Samstag, 31. Juli 2010

Bundesministerium für Umwelt BMU indoktriniert Kinder mit haltlosen Behauptungen!

Von EIKE - Europäisches Institut für Klima und Energie

Unter dem Titel "Klimawandel-Arbeitsheft für Schülerinnen und Schüler der Grundschule" und "Erneuerbare Energien" verbreitet das CDU geführte BMU eine Fülle von Halbwahrheiten und glatten Falschaussagen für unsere Kinder an Schulen. Deutlich erkennbares Ziel, die Kinder so zu beeinflussen, dass das CO2 Märchen nicht mehr hinterfragt, sondern für bare Münze genommen und alle Menschen - insbesondere die Kinder und deren Eltern- unter Gruppenzwang gestellt werden, ihren Lebensstil nach grünen Vorgaben zu ändern. Desinformation, wie sie heimtückischer nicht sein kann. Unser Autor Dr. Zielinski macht seinem Ärger mit einer Glosse Luft.

Hier weiterlesen: http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/bundesministerium-fuer-umwelt-bmu-indoktriniert-kinder-mit-haltlosen-behauptungen/

Duisburg: OB Sauerland will abgewählt werden um fette Pension zu sichern

Von MMnews

Der Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland will nicht zurücktreten, weil dies erhebliche Einbußen bei seiner Pension zur Folge hätte. Ein selbst verkündeter Rücktritt würde finanzielle Ansprüche ausradieren. Bei einer Abwahl dagegen blieben die Rentenansprüche erhalten.

Hier weiterlesen: http://www.mmnews.de/index.php/politik/6110-duisburg-ob-sauerland-will-abgewaehlt-werden-um-fette-pension-zu-sichern

Genmais: Der Tod einer ganzen Kuhherde

Von Johann Stoll / via Augsburger Allgemeine

Ein Raunen geht durch den Saal in der mit 350 Besuchern voll besetzten Aula der Verbandsschule Pfaffenhausen. Gottfried Glöckner war bis vor ein paar Jahren Landwirt im hessischen Wölfersheim. Einige Jahre baute er auf Versuchsfeldern gentechnisch veränderten Mais an, sogenannten Bt 176 der Firma Syngenta. Dieser ging komplett als Futter an seine Kühe.

Und am Ende diese Bilder: Nelke und Lilie tot wie die anderen 65 Kühe. Marylin hat einen kompletten Euterdurchbruch erlitten. Kurz darauf verendet auch diese Kuh. Erfahrene Bauern im Saal können es kaum fassen, als sie das Bild von Marylin kurz vor ihrem Ableben sehen.

Hier weiterlesen: http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Mindelheim/Lokalnachrichten/Artikel,-Der-Tod-einer-ganzen-Kuhherde-_arid,2207429_regid,2_puid,2_pageid,4501.html

Mehr zum Thema: http://www.biotech-seilschaften.de.vu/

Freitag, 30. Juli 2010

Von Türstehern, Kleingeistern und kriminellen Banden

Von Gegenmeinung

Avigdor Lieberman, ehemaliger Türsteher in der Sowjetunion, heute Israels Außenminister, wegen Kindesmisshandlung eines 12-jährigen Jungen 2001 schuldig gesprochen, hinterlässt stilbildende Formen im Umgang mit geklautem Eigentum beim israelischen Herrscher-Etablissement.

Hier weiterlesen: http://principiis-obsta.blogspot.com/2010/07/von-turstehern-kleingeistern-und.html

Traumatisierte Soldaten

Via FAZ.NET

Ich möchte hier auf zwei nachdenkenswerte, in der FAZ erschienene Artikel aufmerksam machen.

Quelle: http://www.faz.net

Kommentar:
Soldaten, verweigert den Kriegsdienst in völkerrechtswidrigen Angriffskriegen und lasst all diese Merkels, von und zu Guttenbergs, Westerwelles, Schröders, Strucks, Fischers, Steinmeiers und Steinbrücks, mitsamt den Vorständen deutscher Waffenschmieden und deren Familien und Kindern, diesen Job selber tun, anstatt Euch in deren Namen verheizen zu lassen!

Wir wären diese verdammten Kriegstreiber dann endlich los, und von deutschem Boden würde Frieden ausgehen.

Mittwoch, 28. Juli 2010

Propaganda-Offensive gegen Internet

Von Michael Mross

In den USA ist heute eine großangelegte Propaganda-Offensive gegen die Glaubwürdigkeit des Internets gestartet worden. Offizieller Tenor: Immer weniger Menschen glauben, was sie im Internet lesen. Die News im Net seien unseriös, weil sie gratis sind. Das Vertrauen in diese Informationsquelle sei auf dem absoluten Tiefststand.

Hier weiterlesen: http://www.mmnews.de/index.php/etc/6094-propaganda-offensive-gegen-internet

Donnerstag Demo vor dem Duisburger Rathaus

Von Kinder-Alarm

Um 10 Uhr startet am Donnerstag den, 29.07.2010 eine Demo vor dem Duisburger Rathaus. Aufgerufen hat zu der angemeldeten Veranstaltung Markus Schröder. „Damit soll Druck auf die Politik und die Stadtverwaltung ausgeübt werden“, sagte er. „Im Rathaus versucht doch jeder, seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen.“ Schröder, der in der Stadt und an der Unglücksstelle zur Demo aufgerufen hat und mit „einigen hunderten Teilnehmern“ rechnet, fordert auch den Rücktritt des Oberbürgermeisters.

