Sonntag, 31. Januar 2010

Ein Zeichen der Anerkennung von den Reichen

Satire

Ein Zeichen der Anerkennung von den Reichen

Wollen wir ehrlich sein: du wirst nie im Lotto gewinnen!

Andererseits sind deine Chancen ziemlich gut, den Rest deines Lebens damit zu verbringen in deinem jämmerlichen Job zu weiter zu schuften.
So ist das nun mal, wenn man in die falsche soziale Klasse geboren wird - du bist ein Mitglied der Arbeiterkaste. Schade!

Deshalb hast du weder die Erziehung, noch die Verbindungen, die Manieren, das Äußere und den guten Geschmack, um jemals einer von uns zu werden. Du bräuchtest ein Buch der Größe eines Lexikons (the yellow pages), um all die unfairen Vorteile zu kennen, die wir über dich haben. Das beruhigt uns und wir sind überzeugt davon, dass du auch weiterhin an all die dummen Märchen von "Gerechtigkeit" und "Chancengleichheit" glauben wirst.

Natürlich hat es in einem hierarchischen sozialen System wie dem unseren, noch nie viele Raum an der Spitze gegeben. Außerdem ist der bereits von uns besetzt - und glaub uns, uns gefällt es hier so gut, dass wir ihn behalten werden. Aber schließlich gibt es in der sozialen Hierarchie naturgemäß auch noch Menschen die selbst unter dir stehen, und denen du von Zeit zu Zeit mal auf die Fresse schlagen kannst. Jede "Spülmaschine" kann in der Hackordnung noch Schlamm unter sich finden, über den sich zu spotten und auf ihn zu spucken lohnt. Sei also dankbar für alle Leiharbeiter, Prostituierten und Obdachlosen.

Denke immer daran, dass wenn Menschen wie du unsere wirtschaftliche Sicherheit und sozialen Privilegien genießen würden, niemand mehr all die langweilige, gefährliche und schlecht bezahlte Arbeit für unsere Wirtschaft tun würde. Keiner würde mehr für unsere Kriege kämpfen, keiner würde blind den Regeln unserer totalitären Konzerne gehorchen. Und bestimmt würde niemand in Sanftmut sterben, ohne ein erfülltes und kreatives Leben gelebt zu haben. Deshalb, mach deine gute Arbeit weiter!

Wahrscheinlich fehlt dir auch dieses gierige, zwanghafte Streben nach Reichtum, Macht und Prestige, daß uns eigen ist. Und selbst wenn du aufrichtig wünschtest dein Leben zu ändern, hättest du doch Angst vor der Erfüllung deines Wunsches, der dich und Leute wie dich in einem Status der Vorhölle hält. Geh also weiter durchs Leben und spiele mechanisch die dir zugewiesene Rolle. Was würden denn die anderen denken, wenn du es wagtest daraus auszubrechen?

Natürlich versuchen wir euch gegeneinander auszuspielen, wann immer es unseren Zwecken dient: gutbezahlte Arbeiter gegen schlecht bezahlte, gewerkschaftlich organisierte gegen nicht organisierte, Schwarz gegen Weiß, Männer gegen Frauen, amerikanische Arbeiter gegen Japaner, gegen Mexikaner, gegen . . .
Wir drücken ständig eure Löhne, mit Mitteln wie "Auslandskonkurrenz", dem "Gesetz von Angebot und Nachfrage", der "Staatssicherheit" oder der "Staatsverschuldung", und wenn ihr nicht auf Linie bleibt oder unsere Gewinne gefährdet, schmeißen wir euch auf den Müllkippe der Arbeitslosigkeit. Um euch eine gelegentliche Pause von der Monotonie unserer täglichen Wirtschaftserpressung zu geben, erlauben wir euch an unseren inszenierten "Wünsch Dir Was-Spielen" teilzunehmen, die dem Pöbel besser als "Wahlen" bekannt sind.
Zum Glück habt ihr nicht den Hauch einer Ahnung davon was wirklich geschieht - stattdessen macht ihr "Ausländer", "Baum umarmende Umwelt-Experten", "Nigger", "Juden", "Sozialfürsorge-Königinnen" und unzählige andere für euer Elend verantwortlich.

Wir freuen uns, daß so viele von euch das "Arbeits-Ethos" hoch halten, auch wenn die meisten Jobs unserer Wirtschaft die Umwelt und euch mit Füßen treten, eure körperliche und emotionale Gesundheit ruinieren und euch grundsätzlich das Leben aus den Adern saugen. Wir kennen wirkliche Arbeit nicht, sind aber sehr zufrieden damit, daß ihr sie kennt.

Natürlich könnte das Leben anders sein. Arbeit könnte intelligent organisiert sein, um den wirklichen Bedarf aller Menschen zu decken. Du und andere wie du könnten sich zusammenschließen, um sich von der Unterdrückung durch uns zu befreien. Aber das wißt ihr nicht. Tatsächlich könnt ihr euch nicht einmal vorstellen, daß eine andere Lebensweise möglich ist. Und das ist wahrscheinlich die größte und bedeutendste Errungenschaft unseres Systems - euch eurer Vorstellungskraft, eurer Kreativität und der Möglichkeit für sich selbst zu denken und zu handeln beraubt zu haben.

So wollen wir uns wahrhaftig und aus ganzem Herzen bei euch bedanken. Euer unterwürfiges Opfer macht unseren korrupten Luxus möglich. Eure Arbeit hält unser System aufrecht. Herzlichen Dank dafür, daß ihr "wißt" wo ihr hingehört - ohne euch dessen bewußt zu sein.

(Unbekannter Autor)


Gefunden bei: http://www.scroogle.org/cgi-bin/scraper.htm

Anm:
Der Originaltext stammt aus dem Amerikanischen. Ähnlichkeiten mit den hier herrschenden Verhältnissen sind offensichtlich.

Samstag, 30. Januar 2010

Wo warst Du?...

Wieder werden Kinder irgendwann Fagen stellen. Ich werde es vermutlich nicht mehr erleben, aber die nach mir - alle die nun schweigen, sich ducken, - irgendwann werden die Fragen da sein.

"Wo warst Du, Mama, als alles dies geplant wurde?"
"Wo warst Du Vater, als alles geschah?"
"Papa, warst Du auch in Afghanistan?"

"Ich war arbeiten, Kind, für Deine Bildung. Die war sehr teuer." . . .

(Desperada)

Hier zum gesamten Text: http://desparada-news.blogspot.com/2010/01/wo-warst-du.html

Zum Umgang mit ärztlichen Kunstfehlern

Ärzte sehen eher zu, wie ein Kollege einen ganzen Landstrich dezimiert, als
gegen den Berufskodex zu verstoßen und gegen ihn aufzutreten.
George Bernard Shaw (1856-1950), anglo-irischer Dramatiker, Nobelpreis für Literatur 1925

Dieser Beitrag befasst sich in erster Linie mit ärztlichen Behandlungsfehlern, von denen nur die allerwenigsten mutwillig geschehen. Aber auch das soll es geben. So wird etwa der Schaden an durch Zahnärzte veruntreutem Zahngold in Deutschland auf etwa 500 Mio EURO jährlich geschätzt.
Manche ärztliche Behandlungsfehler sind systemimmanent und durch den Sparzwang im Gesundheitssystem bedingt. Menschen mit geringem Einkommen müssen eher damit rechnen davon getroffen zu werden, andererseits laufen gut Versicherte Gefahr nach einem gravierndem Kunstfehler oder bei einer Krankheit mit tödlichem Ausgang unnötig lange von Maschinen am Leben gehalten zu werden, weil sich das einfach für Kliniken rechnet.

Die untenstehenden Zeilen sind einem Artikel aus dem Jahr 2008 entnommen und die Zahl der Todesfälle ist eine vorsichtige Schätzung (andere gehen von weit höheren Zahlen aus). Sie bezieht sich auf Behandlungsfehler mit tödlichem Ausgang in Krankenhäusern. Daneben gibt es noch eine Vielzahl an Behandlungsfehlern, deren Opfer Zeit Lebens an den häufig schrecklichen Folgen dieser häufig durch Zeitmangel und Überarbeitung entstandenen fehlerhaften Behandlungen leiden und nicht selten daran zerbrechen. Leider liegt die Beweislast in solchen Fällen bei den Patienten, von denen sich in dem hier herrschenden Prinzip einer Drei-Klassen-Medizin und eines Drei-Klassen-Rechts die wenigsten zu helfen wissen und so die meisten Fälle unbekannt bleiben, zumal die Kosten die bei einer Auseinandersetzung damit entstehen so hoch sind, dass die Mehrzahl Medizingeschädigter sich eine zívilrechtliche Klage nicht leisten kann und bei strafrechtlichen Verfahren durch überlastete Gerichte häufig den "Göttern in Weiß" mehr Glauben geschenkt wird, als den "dummen" Opfern, denen einfach das fachliche Wissen fehlt.

