbefugnis.' Vierfünftel von ihnen unterstehen dem Kommando des Department of Homeland Security (DHS) oder des Justizministeriums.
Whitehead fährt fort die gewaltige Bevorratung an Munition und Waffen aufzulisten, die einige dieser "nicht militärischen"  Vertretungen angehäuft haben. Die unheilverkündende Schlußfolgerung kann nur darin bestehen, daß sie gegen amerikanische Mitbürger verwendet werden.

Seit dem 9/11 Inside Job, bei dem das US-israelische Verbrechensyndikat 3000 Amerikaner auf US-Boden ermordet hat, hat die Bundesregierung den Begriff der “nationalen Sicherheit” verwendet, um uns im Geheimen all unsere Rechte auf Datenschutz, all unsere Bürgerrechte sowie unser Recht auf ein faires Verfahren zu nehmen.

In der Zwischenzeit hat die US-Regierung im Ausland und rund um die Welt ihre globale Agenda zur Destabilisierung von Nationen und Volkswirtschaften, durch illegale Invasion, Besatzung und dem millionenfachen Mord an Zivilisten im Mittleren Osten und Nordafrika in einem schrecklichen Blut gegen Öl Endspiel, das einen nach dem anderen gescheiterten Staat verwüstet zurückläßt, entfesselt. Durch die imperialistische Konstruktion trat der umgekehrte König Midas Effekt in jedem Staat, in dem das US-Imperium intervenierte, in Kraft, angefangen beim Irak über Afghanistan, Libyen, Syrien und Jemen bis zur Ukraine. Diese Liste von Staatszusammenbrüchen erweitert sich und es ist kein Ende in Sicht.

Während dieser geplanten Zerstörung haben die Behörden die glatte Lüge verkündet, daß ihr Krieg gegen den Terror die Welt sicherer mache, obwohl er tatsächlich die genau entgegengesetzte Auswirkung hat. Die so genannten "feindlichen Terroristen" von al Quaeda/ISIS sind nur stärker geworden und erlangten die Kontrolle über mehr Territorium in weit mehr Ländern als jemals zuvor (tatsächlich wurden sie über die ganze Zeit von den verräterischen Kriminellen aus Washington und Tel Aviv im Geheimen erschaffen, bewaffnet, trainiert, finanziert, versorgt und unterstützt).

Wegen der Entscheidung, die auf den Steuern der Mittelklasse basierende, Grundlage der Vereinigten Staaten, durch das Führen der längsten und teuersten Kriege in der Geschichte der Vereinigten Staaten über die aufopfernden Kosten seiner eigenen Bürger zu verschleudern und zu dezimieren, liegt die nach dem Schneeballsystem konstruierte Schuldgeldökonomie erstickt, stagniert, längst zerbrochen und unhaltbar am Boden.

Da die Blase, die Taktik der Federal Reseve, das Stopfen von Löchern, die auf dem unbegrenzten Drucken von Fiat-Geld aus dünner Luft beruht, sich beim weiteren Aufblasen ihrem Platzen nähert, taumeln die Vereinigten Staaten von Amerika und der Amerikanische Way of Life am Rande des totalen Zusammenbruchs.

Die Folge ist das Festziehen der Schlinge um Amerikaner, die es leid sind und die Nase voll davon haben von der kriminellen Kabale in ihrer eigenen Regierung schikaniert und betrogen zu werden, die nun darauf aus ist uns gesetzestreue Bürger zu töten und hierfür den Vorwand des Kriegsrechts benutzt, um in die Offensive zu gehen, um das Aufkeimen innerer Unruhen, welche die Bundesregierung in erster Linie selbst absichtlich geschaffen und verursacht hat, niederzuschlagen. Seit 9/11 hat sich Washington nie so verdeckt auf den Tag der Abrechnung vorbereitet, um Krieg gegen das eigene Volk zu führen. Und durch die Globalisierung wird das, was tragischerweise hier in den USA geschieht, heimtückisch in der gesamten industrialisierten Welt stattfinden - in Kanada, Australien, Neuseeland, Japan, Süd Korea, Israel und vor allem in Europa. All diese westlichen Nationen werden von denselben oligarchischen Globalisten kontrolliert, deren NWO-Agenda ihren Krieg gegen den Terror erfolgreich erfunden und in der Absicht hergestellt hat, Gesetze zur Terrorismusbekämpfung zu erlassen, die durch ihre vollständig drakonische  Beschaffenheit unsere Freiheiten zerstören, während sie uns in einer Wirklichkeit gewordenen Version des 21. Jahrhunderts von George Orwells totalitärem Alptraum versklaven.