Quelle: http://kinder-alarm.blogspot.com/2010/07/donnerstag-demo-vor-dem-duisburger.html

Amtsgericht Witten am 21.05.2008: "Die Volksseele kocht..." (wegen der Justiz- und Richterwillkür)

Von solarkritik2

Zahlreiche Justizgeschädigte beschweren sich beim Amtsgericht Witten am 21.05.2008 über die Willkür deutscher Richter und Justizbeschäftigte...



Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=YVptq5YxXr8

Rudolf Schmenger berichtet

Von SOLARKRITIK.DE

Am 30.05.2010 hatte SOLARKRITIK.DE in Rommerz (bei Fulda) einen insgesamt 60-minütigen Vortrag des Hessischen Steuerfahnders Rudolf Schmenger auf Video aufgenommen, der über seine Erfahrungen im Rahmen der hessischen Steuerfahnder-Affäre berichtet hatte.

Hier weiterlesen: http://www.solarresearch.org/sk2010/videoaudio/weiteresvideos/633-017-rudolf-schmenger-berichtet.html


Dienstag, 27. Juli 2010

Unglaublich: "Soll-Quoten" und Prämien für Sanktionen gegen Hartz-IV-Betroffene

Von rf-news.de

26.07.10 - Glaubt man der Stimmungsmache von Unternehmern und bürgerlichen Politikern, so ist das Problem von sieben Millionen Hartz-IV-Betroffenen nicht die Arbeitsplatzvernichtung, sondern ihr Unwille, eine Arbeit aufzunehmen. Deshalb werden sie seit fünfeinhalb Jahren mit Eingliederungsvereinbarungen "gefordert" und mit Ein-Euro-Jobs "gefördert". Insbesondere mit Sanktionen sollen Langzeitarbeitslose erpresst werden, selbst die schlechtesten Arbeitsbedingungen und die niedrigsten Löhne zu akzeptieren.

Frank Martin, Fallmanager für Jugendliche unter 20 Jahren bei der ARGE in Aachen hat in einem Leserbrief an "ver.di PUBLIK 4/2010" enthüllt, dass dafür von höchster Ebene "Soll-Quoten" festgelegt sind: "Hinterfragen muss man die Intention des Gesetzgebers, der für die Argen Soll-Quoten vorschreibt, d.h. wie viele Sanktionen durchzuführen sind." Wie Montagsdemonstranten in Duisburg erfuhren, gehören inzwischen Prämien für Fallmanager, die die meisten Sanktionen verhängen, zum Normalfall.

Hier weiterlesen: http://www.rf-news.de/2010/kw30/unglaublich-soll-quoten-und-praemien-fuer-sanktionen-gegen-hartz-iv-betroffene

Montag, 26. Juli 2010

Liebes Kind,

von Kinderwarte.de / via wayback machine

Liebes Kind,

ich schreibe gerade einen Abschiedsbrief an Dich. Ich erzähle dir darin, was du alles im Kindergarten erlebt hast, wofür du dich sehr interessiert hast, worüber du gelacht hast, wer deine besten Freunde sind, ob du gern singst oder lieber raufst und dass du gelernt hast, wie Meerschweinchen sich ernähren. Dazu schenken wir dir 100 Fotos, auf denen du dich selber sehen kannst, vollgematscht, oder hochkonzentriert, mit den Armen in der Farbe oder mit großen Augen vor einem Bild, das du betrachtetst, verkleidet als Astronaut, beim Sprung von einem Klettergerüst, bepackt für eine Wanderung im Wald oder unter Wasser in unserem Babypool. Das soll eine Erinnerung für Dich sein an eine unbeschwerte und erfüllte Zeit im Kinderhaus. Wenn du dich später im Leben einmal fragst, ob du schon immer ein Haudegen warst, oder ob du schon immer gern gesungen hast: lies den Brief noch einmal. Es ist ein großer Schatz etwas darüber zu wissen, wie man eigentlich als Kind war, welche Träume man hatte und  wieviel Spaß man mit seinen Kumpels hatte.

Aber mir brennt noch etwas auf der Seele. Etwas, das ich dir nicht schreiben kann in deinen Abschiedsbrief, weil es dich schwer und sorgenvoll machen würde und weil meine Ängste dich beeinträchtigen würden. Aber es muss gesagt werden.

Das ist es, was ich dir eigentlich noch sagen will:


Deine Schonzeit ist jetzt mit  dem Ende der Kindergartenzeit  vorbei. Für viele deine Altersgenossen war die schöne Zeit schon lange vorher vorbei und der Kindergarten war bereits der bittere Ernst. Es geht nämlich nicht darum, dass du deinen eigenen Weg gehst, dass dein Ziel ein erfülltes und glückliches Leben ist, sondern dass du den Anforderungen der Menschen um dich genügst. Du weißt es noch nicht, aber du spürst es schon: du genügst nicht, du genügst nie. Du bist nämlich Humankapital und Kapital muss sich vermehren, das ist sein einziger Daseinszweck. Und einen Mehrwert musst du aus dir selbst heraus erzeugen, darum wird in deine Bildung viel Geld investiert. Es kann nämlich nicht sein, dass ein Hoffnungsträger einer ganzen Familie, Stadt, Gesellschaft ( Zukunft!!)  nutzlos ist, sich nur selbst genügt und seine Ruhe haben will, um vielleicht die Gesellschaft von der Seite zu beobachten, verliebte Bilder zu malen oder sich philosophische Gedanken zu machen..  Das ist nicht produktiv, nicht ökonomisch und nicht marktfähig. Wenn heute ein Kind zum Instrumentalunterricht angemeldet wird, dann mit dem Hintergedanken: es ist zwar teuer, aber später kann er/sie sich damit das Studium finanzieren und außerdem soll es gut sein für bessere Schulleistungen insgesamt. Eine gute Investition also. Diese Art Hintergedanken beherrschen Eltern und Großeltern, sind entscheidend bei allen Plänen, bei allen Bemühungen und bei jedem Entschluss. Und nicht die Liebe zur Musik. Die Notwendigkeit zur Investition ist es, die deine Eltern antreibt.