Nach den Angaben des Aktionsbündnisses Patientensicherheit sterben in Deutschland jährlich ca. 17.000 Menschen in Folge vermeidbarer Fehler bei Krankenhaus-Behandlungen, jeden tausendsten Klinikpatienten trifft es demnach – in den meisten Fällen sind es Infektionen aufgrund mangelnder Hygiene und Nebenwirkungen von Arzneimitteln. Ein Behandlungsfehler wird definiert als eine nicht angemessene, zum Beispiel nicht sorgfältige, nicht richtige oder nicht zeitgerechte Behandlung eines Arztes bzw. einer Ärztin und kann alle Bereiche ärztlicher Tätigkeit – dazu gehören Tun oder Unterlassen - betreffen. Dabei kann der Fehler rein medizinischen Charakters sein, sich auf organisatorische Fragen beziehen, oder es kann sich um Fehler nachgeordneter oder zuarbeitender Personen wie Krankenschwerstern und -pfleger handeln. Auch fehlende oder unrichtige, unverständliche oder unvollständige Aufklärung über medizinische Eingriffe und ihre Risiken zählen zu Behandlungsfehlern.

Rund 40.000 Patientinnen und Patienten beschweren sich nach Angaben des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) jedes Jahr, weil sie glauben, durch einen Behandlungsfehler geschädigt worden zu sein.

(gesundheit.de)

Es gibt aber auch eine Vielzahl an Behandlungsfehlern, die durch niedergelassene Ärzte verursacht werden.
Ich selbst wurde Opfer eines, wie ich nur annehmen kann absichtlich begangenen Behandlungsfehlers durch einen Zahnarzt, der an der von mir geäußerten Kritik an den menschlichen Qualitäten einer Kollegin böswillig Rache übte.

Als ich meine Anwältin in dieser Angelegenheit darum bat eine Akte, deren Einsicht sie mir vorenthalten hatte, ein zweites Mal anzufordern, und um eine Erklärung für mir unverständliche Telefonate mit der Gegenseite, legte sie kurzerhand das Mandat nieder. Die Honorarforderung für diese zweifelhafte Arbeit, die mich in der Sache nicht einen Schrittt weiterbrachte und mich eine Einflussnahme des Arztes auf die Anwältin vermuten lässt, belief sich auf über 600,- EURO.
Die Anwaltskammer übt zwar die standesrechtliche Aufsicht aus, nimmt sich der Beschwerde zunächst nicht an und verweist mich auf die Möglichkeit einer Klage gegen die Anwältin. ;-)

Ähnlich argumentieren übrigens auch Ärztekammern bei gegen ihre Mitglieder vorgetragenen Pflichtverletzungen , denn diese Standesorganisationen sind damit beschäftigt der Öffentlichkeit ein rosiges Bild der zum Teil haarsträubenden Verhältnisse zu malen.
Ähnlich der Pharmaindustrie kontrollieren sich hier Berufsstände selbst, was zu eben diesen Verhältnissen führt.

Meine ehemalige Hausärztin, sagte mir einmal mit einem vertrauensvollen Lächeln: "Ja weißt du, Arztpraxen sind halt auch Wirtschaftsbetriebe."
Kürzlich, nachdem ich Unterlagen des Zahnarztes in ihren Akten fand, deren Versendung meiner Zustimmung bedurft hätten, und mich darüber wunderte, in ihrer Akte einen Eintrag über einen Besuch zu finden, der nie stattgefunden hat, sagte sie grinsend: "Du wirst ihm diesen Behandlungsfehler niemals nachweisen können!"

Ich gehe mittlerweile so weit, zu sagen, dass viele niedergelassene Ärzte reine Wirtschaftsbetriebe betreiben und sich, außer vielleicht bei Privatpatienten, einen Dreck um die Gesundheit ihrer Patienten scheren.
Die Patienten stehen zwar im Mittelpunkt ihrer Arbeit, wie die Kammern immer wieder betonen, der Grund ist jedoch nicht die Erhaltung oder Wiederherstellung seiner Gesundheit, sondern ausschließlich die hemmungslose persönliche Bereicherung, wie die vielen aufgedeckten skanalösen Korruptinsfälle der letzten Jahre beweisen, die immer wieder schnell aus der Tagespresse verschwinden.
Man denke hier an die Kopfprämie von Kliniken und Fachärzten an überweisende Ärzte und nicht zuletzt an die verbrecherischen Machenschaften um die Schweinegrippe und die skandalösen Umstände der Impfung, an der die allermeisten Ärzte, häufig wider besseren Wissens, als ausführende Täter beteiligten.
Bill Gates, der "Gönner der Menschheit", gab übrigens gestern beim Weltwirtschaftsgipfel in Davos bekannt, völlig selbstlos, 10 Mrd Dollar für die Impfungen in Dritte Welt Ländern zu inverstieren. (Applaus, Applaus!) :-(

Mir wurden in den letzten zwei Wochen zwei Fälle aus meinem Bekanntenkreis bekannt, die die hier dargestellten Verhältnisse unterstreichen.
In einem Fall verweigerte ein Hausarzt einer alkoholkranken Patientin die Einweisung in eine Fachklinik ihrer Wahl, mit der sie aus eigenem Entschluss einen Termin vereinbahrt hatte, was den Tatbestand der unterlassenen Hilfeleistung fällt. Sie musste sich als Notfall aufnehmen lassen.
In dem anderen Fall wurde ein Hauttumor vom Hausarzt als keiner weiteren Behandlung bedürfender verschleppter Insektenstich oder "irgendeine" banale Viruserkrankung diagnostiziert und eine Salbe gegen den Juckreiz verschrieben.


Das wirklich Bedauerliche an den Umständen ist, dass auf der einen Seite mündige Patienten oder auch Klienten gefordert werden, diese jedoch andererseits auf berechtigte Fragen oder Kritik mit Repressalien rechnen müssen. Schon die oft langen Wartezeiten, die viele Patienten trotz eines vereinbahrten Termins erdulden müssen, dienen dazu den Anschein völlig überarbeiteter Mediziner zu erwecken, denen Patienten mit "unnötigen" Fragen nur unnötig belasten und ihre wertvolle Zeit stehlen.
Wer sich hierüber beklagt erhält einen Eintrag ins "Klassenbuch" und wird das bei weiteren Behandlungen zu spüren bekommen.

Klar ist, dass ärztliche Eingriffe fast immer einen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit darstellen, weswegen dieses heikle Thema einer wirklich differenzierten Betrachtung und Diskussion bedarf, die aber zum Schaden vieler Patienten und dem Ansehen ehrlicher Mediziner nicht geführt wird. Denn wer immer Opfer grober ärztlicher Fehlbehandlung wird, hat bisher kaum eine Chance dies zu beweisen und eine angemessene Wiedergutmachung zu erhalten, was Ärzten einen Freibrief auf Behandlungen ohne die nötige Umsicht ausstellt.

Opfer medizinischer Behandlungsfehler erfahren häufig schwere Traumata, die oft unbehandelt bleiben, weil eben nicht sein kann was nicht sein darf. Opferhilfe gibt es hier so gut wie nicht. Manche bekommen sogar zu hören, dass sie sich freuen sollten nicht im Ausland zu leben und überhaupt behandelt worden zu sein.

Eine der wenigen mir bekannten, empfehlenswertenen Organisationen, die sich mit der hier geschilderten Situation ernsthaft auseinandersetzt und sich um Rat und Hilfe bei der Suche nach möglichen Schritten zu deren Bewältigung bemüht, ist der Arbeitskreis Medizingeschädigter, weshalb ich ihn in die Linkliste aufgenommen habe.

Bei der Suche nach Anwälten übrigens ist in solchen Fällen äußerste Vorsicht geboten, da anscheinend auch einige Fachanwälte für Medizinrecht zwar vorgeben Patientenrecht zu vertreten und sich von den Opfern auch bezahlen lassen, lukrativerweise jedoch den Medizinern zuarbeiten, die ihre "besseren" Klienten sind. (Das stört dann auch die Harmonie in den Golf Clubs der feinen Gesellschaft nicht.)

Ärzte und Anwälte arbeiten zumeist viel und deutlich besser bezahlt als viele andere Berufsgruppen oder gar Menschen deren Arbeit Maschinen übernommen haben, und doch, oder vielleicht deswegen, sind die hier beschriebenen Umstände weiter verbreitet als angenommen wird.
Mit rechtsstaatlichen Prinzipien haben sie nicht das Geringste zu tun, und solange die Umstände weiten Teilen der Bevölkerung, wie vieles andere himmelschreiende Unrecht, schlicht egal sind, wird sich auch an diesen gesellschaftlichen Gepflogenheiten der Oligarchie nichts ändern.


Brave Sklaven!


Ich würde mich freuen in einer Gesellschaft zu leben, die Zeilen wie diese entbehrlich machte.


Ähnliche Artikel:

Donnerstag, 28. Januar 2010

Haitis Erdbeben, HAARP und das Rote Kreuz!

Hugo Chavez behauptet, dass das Erdbeben in Haiti Folge eines Waffentests der USA gewesen ist. Andere Vermutungen gehen davon aus, daß das Beben durch HAARP ausgelöst wurde.
Die folgenden Videos gehen der Fragen nach, wer ein Interesse an solchen Katastrophen
hat.

Übersetzung: wunderhaft

"Wußten Sie, dass Kaffee einer der Hauptexportartikel von Haiti ist?
Interessanterweise ist Paula E. Boggs, die für die Bilanz- und Risikoverwaltung des amerikanischen Roten Kreuzes arbeitet, auch bei "Starbucks" als Vize Vorstandsvorsitzende, Anwältin und in der Verwaltung tätig.