Augenblicklich drücken die Globalisten das Inkrafttreten ihrer Transpazifischen Partnerschaft (TPP) durch, die auch unter der abgenutzten Lüge der "nationalen Sicherheit" geheim gehalten wird.  Der tatsächliche Grund ist, daß unsere verräterische Regierung einen Vertrag, der ausländischen Unternehmen buchstäblich erlaubt sich über amerikanische Gesetze hinwegzusetzen. Bloomberg bemängelt an TPP nichts weiter als "eine Machtergreifung der Konzerne". Ron Paul glaubt, daß TTP unsere Souveränität schwerwiegend untergräbt und uns damit der Neuen Weltordnung einer Eine Welt Regierung einen gewaltigen Schritt näher bringt.

Es ist an uns Bürgern sich der Tyrannei einer Regierung, die ihren oligarchischen Marionettenspielern gegenüber loyal ist, zu widersetzen. Wir müssen uns auf den drohenden Zusammenbruch der Vereinigten Staaten vorbereiten, indem wir uns als einfallsreiche Nachbarn vereinen, lokale Nahrungsmittelgenossenschaften entwickeln und ihnen beitreten, um zu ernähren und uns selbst zu versorgen. Wir sollten damit beginnen örtliche sowie landesweite Währungen und Bankinstitute zu implementieren, die den Belangen der Bewohner der Gemeinden entspricht. Hört auf die großen Banken zu unterstützen. Die Fortsetzung der Abhängigkeit von der Kabale der Zentralbanken wird uns nur in weitere Schulden an jene treiben, die uns seit Jahrhunderten abgezockt haben. Ihr Geld von lokalen Kreditgenossenschaften oder kleineren Banken verwalten zu lassen ist der gangbare Weg. North Dakota hat mit der Eröffnung seiner eigenen Staatsbank den Anfang gemacht. Lokaler Tauschhandel mit Waren und Dienstleistungen kann für Zusammenhalt und Unabhängigkeit der Gemeinschaft förderlich sein.

Eine weitere Form der Verteidigung gegen den Angriff des Totalitarismus besteht für jeden Staat in der Erklärung seiner Unabhängigkeit von der tyrannischen Bundesregierung sowie der seiner fundamentalen Rechte.Wir haben zurzeit die erforderliche Zweidrittelmehrheit von Staaten, die nach einem neuartigen verfassungsrechtlichen Vertrag verlangen. Dies kann der Wendepunkt sein, um unsere lokale und regionale Macht, durch die gemeinsame Aufhebung des Patriot Acts sowie des National Defense Authorisation Acts von 2012, von den sie mißbrauchenden Behörden zurückzuerlangen. Wir müssen jene Richter und Politiker aufhalten, die die Verfassung verraten haben, welche sie zu schützen, zu verteidigen und aufrecht zu erhalten geschworen haben. Sie sollten für den Bruch von Bundesrecht strafrechtlich verfolgt werden und ein Verbot erteilt bekommen, ihre geleisteten Eide zu brechen.

Unglücklicherweise hat der Krieg gegen uns gerade erst begonnen. Noch haben wir das Recht aus dem 2. Verfassungszusatz uns selbst, unsere Familie und unsere Häuser zu verteidigen. Nachbarn können in Solidarität zusammenhalten und ihre Gemeinden verteidigen. Noch haben wir das World Wide Web und die Macht uns unmittelbar zu verbinden und uns zu einer Opposition gegen jene zu vereinigen, die fest entschlossen sind uns zu zerstören. Einige Religionen predigen ihren Mitgliedern, daß sie Gottes Wille tun, wenn sie ihre Regierung in die Schranken weisen, falls diese ihre Grenzen überschreitet und unterdrückend und autoritär wird.

Wir müssen auf unsere Brüder und Schwestern in Uniform, als Mitglieder sowohl der Streitkräfte als auch der Strafverfolgung, zugehen und sie darin unterstützen nach ihrem Gewissen zu handeln, das vielleicht von ihnen verlangt verfassungswidrige Befehle willentlich nicht zu befolgen, die möglicherweise darin bestehen ihre Mitbürger zu töten. In der Vergangenheit sind unsere tapferen Soldaten immer wieder aufgestanden und verweigerten die Ausführung von verräterischen, moralisch verwerflichen Befehlen ihrer bösartigen, psychopathischen Oberhäupter. Hierbei kommen sogleich jene, im Jahr 2007 für einen Präventivschlag gegen den Iran vorgesehenen, mit Nuklearsprengköpfen versehenen, Cruise Missels ins Bewusstsein, deren illegaler Transport von einem Luftwaffenstützpunkt in North Dakota zu einem Luftwaffenstützpunkt in Lousiana von höchsten Stellen des Bush-Regimes befohlen wurde.