Als Kinder noch der Garant für ein erträgliches Alter der Eltern waren und als eine Art Rentenversicherung gezeugt wurden, war die Last der Kinder kleiner: sie ruhte auf vielen Schultern. Heute sind es höchstens zwei Kinder, die “zukunftsfähig” gemacht werden müssen. Und es wird gemacht! Du wirst gemacht!

Auch deine Eltern, liebes Kind, sorgen sich in den Schlaf hinein: ob es wohl wirklich der beste Kindergarten ist? Ob es nicht längst Zeit ist, mit dem Tanzunterricht, English oder Tischtennis oder Klavierunterricht anzufangen. Ob man nicht längst mit dir beim Ergotherapeuten/Logopäden oder Lerntherapeuten sein müßte - zur Vorbeugung. Ob man nicht im falschen Stadtteil wohnt, weil so viele Kinder schlecht Deutsch sprechen. Ob man dich nicht noch eher einschulen sollte, damit du kein Jahr “verlierst”? Ob man dich nicht schon testen lassen sollte, damit man vor der Einschulung schon der Lehrerin einen Tip geben kann, wo deine Begabungen liegen. Und mit den Tests, die schon im Kindergarten stattfinden, wird auch dein Marktwert schon bestimmt.

Wie du siehst, mein Kind, gibt s noch immer etwas mehr, was man für dich tun kann, damit du super funktionierst  in dem Job  -jetzt und in der Zukunft, die kein Scheitern nirgendwo beflecken darf. Und ich glaube, dass du das schon gemerkt hast. Du kannst schon jetzt scheitern: in deinem “Job ” als Kind, als Schüler, als Tochter oder Sohn deiner ehrgeizigen und ängstlichen Eltern. Deine “Defizite” werden gefunden!

Viele Eltern haben durchaus eine große Liebe für ihre Kinder. Und weil auch sie spüren, wie traurig das Ganze ist, sehen manche Eltern  in Euch Kindern bedauernswerte Geschöpfe und verwöhnen euch nach allen Regeln der schlechten Kunst. Daraus resultiert dann ein sehr schlechtes Benehmen und heillose Verunsicherung bei Euch Kindern. Dieses schlechte Benehmen ist dann auch noch in den Augen eurer Eltern toll, weil sie glauben, eure Frechheiten wären Ausdruck von Mut  und Durchsetzungsvermögen. Sie sehen eure Verunsicherung und Orientierungslosigkeit nicht und verzweifeln mit Euch, wenn ihr selbst  dem normalen Leben in einer Gemeinschaft nicht nachkommen könnt.

So werdet ihr Kinder auf doppelte Weise betrogen: man versagt euch eine gute Erziehung und erhöht gleichzeitig den Leistungs- und Zukunftsdruck. Das ist eine Falle, aus der kommt ihr  nicht heraus.

Hör zu, Kleiner, du bist nicht der Akteur deiner Entwicklung. Das sind alles nur Lippenbekenntnisse, derer, die an dir ziehen und schieben. Und wenn du nicht in die vorgesehene Richtung gezogen werden willst, hast du ein Defizit und wirst aussortiert und zugeordnet. Schwupps bist du in einer Förderggruppe, schon mit drei jahren. Da wird an der Vermittlung von Kompetenzen gearbeitet, auch deiner “sozialen Kompetenzen” und vor allem an deinen “Basiskompetenzen”. Da staunst du, wie schnell der Spaß zu Ende ist. Du wirst dich nicht an dir selbst erfreuen könne, dich stark und mächtig fühlen und das Leben mit Schwung und revolutionäem Geist  erobern. Du brauchst dir später in der Pubertät nicht die Hörner abstoßen: man hat sie früh amputiert.

Und da man als kleines Kind noch nicht benennen kann, wer man ist und wie man ist, wird einem das auch noch ganz schnell beigebracht: falsch, irgendwie falsch. Denn wozu sollen Tests und Screenings und Diagnosen denn sonst da sein: Beweise erbringen dafür, dass du falsch bist. Und dass etwas getan werden muss. Du musst behandelt werden. Gefördert und gefordert, man muss systematisch auf dich einwirken.

Dann nimmt man dir das Wichtigste überhaupt: die Zeit. Es wird nämlich sofort etwas mit dir getan, wenn du just mal laufen kannst: die Blicke der Eltern ziehen  schon an dir, die Blicke der Pädagogen, der anderen Eltern. Das Ergebnis ist immer dasselbe: du kannst dieses oder jenes nicht so schnell wie das andere Kinder oder eine “vergleichbare Kontrollgruppe”. Dann wirst du beschleunigt. Die Zeitfenster schließen sich, sagt man den Eltern und dann wird es höchste Zeit, deine Entwicklung voranzutreiben. Deine Kindheit wird atemlos schnell.