Paula E. Boggs: http://alumni.jhu.edu/distinguishedalumni2009

Die haitianische Führung kämpft seit Jahren mit skandalösen Rückschlägen, Veruntreuung und Erpressung. Ein Beispiel ist der Finanzmißbrauch der staatlichen haitianischen Telefongesellschaft, deren Kapital von dem ehemaligen Präsidenten Aristide veruntreut wurden.

Korruption: http://en.wikipedia.org/wiki/Jean-Bertrand_Aristide#Accusations_of_embezzlement_of_telecom_revenues
Die internationale Telekommunikationsindustrie hat versucht, die haitianische Regierung zu veranlassen, die Staatliche Telekommunikationsgesellschaft eine Zeit lang zu privatisieren.

Telecom Industry: http://www.corpwatch.org/article.php?id=12990

Nach dem jüngsten verheerenden Erdbeben . . . wird der Regierung bei dieser Frage kaum eine andere Wahl bleiben.
Eigenartigerweise ist Gail J. McGovern, die Präsidentin/CEO des amerikanischen Roten Kreuzes, auch Top-Managerin bei AT&T.

Gail J. McGovern: http://en.wikipedia.org/wiki/Gail_J._McGovern

Ein Unternehmen, dass sich gnädigerweise verpflichtet hat beim Wiederaufbau zu helfen, ist Caterpillar (Hersteller schwerer Baumaschinen).
Wunderbarerweise ist dessen Präsident, Steve Wunning, auch zweiter Vorstand der Bilanz und Risikoverwaltung und Mitglied des Entschädigungs- und Verwaltungsentwicklungskomitees des amerikanischen Roten Kreuzes, wie auch Direktor von Kennametal Inc (ein Präzisionswerkzeug-Hersteller).

Steve Wunning: http://people.forbes.com/profile/steven-h-wunning/16433

Die Arzneimittel, die das Rote Kreuz bereitstellen wird, um der leidenden haitianischen Bevölkerung zu helfen, werden wahrscheinlich Millionen Dollar kosten.
Glücklicherweise stellt der Pharmariese "Merck" das rentable Aidsmedikament "Isentress" (Raltegravir) her, das hier helfen könnte, und ist zudem ein RIESIGER Liferant anderer Arzneimittel.
Welch Zufall doch, dass Allen Goldberg, Vorsitzender des QRC Untersuchungsausschusses und Mitglied der Bilanz und Risikoverwaltung des amerikanischen Roten Kreuzes auch verantwortlicher Direktor bei Merck and Co. Inc. ist.

Allan Goldberg: http://www.linkedin.com/pub/allan-goldberg/11/694/1bb

Ann Kaplan, Vizevorsitzende des Exekutivausschusses und Vize des Entschädigungs- und Verwaltungsentwicklungskomitees des amerikanischen Roten Kreuzes, dient bei den Ausschüssen der Finanzgarantie-Versicherungsgesellschaft und der Goldman Sachs Bank.

Ann F. Kaplan: http://www.columbia.edu/cu/secretary/bios/kaplan/index.html
Suzanne Nora Johnson, aus dem Exekutivauschuss mit Sitz beim Entschädigungs- und Verwaltungsentwicklungskomitees des amerikanischen Roten Kreuzes, ist Unternehmensanwältin und Managerin. Bis 2007 war sie der Vizevorsitzende von Goldman Sachs, die Vorsitzende des Globalen Marktinstituts, Kopf der Globalen Investitionsforschungsabteilung des Unternehmens und Mitglied im Verwaltungsrat.

Suzanne Nora Johnson: http://en.wikipedia.org/wiki/Suzanne_Nora_Johnson

Ist ihnen je die erstaunliche geostrategische Lage Haitis zwischen Kuba und Venezuela aufgefallen? Ist es Zufall, daß die Katastrophe von New Orleans als Vorbereitung für ein so großes Ereignis geeignet scheint?

Es scheint so . . . und ist fast offensichtlich."




Zusatz:
Kissinger, Obama, Haiti & HAARP, Peak Oil Ressource War

Don't be fooled by this [obvious] Peak Oil Land-grab; the War for Resources is on.

Continental Grain Company (NOTE THE WEIRD, OBAMA-ESQUE LOGO!!!)
http://www.continentalgraincompany.co...

ContiLatin
http://www.continentalgraincompany.co...

United States Southern Command
http://www.southcom.mil/

Defense Information Systems Agency
http://www.disa.mil/about/ourwork.html
http://www.disa.mil/about/offices/fie...
http://www.disa.mil/news/pressrelease...

TISC/APAN
http://community.apan.org/
http://www.wired.com/dangerroom/2010/...

Pre-disaster Simulations
http://www.infowars.com/a-haiti-disas...
http://www.globalresearch.ca/index.ph...
http://www.govexec.com/story_page.cfm...
http://www.nextgov.com/nextgov/ng_201...
http://www.cnn.com/2010/WORLD/america...

Haiti & Oil
http://www.margueritelaurent.com/pres...
http://www.margueritelaurent.com/pres...
http://www.margueritelaurent.com/pres...

http://open.salon.com/blog/ezili_dant...

H.A.A.R.P.
http://www.haarp.alaska.edu/
http://www.haarp.alaska.edu/haarp/mag...
http://maestro.haarp.alaska.edu/cgi-b...

Dr. Nick Begich
http://www.earthpulse.com/src/aboutus...
http://www.orgone.org/articles/ax6-ha...
http://www.amazon.com/Angels-Dont-Pla...

Mark Begich
http://begich.senate.gov/public/

Sen. Nicholas J. Begich
http://en.wikipedia.org/wiki/Nick_Begich
http://bioguide.congress.gov/scripts/...

Sen. Thomas H. Boggs
http://en.wikipedia.org/wiki/Hale_Boggs
http://www.spartacus.schoolnet.co.uk/...





Quellen:


GMX + WEB.DE: Keine "Zensur", sondern "Blockade"

via MMnews.de


Von Michael Mross
Wednesday, 27. January 2010

Viele Reaktionen gab es auf den Artikel „Mail-Zensur“ bei GMX und WEB.DE - Trotz zahlreicher Proteste bleiben die beiden Mailprovider dennoch hart: MMnews bleibt blockiert.


Bitte hier weiterlesen: http://www.mmnews.de/index.php/201001274772/MM-News/gmx.html

Montag, 25. Januar 2010

Gender Mainstreaming, die NWO und der Klimawandel

Bei der Recherche zu einem völlig anderen Thema stolperte ich über einen Artikel von Eva Herman über den Zweck von "Gender Mainstreaming". Ja, die Eva Herman, der auf Grund ihrer konservativen Haltung zur Stellung und Rolle der Frauen in Gesellschaft und Familie von öffentlichen Medien eine rechte und braune Gesinung unterstellt wurde.
Ausgehend von diesem Text will ich die Thematik umreißen, um für eine eigene Auseinandersetzung mit ihr zu werben.
Den Anstoß diesen Beitrag zu verfassen gaben mir persönliche Erlebnisse mit der Gender Mainstreaming-Beauftragten einer Stadtverwaltung, die sich, neben Beruf und Partei, in Sportvereinen und für die Stadt in verschiedene Projekte bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen einbringt.

Ich will, um nicht missverstanden zu werden, vorausschicken, dass ich für die Selbstbestimmungrechte aller Menschen in allen Lebensbereichen eintrete und jede grundsätzliche Diskriminierung von Lesben und Schwulen ebenso wie die aller Menschen, ihres Glaubens oder ihrer Herkunft wegen, ablehne!

Gender Mainstreaming?
Den meisten Menschen sagt der Begriff zunächst gar nichts, obwohl Gender Mainstreaming seit der Weltfrauenkonferenz der UNO in Peking 1995 zum weltweiten Instrument einer fundamentalen Neuordnung der künftigen Gesellschaft erklärt wurde, in der das Rollenverständnis der Geschlechter sowie das ihrer natürlichen erwachsenen gesellschaftlichen Interessen und Augaben gleichgeschaltet werden sollen.

Mir schien dieser Gedanke, der hin und wieder bei unabhängigen Medien thematisiert wird, zunächst sehr weit hergeholt, ich bin aber mittlerweile zu einer anderen Überzeugung gelangt, wobei mir unter anderem ein auf nonkonformist.net veröffentlichter, von Bernd Kupski verfasster chronologischer Überblick hilfreich war.

Der Begriff Gender Mainstreaming stammt von dem Neuseeländer und später in den USA beheimateten Psychiater John Money, dessen Lebensinteresse der Sexualität, besonders von Inter- und Transsexuellen galt. Eine seiner Kernaussagen war, dass es möglich sei Jungen zu Frauen und Mädchen zu Männern zu erziehen, woraus sich ergibt, dass die Geschlechtsidentität ausschließlich auf Erziehung beruht.
Money war sehr Populär in den USA, sprach sich für Gruppensex und Bisexualität aus und warb für sogenannte "Fucking Games" von Kinder

Sein bekanntestes Opfer war David Reimer, der Zeit Lebens an den Folgen des an ihm begangenen Verbrechen litt, bis er sich im Alter von 38 Jahren erschoss. Andere Opfer von Money gründeten Selbsthilfegruppen, um die durch ihre Erziehung hervorgerufenen Traumata zu verarbeiten und diese Verbrechen öffentlich zu machen.