Ähnlich dem, was der verstorbene, große Nelson Mandela nach dem Fall des finsteren Apartheit-Regimes in Südafrika einführte, kann eine Kommission für Wahrheit und Versöhnung eingerichtet werden, die es Überläufern innerhalb der Regierung erleichtert und sie motiviert hervorzutreten, um Greueltaten ebenso offenzulegen wie die derzeitige diabolische Agenda, die einen Weltkrieg und die mögliche nukleare, biologische und/oder chemische Auslöschung der Menschheit befördert, zu beenden und davon abzulassen.

Seit sich so viele von uns Menschen auf der Welt der genau gleichen Brutalität und Zerstörung von Verrätern innerhalb unserer einschlägigen kriminellen Regierungs-Kabale gegenübersehen, müssen wir in weltweiter Solidarität aufstehen um für Wahrheit, internationalen Frieden und weltweite Gerechtigkeit zu kämpfen. Angesichts dieser sich verdunkelnden Wolken an unserem Horizont müssen wir, als ermächtige, aufmerksame Bürger der Welt begreifen, daß wir gemeinsam und kollektiv etwas bewegen können, anstatt in Furcht und Passivität zu kauern oder aus Leugnung unsere Köpfe in den Sand zu stecken. Wir müssen das Licht statt der Dunkelheit wählen und das Leben anstatt den Tod. Vielleicht hängt das gesamte Überleben der menschlichen Art davon ab, was wir Menschen dieser Erde, in dieser kritischen und dramatisch späten Stunde dieser höchst gefährlichen, erschütternden Zeiten, fähig sind zu tun.


*******


Joachim Hagopian ist Absolvent von West Point und ehemaliger Offizier der US Army. Aufgrund seiner einzigartigen Erfahrung hat er hat ein Manuskript mit dem Titel, “Don’t Let The Bastards Getcha Down” verfaßt. Darin  untersucht und beleuchtet er die internationalen Beziehungen der Vereinigten Staaten, Herrschaftsstrukturen und Belange der nationalen Sicherheit. Nach seinem Militärdienst hat er einen Masterabschluß in klinischer Psychologie erlangt und war über 25 Jahre als zugelassener Psychologe auf dem Gebiet der mentalen Gesundheit tätig.  Derzeit widmet er sich dem Schreiben und betreibt einen Blog unter http://empireexposed. blogspot. com/. Auch ist er regelmäßiger Autor bei Global Research und angeschlossener Kolumnist bei Veterans Today.


Quelle: http://empireexposed.blogspot.de/2015/05/is-federal-government-ready-for-war.html



Ähnliche Beiträge:



      Creative Commons Lizenzvertrag

      Samstag, 2. Mai 2015

      Ist Merkel eine Agentin der CIA?

      von Finian Cunningham
      übersetzt von wunderhaft 




      30. April 2015
      Die Behauptungen, daß Merkels Regierung von der Spionage des deutschen Geheimdienstes gegen die Wirtschaftsinteressen des eigenen Landes im Auftrag der Amerikaner wußte, wirft beunruhigende Fragen zur Integrität deutscher Regierungsführer auf.

      Der offenbare Verrat von nationalen Interessen Deutschlands durch Kanzlerin Angela Merkel ist nicht nur hinsichtlich des jüngsten Industriespionageskandals im Auftrag Amerikas offensichtlich. Die sklavische Verfolgung von Washingtons antirussischer Politik in der Ukraine durch Merkel — im Gegensatz zu den nationalen Interessen ihres Landes — weist auch überzeugend darauf hin, daß die Kanzlerin einem fremden Herren dient.

      Kürzliche Berichte über die Spionage des deutschen Geheimdienstes im Auftrag der Amerikaner gegen die wirtschaftlichen Interessen des eigenen Landes sind schlimm genug. Aber dann kamen Berichte dazu, daß die Regierung von Kanzlerin Angela Merkel von dieser Spionage wußte — und die Augen davor verschloß.

      Das wirft beunruhigende Fragen zur Integrität deutscher Regierungsführer, vornehmlich Angela Merkels, auf. Ist Merkel eine Agentin des Amerikanischen Geheimdienstes, die eher den geopolitischen Interessen Washingtons als dem Wohle ihres eigenen Landes oder dem umfassenderen Wohle Europas dient?