Ein Mädchen im Kindergarten bekommt von den Erzieherinnen “testiert”, das sie in allen Punkten der “Checkliste” volle Punktzahl hat. Aber im sozialen Bereich! Da muss sie aber noch gefördert werden, sagt man den Eltern mit Nachdruck. Es stellt sich heraus: alle Kinder in ihrem Alter sind wilde Jungs  (die sie nicht mag), ältere Kinder sind nicht da. In der Nachbarschaft spielt sie ganze Nachmittage mit den anderenMädchen- egal ob jünger oder älter.
Meine liebes Kind, wir können dir nicht helfen. Wir können dir kleine begrenzte Reservate für Kindheit zur Verfügung stellen, in denen Ruhe und Gelassenheit, Heiterkeit und Johannisbeersträuche sind. Sträucher, an denen rote, weiße  oder schwarze Johannisbeeren wachsen, sind mittlerweile ein Politikum. Eltern, Professoren und Politiker sagen, man ließe das ungeheure Kapital ungenutzt, dass da in den Kindergärten rumgammelt. Die Rede ist von gigantischem Potential und es werden Rechnungen  aufgemacht, nach denen du auf Heller und Cent sehen kannst, wieviel du wert bist jetzt und in der Zukunft. Dein Marktwert ist vollständig berechnet- einschließlich der Kosten, die du verursachen würdest, wenn du mal  arbeitslos oder kriminell werden solltest. Da wird präventiv investiert!

Was kann ich dir also raten? Was soll ich dir mitgeben an guten Worten?  Ich kenne dich seit deiner Geburt und habe dich im Kindergarten viele Jahre spielen  und lachen sehen. Ich habe dich in den Arm genommen und getröstet, wenn du vom Baum gefallen oder deine beste Freundin dich nicht zum Geburtstag einladen wollte. Ich mag dich sehr und ich wünsche dir von Herzen, dass es dir gut geht. Das ist so, wenn man jemanden mag. Man wünscht ihm nur Gutes.

Ich wünsche dir Mut. Mut ist die Kraft, sich über Ängste, die jeder  hat, hinweg zu setzen und das zu tun, was man selbst für richtig hält. Und das zu tun, auch wenn alle anderen Menschen sagen, dass es falsch ist. Ich wünsche dir diesen Mut, weil auch wir Erwachsene, die für dich jetzt verantwortlich sind als Eltern, Erzieherinnen und Lehrer, diesen Mut brauchen, um dem Wahnsinn um das Humankapital etwas entgegen zu setzen.

P.S. Wenn das ureigenste Interesse einer menschlichen Gemeinschaft, nämlich seinem Nachwuchs alles zu vermitteln, was Menschen über Generationen gelernt haben um zu überleben, den rein profitorientierten Interessen von weltweiten Konzernen unterworfen wird, dann wird die Gemeinschaft entmenschlicht.

Quelle:  http://www.kinderwarte.de/?p=140

Samstag, 24. Juli 2010

Skandalös - Anwaltskammer begeht Rechtsbeugung

Von grimoire

Vor einigen Wochen beschwerte ich mich bei einer Rechtsanwaltskammer über folgende eklatanten Verstöße eines Mitglieds dieses Standes gegen die Berufsordnung (BORA) und forderte die Einleitung eines Disziplinarverfahrens.

  • Die Frau, Fachanwältin für Medizin- und Verwaltungsrecht, hatte mich nicht auf die Rechtsunwirksamkeit eines inhaltlich und formal offenkundig fehlerhaften Bescheides aufmerksam gemacht.
§ 1 (3) BORA
(3) Als unabhängiger Berater und Vertreter in allen Rechtsangelegenheiten hat der
Rechtsanwalt seine Mandanten vor Rechtsverlusten zu schützen, rechtsgestaltend,
konfliktvermeidend und streitschlichtend zu begleiten, vor Fehlentscheidungen durch
Gerichte und Behörden zu bewahren und gegen verfassungswidrige Beeinträchtigung
und staatliche Machtüberschreitung zu sichern.


  • Sie unterrichtete mich nicht über den Erhalt einer zu meiner Einsichtnahme angeforderten Akte und kam ihrem Auftrag nicht nach mir die Einsicht in die Akte zu ermöglichen.
§ 11 Unterrichtung des Mandanten
(1) Der Mandant ist über alle für den Fortgang der Sache wesentlichen Vorgänge und Maßnahmen unverzüglich zu unterrichten. Ihm ist insbesondere von allen wesentlichen erhaltenen oder versandten Schriftstücken Kenntnis zu geben.

(2) Anfragen des Mandanten sind unverzüglich zu beantworten.



  • Sie hatte mehrfache persönliche Kontakte zur Gegenseite. Als ich dies hinterfragte und sie aufforderte die oben erwähnte Akte erneut anzufordern, legte sie das Mandat nieder, was mich mehrere hundert Euro kostete ohne einen Nutzen davon zu haben. Ich muss annehmen, dass sie sich von der Gegenseite, zwei kriminellen Dentisten, bestechen ließ.
§ 12 Umgehung des Gegenanwalts
(1) Der Rechtsanwalt darf nicht ohne Einwilligung des Rechtsanwalts eines anderen Beteiligten mit diesem unmittelbar Verbindung aufnehmen oder verhandeln.


Hier nun die wesentlichen Auszüge aus dem skurrilen Schreiben der zuständigen Rechtsanwaltskammer.

Der Vorstand verbleibt dabei und weist nochmals darauf hin, dass die Aufgaben der Kammer eng umgrenzt sind. Es ist nicht Aufgabe der Rechtsanwaltskammer und sprengt deren Kompetenz Rechtsfälle zu überprüfen und die Qualität der anwaltlichen Leistung zu werten.