Während Friedrich Engels noch postulierte, dass die moderne Familie auf die offene oder verhüllte Haussklaverei der Frau gegründet sei, dient Gender Mainstreaming der Versklavung beiderlei Geschlechter durch die Verdrängung und Verleumdung natürlicher, körperlicher und seelischer geschlechtsspezifischer Unterschiede mit verheerenden Folgen, welche nicht nur traditionelle familiäre Strukturen auseinanderbrechen lassen. Die Familie wird, zu Gunsten des Profits weniger, ihrer Stellung als fundamentalster Bestandteil der menschlichen Gesellschaft beraubt, indem beide Elternteile dazu genötigt werden für ihre Existenz zu arbeiten und die Rolle der Kindererziehung von staatlichen Organisationen übernommen wird.
Dies alles vollzieht sich in den letzten Jahren offensichtlich und wird uns von Politik, Erziehungs- und Bildungsindustrie als Selbstverwirklichung von Mann und Frau verkauft.
Im Grunde bedeutet es die Knechtschaft in einem immer unmenschlicher werdenden System, dessen Nutznießer nur wenige sind, die sich ausschließlich dem Profit durch die Ausbeutung ihrer Mitmenschen verschrieben haben.
Gender Mainstreaming ist ein Mittel der NWO eine Weltregierung zu etablieren, welche die Menschen nur über den Nutzen und Wert als, ihren neoliberalen Zielen dienliche, Arbeitskräfte definiert.

Die EU hat sich zu Umsetzung des Gender Mainstreaming Ansatzes im Amsterdammer Vertrag, der am 1. Mai 1999 in Kraft trat, verpflichtet und seit dem werden auf allen verwaltungspolitischen Ebenen, bis hin zu Stadtverwaltungen, Artbeitsplätze für Gender Mainstream-Beauftragte eingerichtet, um die Ziele dieses Programms in allen gesellschaftlichen Bereichen zu implementieren.
Gender Mainstreaming wird von Eva Herman möglicherweise zu Recht als das größte Umerziehungsprogramm der Menscheit bezeichnet.
Es hat sich im Stillen, vor allem in Behörden, wo es mittlerweile zum Alltag gehört, bereits durchgesetzt und wird von dort aus über Kinder- und Jugendbildungseinrichtungen, Kirchen, Parteien, Gewerkschaften, Vereine und andere soziale oder politische Organisationen weiterverbreitet und indoktriniert so, relativ unbemerkt von der Öffentlichkeit, die ganze Gesellschaft.


In Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in Auftrag gegebenen und von Dr. Achim Brunnengräber geleiteten Projekts "Global Governance und Klimawandel" veröffentlichte Dr. Melanie Weber 2005 ein Dikussionspapier mit dem Titel "Gender, Klimawandel und Klimapolitik - Über Fallstricke bei einer integrativen Betrachtung", womit auch der Bezug zur Überschrift des Beitrags hier auf dem Blog hergestellt ist. ;-)

Bedeutende und vom Staat geförderte oder beauftragte gesellschaftliche Institutionen, wie die Helmholtz Gesellschaft in München, die TU- und FU-Berlin erarbeiten Strategiepapiere um eine weitere Umsetzung des Gender Mainstreaming zu gewährleisten.
Zu Auftraggebern, Förderern und Interessenten zählen, laut Anhang eines in dem "Grundlagenpapier zu Gender Mainstreaming" der Helmholz Gesellschaft unter anderen:

  • die EU Kommission
  • das EU Parlament
  • der Europarat
  • die Bundesregierung

In einem Interview für BlaueNarzisse.de beantwortete die Soziologin und Publizistin, Gabriele Kuby, die Frage, welcher Weg aus der Geschlechtermisere führen könne:
"Es muß einen Aufstand der jungen Generation geben."

Viele Gedanken aus dem Gender Mainstreaming sind sicherlich sinnvoll und erstrebenswert, jedoch glaube ich, dass durch eine auf aktiver Teilnahme möglichst vieler Menschen beruhende, tatsächlich gelebte Demokratie, weit mehr Zufriedenheit in den verschiedenen Regionen unseres Planeten schafft, als von wenigen "Experten" weltweit verordnete, einheitliche Regeln.

Quellen:

Sonntag, 24. Januar 2010

Video: Ilmastogate – Finnische Doku über Climategate

Eine weitere 30minütige Doku vom 29.12.2009 zu Climategate mit deutschen Untertiteln, in der die finnische staatliche Rundfunkgesellschaft YLE die Hintermänner des Skandals nennt und, an Hand von Beispielen aus den veröffnentlichten E-Mails der CRU, auf die Art der Betrügereien eingeht, mit der wissenschaftliche Daten bewusst gefälscht und kritische Wissenschaftler mundtot gemacht worden sind.







Quellen:


Verwandter Artikel:
http://wunderhaft.blogspot.com/2010/01/die-rolle-der-medien-beim-klimadiskurs.html

Video - Alex Jones: Deutsch Geheimdokumente zu Kopenhagen veröffentlicht

via Infokriegernews.de


In dieser Sendung vom 8. Dezember 2009 behandelte Alex Jones den Climate Gate Skandal, sowie seine Hintermänner und Hintergründe.
Vielen Dank an Infokriegernews.de für Übersetzung und Synchronisation!

Deutsch synchronisert von www.Infokriegernews.de.
In diesem ersten Teil geht Alex Jones im Detail auf die Verträge ein, welche eine globale Co2 Steuer sowie etliche andere Dinge beinhalten.Das Originalvideo ist vom 8. Dezember 2009 und unter folgendem Link zu erreichen: http://www.youtube.com/watch?v=dAqqAnUxACY


Teil 1



In diesem zweiten Teil geht Alex Jones auf Eugenik, die Elite und deren geheime Machtübernahme.
Das Originalvideo ist vom 8. Dezember 2009 und unter folgendem Link zu erreichen: http://www.youtube.com/watch?v=94KH-WMZuw0

Teil 2

Samstag, 23. Januar 2010

NASA global warming Aktivist empfiehlt Buch mit Forderung nach Massen Genozid

von Paul Joseph Watson
Prison Planet.com
Friday, January 22, 2010

aus: NASA Global Warming Alarmist Endorses Book That Calls For Mass Genocide
sinngemäß übersetzt von grimoire


Der prominente Mahner vor der Erderwärmung der NASA, Dr. James Hansen, hat ein öko-faschistisches Buch vorgestellt, dass im Namen des Klimaschutzes fordert Städte dem Erdboden gleich zu machen, die industrielle Zivilisation zu zerstören und den Einsatz genozidaler Maßnahmen zur Bevölkerungsreduktion empfiehlt, um den Klimawandel abzuwenden.

Hansen, der sich mit einem Kommentaren zu einer NASA-Presseerklärung, die behauptet, dass die letzte Dekade die wärmste seit dem Beginn der Aufzeichnungen war, in den Nachrichten zurückmeldete, äußerte seine Zustimmung mit Forderungen von Keith Farnish, Autor eines neuen Buchs mit dem Titel "DIE ZEIT IST UM", mit Hilfe von Sabotage und Umwelt-Terrorismus Dämme zu sprengen und Städte zu zerstören, um den Planeten in ein landwirtschaftliches Zeitalter zurückzuführen.

Hansen gilt als eine der Schlüsselfiguren der globalen Erderwärmungs Bewegung seit seiner Aussage von 1988 vor einem Komitee amerikanischen Kongress, in dem Al Gore den Vorsitz hatte, der dann von der Elite den Ball erhielt und ins Rollen brachte, die Umweltbewegung zu übernehmen und, als Mittel die absolute Herrschaft über die Meinschheit zu erlangen, Angst vor einem drohenden Klimawandel zu schüren.

Author Farnish "glaubt, wie (der Schirmherr des Optimum Population Trust, (OPT)) Jonathon Porritt, dass der Mensch nur ein "Fleck in der Landschaft" sei und Fortpflanzung als essenitieller Lebenssinn aufgegeben werden sollte.", schreibt James Delingpole.

"Der einzige Weg, den globalen ökologischen Zusammenbruch zu verhindern und so das Überleben der Menschheit zu sichern, ist sie von der industriellen Zivilisation zu befreien.". Farnish fügte hinzu, " Menschen werden in riesiger Anzahl sterben, wenn die Zivilisation zusammenbricht."

Farnish wiederholt ähnliche Ansichten wie der Wissenschafts-Zar im weißen Haus, John Holdren, in seinem Lehrbuch Ecoscience, das ein "globales Regime" fordert, um durch erzwungene Abtreibungen, obligatorische Sterilisationsverfahren und chemische Zusätze in der Wasserversorgung den menschlichen Überschuss loszuwerden.

Farnish erklärte seinen Wunsch nach einer rücksichtslosen Bevölkerungsreduktion mit der Rettung des Planeten.

"Kurz gesagt, ist die größte unmittelbare Gefahr für die Bevölkerung, die in den durch die Industriezivilisation geschaffenen Bedingungen lebt, die Bevölkerung selbst. Die Zivilisation hat die vollkommenen Bedingungen für eine schreckliche Tragödie geschaffen, deren Ausmaß in der Menschheitsgeschichte unbekannt ist." Er schreibt, "Das ist ein Grund für weniger Menschen."

Und wie ist der Zusammenbruch der Industriezivilisationen zu erreichen? Durch willkürliche Formen der Sabotage und des Umwelt -Terrorismus.