      Die betreffenden Nachrichten verweisen auf Berichte der deutschen Medien aus der vergangen Woche, wonach der deutsche Auslandsgeheimdienst (BND) gemeinsam mit der US National Security Agency (NSA) multinationale Verteidigungsorganisationen, inklusive der EADS und Eurocopter ausspioniert hat. Das konkrete Abhören dieser Unternehmen - die Deutschlands Hauptwirtschaftsinteressen dienen - reicht den Berichten nach bis ins Jahr 2008 zurück. Es ist unvorstellbar, daß die Spitze der deutschen Regierung, einschließlich Kanzlerin Merkel, über die Industriespionage nichts gewußt haben. Und doch scheint Merkel, die ungesetzliche Tätigkeit gebilligt zu haben, auch wenn eine solche Praxis, die den amerikanischen Mitbewerbern Vorteile gewährt, deutschen nationalen Interessen schaden würde.

      Zunächst ist die Vorstellung, daß deutsche Geheimdienste von amerikanischen Agenturen umfangreich durchsetzt sind, keine eine absonderliche Theorie.

      Weit entfernt davon. Die Funktion des BND als Teil des amerikanischen Nachrichtendienstapparats wurde jahrzehntelang fortgesetzt, nachdem die Vereinigten Staaten die Rehabilitation des besiegten Nazi-Deutschland beaufsichtigt haben. Die Amerikaner und  Briten bezogen den deutschen Geheimdienst - wobei vieles von der deutschen Kriegsmaschinerie übernommen wurde - in ihre europaweiten Operationen ein. Der deutsche Historiker und Experte für alliierte Geheimdienstoperationen der Nachkriegszeit,  Joseph Foschepoth, sagte, daß die westdeutsche Regierung im Jahr 1968 ein geheimes Abkommen zur Zusammenarbeit mit Washington und London unterzeichnet habe, das als Nato-Truppenstatut bekannt ist. Dieses Abkommen verfügt die "intensive Zusammenarbeit", die bis heute — mehr als zwei Jahrzehnte seit der Wiedervereinigung Deutschlands — fortgesetzt wird.

      Im Wesentlichen haben die NSA und die Intelligence Agency Central (CIA) freie  Hand in der Durchführung von Überwachungsmaßnahmen gegen wen immer sie wollen, ob es sich nun um Privatbürger oder um Unternehmen handelt. Und alles mit Hilfe der deutschen Geheimdienste und der Bundesregierung.

      Die Spitze der Spionage und Schnüffelei wurde weitgehend durch die Enthüllungen des ehemaligen amerikanischen NSA-Spions Edward Snowden im Jahr 2013 aufgedeckt. Unter dem Fund der von Snowden gemachten Enthüllungen befand sich die Erkenntnis, daß der amerikanische Geheimdienst die Kommunikation von Kanzlerin Angela Merkel abgegriffen hat. Das Abhören ging bis ins Jahr 2002 zurück — drei Jahre bevor die Parteivorsitzende der CDU erstmalig Kanzlerin wurde.

      Das Interessante daran ist die schwächliche und feige Reaktion deutscher Behörden auf diese Enthüllung gesetzwidriger Spionage durch Washington. Abgesehen von einem anfänglichen Anfall des Entsetzens bei Merkel und anderen Figuren in Berlin, wurde der gesamte Skandal schnell unter den Teppich gekehrt, als sei er nie geschehen. Das weist darauf hin, daß die deutsche Regierung sich ihrer kompromittierten, unterwürfigen Beziehung zu Washington, die sich durch den aufdringlichen Kommunikationszugang auf höchster Ebene offenbarte, wohl bewußt gewesen ist.

      Wie oben angemerkt, war eine solche Herren-Sklavenbeziehung zwischen den Vereinigten Staaten und Deutschland eine grundsätzliche Doktrin der amerikanischen Nachkriegsrekonstitution dieses Landes und die vorherrschende Rolle, die der NATO durch Washington in europäischen Sicherheitsbelangen übertragen worden ist. Die deutsche Regierung war in Kenntnis gesetzt sowie in der Tat ein williger Partner in ihrer unterwürfigen Rolle gegenüber den amerikanischen Geheimdiensten, denen sie freie Hand ließ. Als nun der Rest der Welt durch die Enthüllungen Edward Snowdens im Jahr 2013 von Merkels Überwachung durch die amerikanische Regierung erfahren hat, war die am wenigsten erstaunte Person Merkel und ihre Regierung. Daher die demütige Antwort aus Berlin an Washington und, an jeden objektiven Beobachter, auf dessen schockierend in die Privatsphäre eingreifendes Verhalten gegenüber deutschen "Verbündeten".