Soweit Frau Dr. … es angeblich unterlassen hat, auf die nach Ihrer Auffassung gemäß §125 BGB i. V. m. §§ 43 und 44 VerfVerwG offensichtliche Unrichtigkeit eines Bescheides der Zahnärztekammer aufmerksam zu machen, läge darin, die Richtigkeit ihrer Behauptung unterstellt, kein berufsrechtliches Fehlverhalten, sondern schlichte anwaltliche Fehlleistung.

Der Vorwurf, Rechtanwältin Dr. … habe deswegen gegen § 11 Abs 1 und 2 BORA verstoßen, weil sie Ihnen die Handakte nicht vorgelegt hätte, ist ebenfalls nicht berufsrechtlich zu fassen. Gemäß § 11 der Berufsordnung muss der Anwalt den Mandanten über den Fortgang der Sache unterrichten. Handakten muss er nicht vorlegen.

Nach Ihrem eigenen Vorbringen liegt auch kein Verstoß gegen § 12 Abs. 1 BORA vor. Beschweren könnte sich allenfalls in berufsrechtlicher Hinsicht die Gegenseite.

Nach alledem kann berufsrechtliches Fehlverhalten nicht festgestellt werden.

Mein Kommentar:
Hierzu passen folgende Worte von Gesine Schwan aus ihrer diesjährigen Rede zum 17. Juni.

Aber ohne „Bürgertugenden", ohne ein Grundmaß an Wahrhaftigkeit, Gerechtigkeitssinn und Gemeinwohlverantwortung bei uns allen kann das für Freiheit und Demokratie notwendige Vertrauen nicht entstehen. Das gilt besonders für diejenigen, die Macht haben: in der Wirtschaft, in der Wissenschaft, in den Medien, unter Ärzten und Rechtsanwälten. Demokratie gelingt nicht in einer Welt von „Teufeln" oder von notorischen Tricksern.
Kein Wunder, dass immer mehr Menschen an der Rechtsstaatlichkeit in unserem Land große Zweifel hegen.

Falls ein Rechtsanwalt, der sich die oben erwähnten Bürgertugenden bewahrt hat, ein Staatsanwalt oder Richter hier liest und sich der Sache widmen möchte oder mir einen hilfreichen Hinweis geben kann, möge er sich über die Kommentarfunktion mit mir in Verbindung setzen.
Ich werde eventuelle Kommentare mit persönlichen Daten oder Adressen dann selbstverständlich nicht veröffentlichen.

Mittwoch, 21. Juli 2010

Klima-Gehirnwäsche in Kindergärten

Von wahrheiten.org

Was hat ein 12-jähriger Schüler aus dem oberbayerischen Paehl in der Nähe von Starnberg mit der Wüstenstrom-Idee DESERTEC, der Klima-”Rettung” und der Reduktion der Weltbevölkerung zu tun? Er ist zum Instrument einer der größten Verbrechernetzwerke aller Zeiten geworden und ahnt wahrscheinlich nicht im Geringsten, was er im Namen dieser Weltverräter sich, seinen Mitschülern und allen anderen Menschen antut.


Das ist Felix Finkbeiner, geboren am 8. Oktober 1997. Er kann ziemlich frei, seine vorher auswendig gelernten Phrasen zur schlimmen Lage der Welt vortragen, die man allesamt auch auf der Website seines Vaters nachlesen kann. Im nachfolgenden Interview erkennt man dies noch viel deutlicher.

Hier weiterlesen: http://www.wahrheiten.org/blog/2010/07/20/baeume-pflanzen-zur-rettung-des-planeten-von-klimakorrupten-verflechtungen/#more-11299

Sonntag, 18. Juli 2010

Atomkraftwerke: Der TÜV ist nicht unabhängig!

Von ARD - Kontraste


Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=9mCTZ2_9sXI&feature=related

Atomkraft – Laufzeitverlängerung trotz Sicherheitsdefiziten


Die Bundesregierung will die Atomkraftwerke länger am Netz lassen. Experten warnen vor hochgefährlichen Sicherheitsdefiziten der gut 30 Jahre alten Meiler. Der TÜV betont, es werde ausreichend geprüft. Doch KONTRASTE deckt auf: An mindestens einem deutschen Atomkraftwerk wurden die Reaktordruckbehälter seit Jahrzehnten nicht ausreichend kontrolliert.

Hier weiterlesen: http://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste_vom_15_07/atomkraft___laufzeitverlaengerung.html

Anm:
Im diesem gekauften Land herrschen mafiöse Strukturen in allen Bereichen, die absolut nichts mit Demokratie und Verfassungsmäßigkeit zu tun haben.

In Anlehnung an den Verhaltens Kodex der TÜV SÜD Gruppe läßt sich Folgendes feststellen:
Kriminelle Grundsätze in öffentlichen wie in privaten Belangen sind die Basis für den Bestand und die Entwicklung einer versklavten Gesellschaft. Sie bilden damit auch die Grundlage für umfangreiche Korruption im Wirtschaftsleben und die Beziehungen von Unternehmen und Pathokratien zueinander.

Guten Morgen Deutschland.

Samstag, 17. Juli 2010

DER WELTFINANZKRIEG

Von Daniel Neun

Während sich um Nordkorea, Iran, Griechenland, Spanien und weiteren Feldern auf dem Monopoly-Feld Erde künstlich geschaffene militärische oder finanzielle Krisen abspielten, ging am 25.Mai in Peking das Treffen der Staatsführung Chinas mit einer hochrangigen Delegation aus den USA zuende. Dieser Delegation der USA hatten neben dem Chef der Zentralbank Ben Bernanke, Aussenministerin Hillary Clinton, Finanzminister Timothy Geithner, Handelsminister Gary Locke, noch 200 weitere hochrangige Beamte und Militärs angehört, darunter der Leiter des Pazifikkommandos (Pacom), Admiral Robert Willard.