"Entladen bedeutet im Wesentlichen das Entfernen einer vorhandenen Last. Zum Beispiel durch die Beseitigung von Weidevieh, die Zerstörung der Städte, das Sprengen von Dämmen und dem Abschalten der Treibhausgas-Emmissions-Maschine. Der Prozess der ökologischen Entladung ist eine Anhhäufung vieler Dinge, die ich bereits in diesem Kapitel im (fast notwendigen) Zusammenhang mit Elementen der Sabotage erklärt habe.", schreibt Farish.

Würden die repektierten Machthaber, die über die Medien Vertrauen schaffen, solche absonderlichen und wirren Maßnahmen zur der Rettung des Klimas wirklich nicht dulden?

"Keitth Farnish hat recht, die Zeit ist uns praktisch ausgegangen, und das Problem ist das System.", schrieb Dr. James Hansen bei Amazon.
"Regierungen stehen unter dem Druck spezieller Interessen bei der Nutzung fossiler Brennstoffe und sie werden sich um das Wohlergehen des Planeten nicht kümmern, bis wir sie dazu zwingen, und das bedarf enormer Anstrengungen."

Es kam auch ans Licht, dass Hansens Stellungnahme zu Farnishs Buch gar nicht abgesprochen war, sondern er seine persönliche Meinung hierzu ungebeten geäußert hat.
"Um das Zitat in den richtigen Zusammenhang zu stellen, es war sicher eine spontane Idee von James und erstaunte mich zunächst ein wenig." schrieb Author Farnish auf der Yahoo Antwortseite.

"Wichtig ist, wenn wir über AGW (Anthropogenic Global Warming) sprechen: Viele Wissenschaftsaktivisten bemühen sich leidenschaftlich um die durch die Menschheit verursachte Erderwärmung. Diese "Wassermelonen" wollen bestimmt keine Bestätigung des Gegenteils, weil ihnen so ihr verzweifelt benötigter Grund für die Zerstörung des Kapitalismus fehlte, um uns danach alle in ein Agrar-Zeitalter zurückzuführen, ." kommentierte Delingpole.

Die komplette Übernahme des Themas "Klima-Veränderung" wird von sich selbst hassenden Psychoppathen angeführt, die zur Kontrolle der Überbevölkerung die weltweite Ein-Kind-Politik durchsetzen wollen. Wie wir nachdrüklich dargelegt haben ist der Überbevölkerungs-Hype ein entlarvter Mythos, ohne Bezug zur Wirklichkeit. Der wahre Grund für die Eugeniker der Welt, solche Strategien, mitsamt der Besteuerung des lebensspendenden Klimagases CO2, zu verwirklichen ist, weil sie damit die absolute Kontrolle über jeden einzelnen unserer Lebensaspekte erhalten - (ein von Psychopathen regiertes) Kontroll Freak`s Utopia.

Menschen durch Propaganda als Feinde darzustellen, passt hierzu massgeschneidert, weil sie dazu führt, dass die Menschen in ihrem eigenen Interesse nach mehr Vorschriften und Kontrolle verlangen und selbst ihre Tötung hinnehmen, unter dem erfundenen Vorwand der Abwendung einer ökologischen Apokalypse.

Eine kürzlich von den UN gesponsorte Plakat Kampagne, die Menschen als schreckliche, Horrorfilmen entsprungene, Natur schlachtende und die Erde tötende Monster zeigt, verdeutlicht den Denkansatz.

Zu diesen Denkansatz etschloss sich das Establishment 1991, als der "Club of Rome", eine mächtige globalistische NGO, sich zu begrenztem Wachstum und der Hinführung in eine nachindustrielle Gesellschaft bekannte.
Aus dem Bericht "The First Global Revolution": " Auf der Such nach einem uns einigenden neuen Feind, haben wir uns einfallen lassen, dass Umweltverschmutzung, eine drohende Erderwärmung, Wasserknappheit, Hunger und ähnliches in diese Rechnung passen . . . All die Gefahren, die durch menschliches Eingreifen entstehen . . . Der wahre Feind der Menschheit ist sie dann selbst."

Genozidale Psychopathen (Eugeniker) bemühen sich jetzt darum die Macht zu erhalten/erlangen, um ihren nihilistischen Entwurf des Terrors, bei der Schaffung ihrer "nachindustriellen Gesellschaft" einzusetzen, wie Farnish in seinem Buch umreißt. Das diese Öko-Faschisten ihren Wahnsinn so plausibel und nüchtern vortragen, macht es um so ärgerlicher. Obwohl sie die Menschheit als einen Virus des Planeten bezeichnen, ist das einzig wirkliche Krebsgeschwür, ihre hochansteckende neo-faschistische Doktrin eines verzerrten Umweltbewußtseins und der Bevölkerungskontrolle.

Die tatsächliche Bedrohung der Menschheit ist nicht der Klimawandel, den die Erde schon seit ihrer Entstehung erlebt, sondern irrsinnige, selbstzerstörerische und monströse Pläne zur "Lösung" von Sachverhalten, wie sie von Öko-Faschisten wie Farnish propagiert und von einflussreichen Leuten wie Hansen empfohlen werden.


Anm:
Hier noch ein Video zu Dr. James Hansen, das auch seine Worte vor dem Komitee des Kongreses wiedergibt.




Quellen:

Donnerstag, 21. Januar 2010

Der Laptop-Bomber von München

SATIRE

Der Sicherheitswahn an deutschen Flughäfen treibt mittlerweile seltsame Blüten und nimmt immer skurrilere Züge an.

Obwohl Berichte über die tatsächlichen Umstände und Hintergründe des vereitelten angeblichen Terroranschlags des weihnachlichen Unterhosenbombers Umar Farouk Abdulmutallab (wenigstens auf den Namen scheint man sich jetzt geeinigt zu haben) auf Flug 253 weiterhin widersprüchlich sind, hat die offizielle Jagd auf vermeintliche Terroristen an deutschen Flughäfen längst begonnen.

Hierbei werden zunächst selbstverständlich alle und besonders arabisch aussehende Flugreisenden der potentiellen Mitgliedschaft bei Al-Qaida verdächtigt.

Hochmodernes, teures und unfehlbares technisches Equipment unterstützt durch Kohorten gut ausgebildeter aber fehlbarer Wachleute von Bundespolizei und privaten Sicherheitsunternehmen spüren die möglichen Täter auf, wie gestern hunderte am Boden gebliebener Fluggäste, die drei Stunden am Weiterflug gehindert wurden, am Flughafen München Franz-Josef-Strauss erleben durften.
Zwanzig Flieger setzten ihre Reise, da sie „in Umlauf“ gebracht werden mussten, ohne Passagiere fort.
Taxifahrer bezeichnen solche, für sie verdrießlichen, Leerfahrten kurz als "NA": Nicht aufgenommen.

Der vermeintliche Terrorist, der als Geschäftsmann getarnt war, hat weder bemerkt, dass er gebeten wurde zu bleiben um seinen Laptop einer zeitaufwendigen Untersuchung unterziehen zu lassen, noch haben ihn, wie der DLF heute morgen meldete, sechs in der Nähe befindliche Wachleute daran gehindert in Ruhe seinen Rechner an sich zu nehmen, um den gebuchten Flug zu erreichen, nach dessen Abflugsteig er sich vorher noch erkundigt hatte.

Nun wird die Frage gestellt, wem die Schuld an der so teuren wie idiotischen Panne zugeschoben werden kann. Trägt sie das Sicherheitspersonal, das seine Dienstanweisungen bei der berufsmäßigen Verdächtigung ihrer Mitmenschen nicht befolgt hat, oder die Technik, die "unter Umständen" selbst Inhaltsstoffe von Parfums als Sprengstoff erkennen kann?
Noch ist die Frage nicht eindeutig geklärt.

Letzteres übrigens trägt auch nicht zur Aufklärung bei, sondern könnte, besonders in Zeiten in denen grundsätzlich wir alle verdächtig sind, bei Kriminalisten womöglich die unerwartete Frage aufwerfen, ob die Beauty-Branche die Herstellung von betöhrendem Parfum etwa nur im Nebenerwerb und zur Tarnung betreibt.
Nichts ist unmöglich, und schließlich sollte unbedingt in alle Richtungen ermittelt werden, um auch ja jede Sicherheitslücke schließen zu können.

Bei so vielen potentiellen Sicherheitslücken und Gefahrenquellen mag am Ende vielleicht nur die Einberufung eines Untersuchungsausschusses weiterhelfen, der zwar bekanntermaßen nicht zur Aufklärung beitragen wird, aber wenigstens ein paar überflüssige Bürokraten in ihren Sesseln hält.

Der Sprecher der Bundespolizei, Edgar Dommermuth, der nach eigenen Aussagen einen Halbtagsjob hat, weil er zwölf Stunden täglich im Büro verbringt und dessen Motto "Stillstand ist Rückschritt" lautet, bestätigte indes, dass der eingesetzte sehr, sehr feine Sprengstoffdetektor bei der Untersuchung des gleichen Laptops "unter Umständen" gar nicht anzeigt.

Und selbst Bundesinnenminister Thomas de Maizière zeigte sich besorgt über das Verschwinden des Fluggastes, nachdem dessen Computer den Sprengstoffalarm ausgelöst, und die Bundespolizei den fortschrittlichen und sofortigen Stillstand des Betriebs angeordnet hatte, ohne den, mit samt der vermeintlichen Bombe unerlaubt in die Luft gegangenen, Verdächtigen dingfest machen zu können.