      Ein weiteres explosives Zeugnis der systematischen Infiltration deutscher Institutionen durch amerikanische Geheimdienste kam in den vergangenen Monaten von dem ehemaligen leitenden Zeitungsredakteur, Udo Ulfkotte. In verschiedenen Interviews und einem Bestseller, beschreibt Ulfkotte, wie deutsche Journalisten und Politiker regelmäßig als CIA-Agenten rekrutiert werden, um Geschichten zu spinnen oder Strategien zu verkünden, deren Ziel es ist geopolitischen Interessen Washingtons zu dienen, nicht den Interessen des deutschen Volkes. Der ehemalige Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, einer der bekanntesten deutschen Zeitungen, gab zu über viele Jahre einer der CIA-Agenten gewesen zu sein und Artikel veröffentlicht zu haben, von denen er wußte, daß sie falsch waren und internationalen Beziehungen schadeten sowie insbesondere gegen Rußland gerichtet waren.

      In einem Interview mit RT sagte Ulfkotte im vergangenen Jahr: "Es ist nicht richtig, was ich in der Vergangenheit getan habe, um Menschen zu manipulieren, um Propaganda gegen Rußland zu machen, und es ich nicht richtig, was meine Kollegen tun und in der Vergangenheit getan haben, denn sie werden bestochen, um die Menschen zu betrügen, nicht nur in Deutschland, in ganz Europa... Ich bin in großer Sorge vor einem neuen Krieg in Europa, und ich möchte diese Situation nicht wieder haben, denn Krieg entsteht niemals aus sich selbst heraus, es gibt immer Menschen, die auf Kriege drängen, und das sind nicht nur Politiker, es sind auch Journalisten."

      Es gibt keinen Grund anzunehmen, daß die selben tyrannischen Beziehungen zwischen der geheimen Regierung der Vereinigten Staaten und anderen europäischen Gegenstücken nicht bestünden.

      Aber wegen Deutschlands zentraler Bedeutung für die Wirtschaft und Politik der Europäischen Union sowie für seine historische gewachsenen Beziehungen zu Rußland, wäre Berlin das erste Ziel für die Amerikaner, um für ihre geopolitische Überlegenheit Druck auszuüben.

      Wenn wir die Rußlandpolitik Deutschlands hinsichtlich des Ukrainekonflikts betrachten, erscheint diese angesichts dessen absurd. Deutschlands kleine und mittelständige Unternehmen, die Hauptexportunternehmen sowie die Landwirte erzielen erhebliche Verluste durch die Sanktionen gegen Rußland und die Gegensanktionen aus Moskau. Umfragen weisen ebenfalls darauf hin, daß die öffentliche Meinung die feindlichen Strategien nicht unterstützt, Strategien, die von Washington ausgegangen und von den europäischen Verbündeten übernommen worden sind, weitgehend auf Geheiß Berlins.
      In dieser Woche warnte Kanzlerin Merkel davor, die Sanktionen gegen Rußland auszuweiten, falls Rußland "das Minsker Abkommen nicht erfülle".

      Merkels Logik ist lächerlich. Es gibt keinen Hinweis auf die Unterminierung der Ukraine durch Rußland oder seine dortige militärische Präsenz. Es war der russische Präsident Vladimir Putin, der dabei half das Minsker Abkommen auszuhandeln. Alle Belege, einschließlich der Berichte der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, deuten darauf hin, daß die Waffenruhe von dem vom Westen unterstützten Kiewer Regime gebrochen wurde. Es ist das Regime in Kiew, das die Verpflichtungen aus dem Minsker Abkommen nicht erfüllt, jedoch zieht es Merkel vor Rußland zu tadeln.

      Vielmehr hat Washington in der vergangenen Woche hunderte von Soldaten in die Ukraine gesandt, um Militärmanöver mit bewaffneten Kräften der Ukraine, einem Nichtmitglied der NATO, durchzuführen. Warum ist Merkel so schweigsam, wenn darum geht Washington und sein Marionettenregime in Kiew, das den Frieden ungeheuerlich bedroht, zu tadeln? Ihr Schweigen ist belastend.

      Merkels Umgang mit der Ukraine und Rußland steht in so vollständigem Widerspruch zur Wirklichkeit und den nationalen Interessen ihres eigenen Volkes, daß sich die Frage in den Vordergrund rückt, wem sie tatsächlich dient. Der jüngste von den Vereinigten Staaten — in Absprache mit deutschen Behörden — initiierte Industriespionageskandal in deutschen Unternehmen und die Langzeitüberwachung des Privatlebens der Kanzlerin deutet darauf hin, daß es sich bei Merkel um eine kompromittierte Regierungsvorsitzende handelt. Oder in einem Wort: gekauft.