DER WELTFINANZKRIEG: Die Vier Zonen der Ökonomie

DER WELTFINANZKRIEG (II): Zuordnung der Vier Zonen der Ökonomie zu den kulturellen Räumen

Quelle: http://radio-utopie.de

Bitte tragen Sie zur Verbreitung dieser Artikel bei.

Mittwoch, 14. Juli 2010

Doku: Das Superkonto

TV-Dokumentation des WDR vom 12.06.2006



43:36 min.

Anm:
Beim Betrachten dieser Doku kommen die Betrachter von Anfang bis Ende aus dem Kopfschütteln nicht heraus. Eine Unverschämtheit jagt die Nächste!
Hoch profitable Unternehmen, wie z.B. RWE und Nestlé sowie die Agrarindustrie verdienen, obwohl sie garantiert keine Not leiden, ein ordentliches Zubrot mit EU Subventionen, während kleine bäuerliche Betriebe nur wenige Zuschüsse erhalten und um ihr Überleben kämpfen.
So treibt die EU mit ihren Entscheidungen, die nur den Hirnen von Psychopathen entsprungen sein können, die Monopolisierung der Märkte voran.

Diese Doku ist vier Jahre alt, und schon damals war klar, dass die EU nur einem dient:
Der aberwitzigen Verschleuderung unserer Steuergelder zu Gunsten multinationaler Monopolisten und ihrer willigen, hoch bezahlten Helfer aus der Politik.
Die Bürger leiden zunehmend unter der heraufziehenden Tyrannis einer wahnsinnig gewordenen, ausschließlich dem Selbstzweck verpflichteten Bürokratie.

Quelle: http://video.google.com/videoplay?docid=4356658581857682498#

Montag, 12. Juli 2010

Über Grauzonen der Landesverfassung

Von grimoire

Gestern fragte ich einen Redakteur aus dem Sekretariat für Politik einer großen deutschen Zeitungsgruppe, warum, abgesehen von der Recklinghäuser Zeitung, die weitgehend gleichgeschalteten Medienkonzerne, dem Verfassungsbruch bei der ersten Landtagssitzung der 15. Legislaturperiode in NRW bisher kaum eine Zeile gewidmet haben.

Der freundliche Journalist war sich des bemerkenswerten Umstandes wohl bewusst, meinte jedoch, dass es sich hier um eine "Grauzone“ in der nordrhein-westfälischen Landesverfassung handle.
Ich regte daraufhin die Lektüre des überzeugenden Artikels der Bürgerinitiative für Verfassungsschutz, "Chronologie eines Staatsstreiches", an, der diese unhaltbare Auslegung der Verhältnisse, an Hand der Geschäftsordnung des Landtags Nordrhein-Westfalen, widerlegt, und kann nur hoffen, dass dieser offenkundige Skandal von der so genannten freien Presse nicht weiterhin verschwiegen sondern der Öffentlichkeit bekannt gemacht wird.
Denn wenn wir zulassen, dass elitäre Kreise sich durch willkürliche Rechtsbeugung und Verfassungsbruch an der Macht halten und dies mit frei erfundenen, gesetzlichen "Grauzonen" rechtfertigen, sehe ich für Rechtsstaatlichkeit und Demokratie und auch für die Freiheit der Presse schwarz.

Weil uns Art. 20 und Art. 25 GG zur Einhaltung der verfassungsmäßigen Ordnung berechtigen und verpflichten, weise ich auf die, uns allen zustehende, Möglichkeit hin, durch Strafanzeigen, eine gerichtliche Entscheidung in dieser Sache herbeizuführen.

Muster von Strafanzeigen wurden von Deutschland Debatte und bundeswullf veröffentlicht.

Quellen:

Unser Politikblog kommentiert Egozentrimus als Weltflucht und erinnert an die Mitteilung der Hopi

Von Sarah Luzia Hassel-Reusing

Unser Politikblog kommentiert Egozentrimus als Weltflucht und erinnert an die Mitteilung der Hopi an die Vereinten Nationen am 10. Dezember 1992

Das verlockendste am Egozentrismus ist , die eigene Verantwortung scheinbar abgeben zu können. Dass solch ein Wunsch entsteht nach Flucht vor Verantwortung, ist ein Spiegel des Rückzugs mancher materiell privilegierter Menschen vor der Offenheit und Wertevielfalt der Postmoderne in das Schneckenhaus der eigenen Selbstbetrachtung und des Gebanntseins von den eigenen Wünschen und Ängsten, sodass man die Bedürfnisse und Rechte der Mitmenschen gar nicht mehr richtig wahrnehmen kann, und diese als Last empfindet. Ein Mensch, der seine Identität in der Wahrnehmung zentriert hat, kann erheblich leichter auswählen, worüber er nachdenken will, als jemand, dessen Identität auf dieses “Ego” genannte Schneckenhaus konzentriert ist, und der jedesmal Weltuntergangsängste aussteht, wenn ihm präsentierte Fakten zu einer Überprüfung ausgerechnet der Gedanken- und Gefühlsmuster, an die er seine Identität befestigt hat, zwingen.