Bei der heutigen Beratung der EU-Innenminister über Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit im Luftverkehr in Toledo, bei der auch sie Einführung und möglicherweise die gesundheitsfördernde Wirkung von Nackt-Scannern erörtert wird, hat sicherlich auch de Maizière die neuesten Anweisungen der Obama Administration durch die dort teilnehmende Heimatschutzministerin der USA Janet Neapolitano, Totalitano, Inkompetano entgegengenommen und wird sie, sehr zur Freude befreundeter Sicherheitstechnologie-Unternehmen und mit Sicherheit auf unsere Kosten umsetzen wollen, um dem totalen Überwachungsstaat zu weiterem Fortschritt zu verhelfen.

Vielleicht haben sich einige der unverletzt am Boden gebliebenen, verärgerten Opfer dieses gestrigen Schauspiels in die exklusiven Raucherlounges des Münchner Flughafen begeben, um mit dem einstigen Slogan einer deutschen Zigarettenmarke, "Wer wird denn gleich in die Luft gehen?", etwas Dampf abzulassen.

Es ist zum Abheben!


Ähnlicher Artikel: http://wunderhaft.blogspot.com/2010/01/der-nackte-uberwachungswahn.html

Mittwoch, 20. Januar 2010

Zu Mail-Zensur bei Internetprovidern


Wie MMnews heute meldete, blockieren gmx und web.de seit Wochen Mails und Newsletter von www.mmnews.de komplett.
Beide Unternehmen gehören zur UNITED INTERNET AG.

Um solchen Angriffen auf Art. 5 des Grundgesetzes vorzubeugen, sollten die Kunden dieser Unternehmen ihr Recht und die Pflicht wahrnehmen, mit massiven Beschwerden auf eine ordnungsgemäße und rechtmäßige Erfüllung der Aufgaben von E-Mail Providern zu bestehen.

Hier ein Beispiel:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie ich heute erfahren habe, übt Ihr Unternehmen Zensur bei der Zustellung von Post und Newslettern aus.
Das nehme ich als zahlender Kunde Ihres Unternehmens nicht hin. Sollten sie die im folgenden Link beschriebene Zensur nicht einstellen, werde ich meinen Account kündigen, denn:

"Ein Mail-Provider hat nicht das Recht, Post zu unterdrücken, es sei denn, es droht akute Gefahr."

http://www.mmnews.de/index.php/201001204719/MM-News/Mail-Zensur.html

Auf meinen diesbezüglichen Anruf in Ihrem Kundencenter hat sich Ihre Mitarbeiterin, Frau xxx, freundlich und mit dem von mir gewohnten und geschätzten Interesse, sofort um Aufklärung bemüht, so dass ich hoffe, dass es sich bei dem Vorgang um einen ungewöhnlichen und zu behebenden Einzelfall handelt, dessen Urheber weder das Vertrauen ihres Unternehmens, noch das seiner Kunden verdienen.

Mit freundlichen Grüßen

Quelle: http://www.mmnews.de/index.php/201001204719/MM-News/Mail-Zensur.html

Dienstag, 19. Januar 2010

Norwegisches Zeitloch "Leak" taucht die nördliche Hemisphäre in Chaos

Aus der Paksitan Daily vom 8. Januar 2010
von Sorcha Faal


Russische Wissenschaftler berichteten Premierminister Putin heute, dass der Hochenergiestrahl der am 09.12.2007 die Lichterscheinung in Norwegen verursachte, von der High Active Auroral Frequency (HAARP) Anlage der USA in Ramfjordmoen ausging. Durch das hierbei entstandene katastrophale Loch in der Thermosphäre unseres Planeten, kam es zu einer ungehinderten Thermalinvasion der Exosphäre in die Troposphäre. (Einfließen von Kälte aus der äußersten in die erdnahe Schicht der Atmosphäre)

Über die Zündung dieses energiereichen "Quantenstrahls" hatten wir in dem Artikel, "Ein Angriff auf Gottes `Himmel` erhellt den Himmel über Norwegen", in unsere Ausgabe vom 10.12.2007 berichtet.

Über das katastrophale Ausmaß dieser Thermalinvasion berichtete heute Anthony Nunan, ein Assistent der Leitung für Risikomanagement bei Mitsubishi.
Dies beispiellose globale Ereignis hat die komplette nördliche Hemisphäre in ein Winterchaos gestürzt, das in einer Welt, die sich kaum noch sebst ernähren kann, einen Schaden von Milliarden $ an Getreide verursacht.

Der Kälteeinbruch war so stark, dass aus den USA über die Vernichtung von in ihren südlichen Staaten angebauten Erdbeeren, Orangen sowie andere Früchte, Gemüse und Getreide berichtet wird.
Die USA melden Rekord-Schneehöhen, vor denen gewarnt wird und dem möglicherweise härtesten Winter seit 25 Jahren.

Berichte aus dem UK zeigen ebenfalls eine Nation in Verwirrung, deren Bevölkerung unter den heftigsten Schneestürmen seit 50 Jahren leidet. Die Situation ist so kritisch, dass die nationale Energiebehörde zum zweiten mal seit ihres Bestehens vor einem möglichen Erliegen der Gasversorgung warnte.

Der Temperatureinbruch betrifft nicht nur das UK, sondern die gesamte Europäische Union, aus deren Regionen tiefe Temperaturen und Schneefall gemeldet wird. Aus dem UK wird berichtet, dass das die Armee ausrückte, um mehr als tausend steckegebliebenen Fahrzeugen aus dem Schnee zu befreien.

Obwohl die Bewohner des russischen Festlands zu den erfahrensten und bestausgerüsteten im Umgang mit soch strengen winterlichen Bedingungen gehören, wurde die Insel Sachalin von einem Schnee-Zyklon heimgesucht, der sogar Lawinen auslöste.

Aber die am härtesten betroffenen Region der nördlichen Hemisphäre ist China, wo ein vernichtender Schneesturm schwerwiegende Verwüstungen mit sich brachte, die die ganza Nation zum Stillstand brachten. Aus China wird weiter berichtet, dass die gewaltigen Schneestürme die schlimmsten seit 60 Jahren gewesen sind, und das Militär 1400 Menschen rettete, die in verschneiten Zügen gefangen waren. China wurde von diesem beispiellosen Ereignis dermaßen überwältigt, dass die Bevölkerung aufgerufen wurde, bei der Beseitigung der Schneemassen zu helfen. (Anm: Was sollen sie auch anderes tun?)

Auch Südkorea blieb nicht verschont, wie Berichte von den härtesten Schneestürmen seit Beginn der modernen meterologischen Aufzeichnungen solcher Ereignisse belegen.

Nachrichten aus Japan berichten ebenfalls von Rekord-Schneefällen in den nördlichen Regionen. So sagte ein ungenannter Bewohner der Provinz Kushiro: "Wir sind heftige Schneefälle in Kushiro gewöhnt, aber das ist das Meiste, was ich je gesehen habe. Der Schnee türmt sich auf, und die Plätze um ihn abzuladen werden knapp."

Aus Kanada, einer weiteren Region, die an strenge Winter gewöhnt ist, wird berichten, dass der Sturm in den maritimen Provinzen so heftig war, dass er Gebäude von ihren Fundamenten riss. Tom Jardine, ein Bewohner, sagte, er sei härter als ein Orkan gewesen.

Zu den langfristigen Folgen des durch den Westen verursachten Klaltlufteinflusses, warnen diese Berichte weiter, dass durch das von HAARP in die Atmosphäre gerissene Loch unser Planet unnötig einer größeren Gefahr, durch das riesige mysteriöse Objekt ausgesetzt ist, das sich uns zur Zeit nähert (von der NASA als G1.9 bezeichnet) und über das wir in unserem Artikel vom 3. Januar, "Russland bereitet sich auf einen Asteroid-Einschlag vor, weil sich ein Komet der Sonne nähert", berichtet haben. Es soll für die schnelle Verschiebung des Nordpols, die 2005 dokumentiert wurde, verantwortlich sein.

Aber der wohl kritischste Aspekt dieser Ereignisse liegt sicherlich in der fortgesetzten Arroganz des Westens, im Hinblick auf die Experimente an den natürlichen Arten und den Menschen unseres Planeten. Obwohl sie sich für Götter halten mögen, fahren sie damit fort wie Teufel zu handeln.

Disclaimer: Pakistan Daily News stimmt nicht unbeding mit allen vom Autor geäußerten Ansichten überein.


Quelle: http://www.daily.pk/norway-time-hole-%E2%80%9Cleak%E2%80%9D-plunges-northern-hemisphere-into-chaos-14311/

Der Link zum Originalartikel:
http://www.whatdoesitmean.com/index1319.htm

CHONOLOGIE DER IRAN SITUATION

via RADIO UTOPIE

CHRONOLOGIE DER IRAN SITUATION: Angela Merkel, die illegale Kriegskanzlerin

Von Daniel Neun | 19.Januar 2010

Die deutsche Kanzlerin verspricht der rechtsradikalen Regierung Israels die Beteiligung an “umfassenden Sanktionen” auch ohne einen Beschluss des Weltsicherheitsrates der Vereinten Nationen. Das entspricht der Vorbereitung eines Angriffskrieges gegen einen souveränen Staat und ist durch die Verfassung der Republik dem deutschen Staat und seinen Repräsentanten “unter Strafe” verboten. Genau gegen diese rechtsgültige Verfassung, das Grundgesetz – und zur Durchsetzung der eigenen Militarisierungspläne zwecks Innerer und Äusserer Kriegführung - inszenieren die “Parteien” des Parlamentes seit Jahren einen schleichenden Staatsstreich.

Bitte hier weiterlesen: http://www.radio-utopie.de/2010/01/19/chronologie-der-iran-situation-angela-merkel-die-illegale-kriegskanzlerin/

Montag, 18. Januar 2010

Haiti - UN verhinderte Erste Hilfe

Während "Ärzte ohne Grenzen" in einer Pressemitteilung darüber berichteten, dass einem Flugzeug mit medizinischer Hilfe sowie einem mobilen Krankenhaus an Bord am 15.01. die Landeerlaubnis in Port au Prince verweigert wurde, berichtete CNN über die Evakuierung kanadischer und belgischer Mediziner und Helfer durch UN-Soldaten aus einem Feldkrankenhaus in Port au Prince am Freitagabend, nachdem am Nachmittag ein kanadisches Hilfeteam dort abgezogen war.
Der einzige Arzt der über Nacht blieb um die vielen schwer verwundeten Menschen zu versorgen war der medizinische Chef Korrespondent der CNN, Sanjay Gupta. Ihm halfen weitere Mitarbeiter des CNN Teams und eine Krankenschwester, die sich weigerte die 25 schwer verletzten Patienten zu verlassen.

Die abgezogenen medizinischen Helfer kehrten am Samstag morgen wieder zurück.

Die Kanadier wie auch die 6o Belgier seien ihrer gefährdeten Sicherheit wegen evakuiert worden, nachdem sich die Vereinten Nationen nicht bereit erklärt hatten dort Sicherheispersonal zu stellen. Es hieß, man sei lediglich in der Lage für die Evakueirung des Personals zu sorgen.

Nachdem CNN nach Gesprächen mit belgischen Medizinern berichtet hatte, dass die belgischen Helfer von den Vereinten Nationen den Befehl erhalten hatten, das Feldlazarett zu räumen, sagte der belgische leitende Hilfskoordinator und Arzt Geert Gijs, dass dies seine Entscheidung war, nachdem die Kanadier mit eigenem Sicherheitspersonal das Krankenhaus verlassen hatten.

Edmont Mulet, der für die UN-Friedensoperationen zuständige Chef Koordinator sagte später, dass die lokalen Wachleute das Behelfskrankenhaus für unsicher hielten, bestritt jedoch, dass die Helfer von der UN genötigt worden sind das Lazarett zu verlassen.

Die Meldungen wiedersprechen sich .

Sanjay Gupta äußerte äußerst enttäuscht darüber, dass die Mediziner das Feldkrankenhaus gegen ihren Willen mit medizinischem Gerät verlassen haben und behauptet weiterhin, sie seien auf Befehl der UN und in deren Bussen evakuiert worden, da von Aufständen in der näheren Umgebung berichtet worden sei.

Nachdem die Helfer fort waren und den Generatoren der Treibstoff ausging wurde es dunkel in den Zelten.
Gupta arbeitete die ganze Nacht hindurch um den Zustand der Verwundeten zu beobachten, sie mit Infusionen zu versorgen sowie sie zu behandeln und stabilisierte 3 neue Patienten.

Sandra Pierre, eine Haitianerin, die im behelfsmäßigen Krankenhaus geholfen hat, sagte, dass Ärzte und Krankenschwestern mit dem medizinischen Gerät auf Befehl und unvorbereitet abgezogen worden seien und am kommenden Morgen zurückerwartet würden.

Der Armeeleutnant a.D. General Russel Honore, der 2005 den Katastropheneinsatz nach Hurrikan Catrina in Luisiana leitete, sagte es sei unverzeihlich gewesen das medizinische Personal abzuziehen.
Er zeigte sich entsetzt über den Vorgang und zog Parallelen zu der Tragödie in New Orleans, bei der die medizinische Hilfe Vorrang hatte und nicht abgezogen worden war.

"Es erstaunt mich, dass die Ärzte gegangen sind." sagte er. "Die Menschen haben Angst vor den Armen."

Skandalös!







Anm:
Diese beiden Kriegsverbrecher haben gut reden vor dem Teleprompter, denn sie erschüttert das als Vize-Friedenseinstz-Ober-Kommando-Engel ganz bestimmt nicht.
Erinnert eher an die Muppet Show. Wenn´s nicht so traurig wäre . . .



Quellen:
http://www.cnn.com/2010/WORLD/americas/01/16/haiti.abandoned.patients/index.html?hpt=T2

http://www.aerzte-ohne-grenzen.de/presse/pressemitteilungen/2010/pm-2010-01-17/index.html

Samstag, 16. Januar 2010

Früher haben Kriege Veränderungen gebracht

Wie die die Online-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung (1) gestern meldete, wurden die beiden Piloten, die den Befehl des deutschen Oberst Klein ausführten und die beiden Tanklaster bombardierten, wobei über hundertdreißig Zivilisten ihr Leben verloren, wegen Verletzung der Einsatzregeln vom Einsatz abberufen und strafversetzt.
Der Verantwortliche, Oberst Georg Klein, der gezielte Falschinformationen zugegeben hat und dessen Abberufung von Isaf-Kommandeur Stanley McChrystal gefordert wurde, bleibt unbescholten.

Oberst Klein verstieß mehrfach gegen die Einsatzregeln und benutzte eine Lüge um die Piloten zur Bombardierung zu bewegen, die den Regeln entsprechend für die Bombardierung eine Genehmigung des ISAF Hauptquartiers in Kabul hätten einholen müssen. Er behauptete hierbei unter anderem, daß die deutschen Truppen in unmittelbarer Feindberührung gestanden haben, was einfach nicht der Wahrheit entspricht.

Klein lehnte die fünfmal von den Piloten vorgeschlagene Möglichkeit ab, die anwesenden Zivilisten durch Tiefflüge vor der drohenden Bombardierung zu warnen und und ordnete an sechs Raketen zwischen die Tanklaster zu feuern, was die Piloten verweigerten (2).
Klein selbst behauptete allerdings, gegen die Empfehlung der US-Kampfpiloten kleinere "Wirkmittel" eingefordert zu haben (3).


Die Rolle der KSK und des Geheimdienstes bei dem Angriff bleibt weiterhin nebulös und ungeklärt (4), wie auch das Außen- und Kriegsministerium offensichtlich an Informationsdefiziten zu leiden scheinen. Wurde zunächst die Tötung von Zivilisten völlig bestritten und der Angriff als militärisch angemessen bezeichnet, ruderte die Regierung nach den Wahlen und öffentlichem Druck zurück und behauptete das Gegenteil.
Um die offensichtlichen Umstände völlig zu verschleiern, wurde ein Untersuchungsausschuß einberufen.

Die beiden Piloten wurden bestraft, während gegen den Verantwortlichen Klein nicht einmal ein Verfahren durch die Generalbundesanwaltschaft eröffnet wird, da, wie bekannt wurde, die Staatsanwaltshaft mit Berufung auf das humanitäre Völkerrecht die Ermittlungen in den nächsten Wochen einstellen wird.
In den nächsten Wochen! Machen die Damen und Herren in der Zwischenzeit Urlaub?

Die SZ schreibt:
"Demnach würde der Afghanistan-Einsatz als nicht-nationaler bewaffneter Konflikt eingestuft, in der Beurteilung des Bombardements müßte das humanitäre Völkerrecht angewandt werden. In dieser Rechtskategorie ist ein militärischer Schlag gegen Konfliktgegner zulässig. Zivilisten verlieren ihren Schutzanspruch vorübergehend, wenn sie sich - wie beim Tanklastzug - in eine Konfliktsituation begeben."
Bei so viel Rechtsbeugung im Verlauf dieser "Friedensmission" sträuben sich mir alle Haare. Heißt es denn nicht, daß in diesem Krieg am Hindukusch, der nicht so genannt werden darf, unsere Freiheit und Demokratie verteidigt wird?

Solche unfaßbaren Entscheidungen geben das Völkerrecht und die Genfer Konvention der Lächerlichkeit preis und legitimieren Kriegsverbrechen und Massenmord an Zivilisten durch die Bundeswehr in sämtlichen internationalen "friedenserzwingenden" Einsätzen unter UN-Mandat.

Der Gouverneur der Provinz Kundus, Mohammad Omar, begrüßte die Bombardierung mehrfach und forderte kürzlich mit menschenverachtenden Worten einen offensiveren Einsatz der Bundeswehr (5).
"Am Anfang, als die Deutschen hier ankamen, waren sie sehr effektiv in der Region. Beim Bau von Straßen, von Kliniken, von Brücken und Schulen. Aber heute ist die Situation anders, sie hat sich verschlechtert. Die Deutschen sind schwach, was die Änderung der Sicherheitslage angeht. Wir haben einen Feind, der will uns töten. Wir haben auch Freunde - aber wenn der eine Freund uns nicht rettet, müssen wir uns an den nächsten wenden. Das heißt im Klartext: Wenn die Deutschen uns nicht helfen, müssen das die US-Amerikaner tun.".
Nur die Kanzlerin hat mal wieder alles im Griff.
Ohne die Öffentlichkeit zu informieren, traf sich der Kabinettsausschuß zu Afghanistan in den letzten Wochen zweimal bei der Bundeskanzlerin, um einen neuen Konsens im Afghanistan-Mandat anzustreben.
Und auch die Opposition scheint sich nicht zu schade zu sein, um gemeinsam mit unserer verlogenen Regierung für eine von Kriegsnobelpreisträger Obama geforderte Erhöhung des Truppenkontingents, worüber die in dieser Woche geführten Gespräche wohl gehandelt haben werden, zu stimmen (6).