Hier weiterlesen: http://unser-politikblog.blogspot.com/2010/07/unser-politikblog-erinnert-am-die.html

Bitte tragen sie zur Verbreitung dieses Artikels bei.

Freitag, 9. Juli 2010

Chronologie eines Staatsstreiches

Von Bürgerinitiative für Verfassungsschutz

Art 20 Abs. 2 GG (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

Verfassungsbruch mit Ansage

Hier weiterlesen: http://grundrechteforum.de/2010/rechtswirklichkeit/chronologie-eines-staatsstreiches/

Bitte verbreiten Sie diesen Artikel!

Anm:
Bitte hört Euch die, dem Artikel beigefügten, Interviews an!
Das es nicht nur interessant sondern notwendig (um Not abzuwenden) ist, die Entscheidungen der Justiz und auch die von Politikern an rechtlichen Grundlagen zu messen, hätte ich selbst, vor ein paar Jahren noch, nicht für möglich gehalten.
Wir alle sind Opfer eines Rechtswesens, das häufig auf Willkür und Rechtsbeugung beruht, wie z.B. viele, dem normalen menschlichen Verstand unverständliche, richterliche Entscheidungen bei Verfahren gegen einflußreiche kriminelle Führungskräfte aus, auch deutschen, Unternehmen beweisen.

Nicht nur viele Juristen und Geschäftsleute, sondern auch Politiker, bauen auf sie und leben von der Unwissenheit des Souvräns, der sich seiner Rechte und Pflichten nicht bewusst ist.

Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.
(Art. 20 Abs. 2 GG)

Nicht von "Volker"!
(Der Name dient hier nur als Beispiel - Spaß muss sein!) ;-)

Ölbohrkatastrophe: Brief an den Umweltminister Dr.Röttgen

Von Alex Miller

Die Radio Utopie-Redaktion erreichte gestern Abend die Bitte von Alex Miller, Seitenbetreiber des Blogs 2012 Spirit.de um Veröffentlichung eines Öffentlichen Briefes an den Bundesumweltminister Norbert Röttgens und die dringende Aufforderung an alle Bürger in diesem Land, etwas gegen die Tatenlosigkeit und Gleichgültigkeit gegenüber dieser verheerenden Katastrophe zu unternehmen, der wir hiermit nachkommen, denn dieses Umweltdesaster ist zu einem Thema des gesamten Globus geworden.

Quelle: http://www.radio-utopie.de/2010/07/09/olbohrkatastrophe-brief-an-den-umweltminister-dr-rottgen/#more-22294

Bitte sorgt für die Verbreitung des Artikels, werdet aktiv und schließt Euch an!

Dienstag, 6. Juli 2010

Vortrag von Dr. Gottfried Lange: “Codex Alimentarius”

Ein umfassender, spannender Vortrag über den Codex Alimentarius
Unbedingt sehenswert für alle, die sich mit gesundheitlichen Fragen beschäftigen und hierüber das Vertrauen in das so genannte Gesunheitssystem und viele Mediziner, die sich gnadenlos, an und mit ihm, ausschließlich an der Mehrzahl ihrer Patienten bereichern, verloren haben.

Quelle: http://alpenparlament.tv/playlist/68-codex-alimentarius-dr-gottfried-lange-im-interview-mit-tomas-eckardt

Bitte tragen Sie zur Verbreitung dieses Vortrags bei.

Sonntag, 4. Juli 2010

Die Zwangsarbeit des 21. Jahrhunderts

Von Nachrichtenspiegel-online

Als Zwangsarbeit wird Arbeit bezeichnet, zu der ein Mensch unter Androhung einer Strafe, gegen seinen Willen, gezwungen wird – so die Wikipedia. Ich hatte es bereits öfter geschrieben – schon die sogenannten Ein-Euro-Jobs erfüllen meiner Meinung nach zum großen Teil die Bezeichnung Zwangsarbeit. Einem Arbeitslosen, der sich weigert, eine ihm angebotene Ein-Euro-Stelle anzunehmen, droht die Kürzung seiner Hartz IV-Bezüge, im wiederholten Falle sogar auf 0,- Euro. Die Folge: Verlust der Wohnung, Hunger, Tod. Diese Fälle hat es in den letzten Jahren in einem der reichsten Industrieländer, Deutschland, ja, das ist unser Land, mehrfach gegeben. Doch damit nicht genug.

Hier weiterlesen: http://www.nachrichtenspiegel-online.de/2010/07/04/die-zwangsarbeit-des-21-jahrhunderts/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+NachrichtenspiegelOnline+%28Nachrichtenspiegel+online%29

Managergehälter – 73 Prozent mehr Lohn

Von 20min.ch

Während sich normal Sterbliche im vergangenen Jahr mit Lohnerhöhungen zwischen null und zwei Prozent zufrieden geben mussten, sieht das bei den Managern ganz anders aus.



Verwaltungsräte und Geschäftsleitungsmitglieder der 49 grössten börsenkotierten Unternehmen verdienten insgesamt 1,27 Mrd. Franken. Das ist ein Fünftel mehr als im Vorjahr. Trotz der Wirtschaftskrise haben Schweizer Spitzenmanager im vergangenen Jahr eine kräftige Lohnerhöhung erhalten. Besonders gross sei der Aufschlag im Finanzsektor, sagte der Direktor der Anlagestiftung Ethos, Dominique Biedermann, am Freitag bei der Vorstellung einer entsprechenden Studie vor den Medien in Zürich. Die Spitzenleute der 13 grössten Banken und Versicherungen hätten 73 Prozent mehr Salär erhalten.