Sähe ja auch doof aus, wenn gerade die Opposition die mehrheitliche Meinung der Bevölkerung vertreten würde.

Wie sprach noch der EU-Energiekomissar in spe, Günther Oettinger, im Jahr 2007 in einer Rede vor der schlagenden Studentenverbindung Landsmannschaft Ulmia:

"In einer Wohlstandsgesellschaft gibt es weniger Dynamik als in den Aufbaujahren nach dem Krieg. Wir sind in der unglaublich schönen Lage, nur von Freunden umgeben zu sein. Das Blöde ist, es kommt kein Krieg mehr. Früher, bei der Rente oder der Staatsverschuldung haben Kriege Veränderungen gebracht. Heute, ohne Notsituation, muß man das aus eigener Kraft schaffen.“
Wie lange Michel sich das wohl noch bieten läßt?


Quellen:

  1. http://www.sueddeutsche.de/politik/63/500331/text/
  2. http://www.bild.de/BILD/politik/2009/12/05/luftangriff-bei-kunduz-in-afghanistan/piloten-wollten-bombardierung-nicht-durchfuehren.html
  3. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,669000,00.html
  4. http://www.radio-utopie.de/2009/12/10/gehorte-der-fliegerleitoffizier-red-baron-20-zur-ksk/
  5. http://www.tagesschau.de/ausland/afghanistan1538.html
  6. http://www.sueddeutsche.de/politik/54/500322/text/

Freitag, 15. Januar 2010

Offener Brief des IPPNW für Frieden zwischen Israel und Palästina



Um meine Unterstützung zu bekunden, gebe ich hier den Wortlaut eines offenen Briefes wieder, den die IPPNW am 21. Dezember 2009 veröffentlicht hat:

Deutsche Sektion der
Internationalen Ärzte für die
Verhütung des Atomkrieges/
Ärzte in sozialer
Verantwortung e. V.

International Physicians
for the Prevention
of Nuclear War (IPPNW)




Seiner Exzellenz
dem Botschafter des Staates Israel
Yoram Ben-Zeev
Auguste-Viktoria-Str. 74-76
14193 Berlin
per Fax 030 – 8904 5409

in Kopie an den deutschen Minister des Auswärtigen Amtes Guido Westerwelle

Offener Brief: Palästinensische Friedensaktivisten freilassen

Berlin, 21. Dezember 2009
Sehr geehrter Herr Botschafter,

die Internationalen Ärzte zur Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW) bitten Sie, sich dafür einzusetzen, dass die Verhaftungen von Mitgliedern des gewaltfreien Widerstands in den Palästinensischen Autonomiegebieten eingestellt und die Inhaftierten unverzüglich freigelassen werden. Diese Menschen setzen sich mit Zivilcourage, Mut und Standhaftigkeit für eine gemeinsame Zukunft von Israels und Palästinensern ein und leisten damit einen Beitrag zu einer Kultur des Friedens.

Mit großer Sorge haben wir daher die Verhaftungen von Mohammad Othman von Jayyous am 22. September diesen Jahres, von Abdallah Abu Rahmah aus Bil’in am 10. Dezember 2009 und die jüngste Festnahme von Jamal Juma’ von Stop the Wall am 16. Dezember 2009 verfolgt. Sie stehen stellvertretend für eine Reihe weiterer Verhaftungen: So hat das israelische Militär seit dem 23. Juni 2009 allein mehr als 30 Bewohner von Bil'in inhaftiert.

Uns drängt sich der Verdacht auf, dass Israel mit diesen Verhaftungen das Ziel verfolgt, den Widerstand der palästinensischen Bevölkerung gegen die Siedlungspolitik und den Mauerbau und ihren Einfluss auf internationale politische Entscheidungen zu schwächen. Wer gewaltfreie Demonstrationen militärisch bekämpft, verhindert selbst Alternativen zur Gewalt. Ein dauerhaftes Zusammenleben von Israelis und Palästinensern ist nur in gegenseitiger Kooperation und Frieden möglich.

Mit freundlichen Grüßen





Anm:

Es steht allen frei sich an die israelische Botschaft zu wenden um dem Wusch nach Frieden für Israel und Palästina Ausdruck zu geben. ;-)


Quelle: http://www.ippnw.de/commonFiles/pdfs/Frieden/brief211209.pdf

Ein Selbstbild der Freimaurer

Da ich hier kürzlich einen Beitrag über die Freimaurerei eingestellt habe, der sich mit einer dunklen Seite von Geheimgesellschaften befasst und ich mich nicht dem Vorwurf der Einseitigkeit aussetzen möchte, will ich hier auch die andere und viel hellere Seite dieser, den meisten wenig bekannten, Weltsicht der Freidenker erwähnen.

Im Grunde geht es um das Freidenkertum, dass ich für wertvoll halte, solange es tatsächlich der spirituellen Entwicklung der Persönlichkeit zu Umsicht, Toleranz und humanistischen Zielen dient.

Ich persönlich kenne sehr helle, aufgeschlossene und humanistischen Idealen verpflichtete Logenmitglieder, die sicherlich nicht meinem im vorigen Beitrag zum Thema geschilderten düsteren Bild entsprechen und ich bin überzeugt davon, dass der Großteil der Freimaurer die Ideale bemüht ist zu leben, die sie auch auf vielen Sites im Internet als Leitgedanken ihrer Anschauung formulieren. Vor solchen Menschen habe ich große Achtung.

Leider gibt es aber diese "paar faulen Äpfel", auch unter ihren hochrangigen Mitgliedern, die unter dem Deckmantel dieser Ideale und mit Hilfe ihrer, auch durch die "Maurerei" erworbenen, Kontakte egoistisch und weder dem Gemeinwohl verpflichtet, noch diesen Leitgedanken gemäß handeln.

"Freimaurer wissen zwar nicht, wie eine menschliche Welt im einzelnen auszusehen hat, denn sie verzichten darauf, gesellschaftlich-politische Utopien zu formulieren. Die Begriffe von Menschlichkeit und Toleranz geben ihnen jedoch die Möglichkeit, Bedrohungen aufzudecken und verantwortlich zu handeln."
Dieses, aus der folgenden Site entnommene, Zitat deckt sich meiner Ansicht nach nicht mit dem Wirken bekannter Miglieder von Geheimgesellschaften wie eines Helmut Kohl, Francoire Mitterand und dem anderer politischer und gesellschaftlicher Führer, deren häufig intolerante und unmenschlichen Entscheidungen ein friedliches Miteinander in Frage stellen, bedrohen oder unmöglich machen.

Wie ich schon erwähnte, ist das Thema "Geheimgesellschaften" äußerst umfangreich und auch hier sollten sich alle, die es interessiert, ein eigenes Urteil bilden.
Mich bereichert die Beschäftigung mit der Thematik immer wieder und hat in vieler, wirklich grundlegender Hinsicht mein Weltbild verändert.

Hier der Link zum Selbstverständnis der GROSSLOGE DER ALTEN FREIEN UND ANGENOMMEN MAURER VON DEUTSCHLAND.


Verwandter Artikel:
http://wunderhaft.blogspot.com/2010/01/das-politische-ziel-der-freimaurerei.html

Donnerstag, 14. Januar 2010

The Corporation / deutsche Untertitel

Warum gelten kommerzielle Unternehmen als jurisische Personen?
Eine der wirklich sehenswerten Dokumentationen, die ich zu diesem Thema kenne!

Im Film werden die Kapitalgesellschaften als reale Personen betrachtet. Die Firmen werden nach den DSM-IV-Richtlinien zum psychischen Zustand einer Person untersucht. Das Resultat: Alle Kriterien für schwerste psychische Störungen treffen auf Kapitalgesellschaften zu. Robert D. Hare, Psychologieprofessor an der University of British Columbia und FBI-Berater, schließt daraus, dass ein profitgeleiteter Konzern klinisch einem Psychopathen gleichzusetzen ist. Andere Themen sind z.B.: Smedley Butler und der 1933 versuchte Coup gegen Franklin D. Roosevelt; die Privatisierung der städtischen Wasserversorgung Boliviens durch die Bechtel Corporation im Jahr 2000 und die daraus resultierenden Proteste in Cochabamba. Der Film enthält außerdem Interviews mit prominenten Kapitalismuskritikern wie Noam Chomsky, Naomi Klein, Michael Moore und Howard Zinn einerseits, andererseits aber auch Meinungen von bekannten CEOs wie Ray Anderson, die Standpunkte von Peter Drucker und Milton Friedman und anderen Befürwortern der freien Marktwirtschaft wie dem Fraser Institute. Weiterhin wird Dr. Samuel Epstein zur Firma Monsanto interviewt, die das Wachstumshormon Posilac verwendet, um die Milchproduktion zu erhöhen. The Economist sagte zum Film: „Beide Lager der Globalisierungsdebatte sollten aufmerken. The Corporation ist ein überraschend rationaler und intelligenter Angriff auf die wichtigste Institution des Kapitalismus.“


Teil 1


Teil 2