Hier weiterlesen: http://www.20min.ch/finance/news/story/73-Prozent-mehr-Lohn-19628645

Anm:
"Sie haben kein Brot? Sollen sie doch Kuchen essen!"
(Marie Antoinette)

Samstag, 3. Juli 2010

Google sperrt wiederholt Zugang für alternativen Suchdienst

Von grimoire

Viele Menschen, die Wert auf die Wahrung ihrer Privatsphäre bei der Suche im Internet legen, nutzten die alternative Suchmaschine Scroogle. Dieser Dienst greift über eine Schnittstelle auf Suchergebnisse von Google zu, ohne jedoch Cookies zu setzen, Benutzerdaten zu speichern und die Nutzer mit Werbung und search term records zu beeinflussen.

Nun hat Google, schon zum zweiten Mal in diesem Jahr, die Schnittstelle verschlossen, so dass es momentan nicht möglich ist Scroogles fairen Dienst zu nutzen.



Quelle und weitere Information, nach der Eingabe eines Suchbegriffs: http://www.scroogle.org/

David McAllister: ein weiteres U-Boot wird „Ministerpräsident“

Von lupo cattivo

Als ich die Meldung erst gelesen habe, dachte ich schon, in UK gäbe es einen neuen Premier.
Nein, die bodenständigen Niedersachsen werden nun -ganz demokratisch- noch fremder fremdbestimmt.
Seltsam, dass ich noch nie etwas von diesem Herrn gehört hatte, dass es anscheinend keinem Medium eine Zeile oder ein Porträt wert war, dass dieser „shooting-star“ Nachfolger von Wulff würde, sobald dieser auf dem Posten des Bundespräsidenten entsorgt worden ist.

Dieser Artikel soll aufzeigen, dass hinter dem Nebel von Multi-Kulti-Deutschland und „zweiter Staatsbürgerschaft“ sich etwas ganz anderes verbirgt als uns von den Parallelmedien fein säuberlich eingefiltert wird.

Gegeben werden scheinwichtige Informationen – das wirklich Wichtige wird kaschiert.



Hier weiterlesen: http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/07/01/david-mcallister-ein-weiteres-u-boot-wird-ministerprasident/

Bitte tragen Sie zur Verbreitung dieses Artikels bei.

Freitag, 2. Juli 2010

Kohlendioxid-Steuer kommt

Von MMnews

Brüssel plant Kohlendioxid-Steuer. EU will dem "Kampf gegen den Klimawandel" mit der Einführung einer Kohlendioxidsteuer neuen Schwung verleihen. Diesel, Kohle und Heizöl würden dadurch teurer.


Die Europäische Kommission will dem Kampf gegen den Klimawandel mit der Einführung einer Kohlendioxidsteuer neuen Schwung verleihen. Das meldet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (Samstagausgabe).

Hier weiterlesen: http://www.mmnews.de/index.php/politik/5911-eu-will-kohlendioxid-steuer

Wahl zum Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland ungültig

Von Bürgerinitiative für Verfassungsschutz

133 Wahlfrauen und Wahlmänner aus Nordrhein-Westfalen aufgrund einer von einem nicht geschäftsfähigen Präsidium des Landtages von Nordrhein-Westfalen vorgenommenen konstituierenden Landtagssitzung am 09.06.2010 in die Bundesversammlung zur Wahl des 10. Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland entsandt.

Am 09.06.2010 um 00:00 MEZ traten die Abgeordnetenmandate sowohl der in den Landtag von Nordrhein-Westfalen neu als auch wiedergewählten Abgeordneten in Kraft.

Die konstituierende Sitzung des Landtages am 09.06.2010 beginnt mit der Eröffnung der Sitzung durch den Präsidenten oder die Präsidentin des geschäftsführenden Präsidiums der zurückliegenden, um 24:00 des Vortages beendeten Legislaturperiode. Gemäß Art. 38 Abs. 2 der nordrhein-westfälischen Landesverfassung residiert das Präsidium der letzten Legislaturperiode bis zur Wahl eines neuen Präsidiums.

Während der konstituierenden Sitzung des nordrhein-westfälischen Landtages am 09.06.2010 wäre es die erste Aufgabe gewesen, ein neues Präsidium aus der Mitte der anwesenden Landtagsabgeordneten zu wählen.

Hier weiterlesen: http://grundrechteforum.de/2010/rechtswirklichkeit/wahl-zum-bundespraesidenten-der-bundesrepublik-deutschland-ungueltig/

Donnerstag, 1. Juli 2010

Video: Beginn der Auseinandersetzungen in Hamburg-Neuwiedenthal vom 26.Juni 2010

Von petrapez | 1.Juli 2010 um 12:46 Uhr

Am Wochenende konnten die Bürger dieses Landes der Presse entnehmen, dass es in Hamburg zu einem brutalen Überfall auf Hamburger Polizeibeamte in Neuwiedenthal gekommen war, bei dem ein Polizist schwer verletzt wurde.

Der Hamburger Senat richtete daraufhin eine Sonderkommission gegen Gewalt in der Öffentlichkeit ein, die am 29.Juni zusammen trat.

Hier weiterlesen: http://www.radio-utopie.de/2010/07/01/video-beginn-der-auseinandersetzungen-in-hamburg-neuwiedenthal-vom-26-juni-2010/

Bitte tragen Sie zur Verbreitung dieses Artikels bei.

Anm:
Der tatsächliche Ablauf der Geschehnisse erschließt sich aus den Bildern nicht. Sie zeigen jedoch eine besorgniserregende Gewaltbereitschaft auf beiden Seiten.